Was bedeutigt "unvereidigt"?

5 Antworten

Dann bekommst du keine Strafe (zumindest vorläufig), wenn der Richter erstmal davon ausgeht dass du die Wahrheit gesagt , bzw. keine Falschaussage gemacht hast.

Wenn Du eine Aussage "beeidest", dann gibst Du quasi noch einmal Dein absolutes Ehrenwort darauf, dass Du ganz bestimmt die Wahrheit gesagt hast. Und daher ist die Strafe bei einer Falschaussage unter Eid noch höher als es sonst der Fall wäre - sollte man wirklich nicht tun, sowas.

Eid=Schwur vor gericht kann man schwören, wenn man bei dem Schwur lügt kann man eine schwerere Strafe bekommen

eid schwören is du schwörst die warheit zu sagen

unvereidigt bleibste wenn du den eid nicht ablegen musstest

Wenn ein Zeuge eine Aussage gemacht hat, kann er entweder vereidigt werden oder auch nicht (manchmal muss er unvereidigt bleiben). Mit einem Eid schwört der Zeuge, dass er die Wahrheit gesagt hat.

Jetzt geht es darum: was passiert, wenn der Zeuge nicht die Wahrheit gesagt hat? Eine Falschaussage ohne Eid ist schon strafbar, aber bei Meineid (das ist mit Eid) sind die Strafen noch höher.

Wenn es also sehr drauf ankommt, kann der Zeuge aufgefordert werden, seine Aussage mit einem Eid zu beschwören. Für den Zeugen ist das dann ein höherer Druck und so mancher überlegt sich dann doch noch, lieber die Wahrheit zu sagen.

Was möchtest Du wissen?