Welche Versicherung zahlt die Zahnspange?

3 Antworten

Hallo.habe selbst auch eine zahnspange bekommen mit 16 aber, die aok hat mir die 80% deswegen gezahlt.weil mein kfo-arzt auch gemeint hat dass ich eine spange brauche.!! Die restlichen 20% mussten meine eltern zwar zahlen.aber wenn wir die spange sauber benutzen ,würden wir die restlichen 20% die WIR bezahlt haben.zuruck bekommen. Was auch gestimmt hat. Eine Freundin von mir hatte eine kleine Lücke im oberkiefer und war genauso alt wie ich hat die kosten aber nicht bezahlt bekommen.da es ins ästhetische reingehen würde. Deshalb hat sie sich dss jetzt überlegt.und lebt heute noch mit der Lücke. Hoffe es hat dir was gebracht .mfg

Man kann keine Zusatzversicherung abschließen und glauben, sie würde dann für eine geplante Korrektur sofort leisten. Um womöglich anschließend gleich wieder zu kündigen. Erstens gibt es Wartezeiten und zweitens leisten Versicherer nur für Schäden, die in der Zukunft erst eintreten. Hinzu kommt, daß bei einer kieferortopädischen Behandlung zunächst immer ein Eigenanteil von 20% zu leisten ist. Den Rest übernimmt die GKV. Damit soll dem Umstand entgegengewirkt werden, daß viele Jugendliche die Behandlung mit einer Spange vorzeitig abbrechen oder nur ungenügend mitwirken (also die Spange nicht tragen).

das glaube ich ja nicht ;) mir ist schon bewusst, dass meistens eine wartezeit von z.b. einem halben jahr abzuwarten ist für leistungen und eine mindestlaufzeit von einigen jahren. ich wollte fragen, ob jemand z.B. einen namen von so einer zusatzversicherung kennt. denn alles was ich im internet finde ist eine zahnerstatzversicherung und diese wird wahrscheinlich nicht meine zahnspange bezahlen. und der eigenanteil von 20% ist ja zu schaffen, nur eben nicht 100%.

@frog94

Du wirst nichts finden, denn ausschließlich wegen der 20% Eigenanteil schließt niemand eine Zahnzusatzversicherung ab. Die anderen 80% zahlt ja die GKV, also z.B. die AOK. Wenn die das aber in Deinem Fall nicht tun, dann wird es wohl daran liegen, daß es nicht notwendig ist. Denn die Kassen sind per Gesetz nur verpflichtet zu leisten, wenn medizinische Notwendigkeit vorliegt.

@bonitas

ich glaube wir reden etwas an einander vorbei. die AOK bezahlt ja keinen cent, also möchte ich eine zusatzversicherung ja nicht wegen den 20% eigenanteil, sondern wegen den in meinem fall 100% eigenanteil, obwohl ein kieferorthopäde die notwendigkeit erkannt hat und mir ja weniger als 1mm bis zur leistung der AOK gefehlt hat.

@frog94

Ich sags gern nochmal: Du wirst keine Zusatzversicherung finden für etwas, das bereits Kassenleistung ist, dafür gibts keinen Bedarf. Bei Dir scheint es so zu sein, daß die AOK nicht zahlt, weil sie die Notwendigkeit nicht sieht. Aus meiner Sicht macht es Sinn, wenn es Regeln gibt und nicht jeder irgendwas machen läßt nur weil er persönlich der Meinung ist, es würde Sinn machen. Eine private versicherung leistet im Übrogen auch nur bei medizinischer Notwendigkeit!

Eine Zusatzversicherung muss ja wohl auch bezahlt werden, frag doch mal den Zahnarzt bzw. lass deine Eltern fragen, ob er mit Ratenzahlung einverstanden ist.

Was möchtest Du wissen?