Warum sind Globuli eigentlich apothekenpflichtig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was glaubst du bei wievielen Medikamenten nur der Placebo-effect wirkt?^^ Wie erklärst du dir sonst z.B. das hier: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=211 ?^^ ;) Und was meinst du wieviele davon apothekenpflichtig sind? ;)

Ohja, das denke ich oftmals allerdings auch xD

Was glaubst du bei wievielen Medikamenten nur der Placebo-effect wirkt?^^

Hey super Link der deutlich zeigt, dass die Meikamente deutlich besser wirkten als ein Placebo.

@Hardy6

Es zeigt aber auch was anderes auf, und da wird es interessant:

Die beiden getesteten Medikamente mit Wirkstoffen (Paracetamol, Acetylsalicylsäure) haben unterschiedliche Wirkstoffe. Sie haben leicht unterschiedliche Zeiten, bis sie wirken, sie haben auch eine unterschiedliche Wirksamkeit, wenn die Dosis erhöht oder verringert wird. Doch die Wirkung selbst ist im Vergleich beider Stoffe zueinander absolut identisch, keines der beiden hat weder besser noch schlechter abgeschlossen. Mit Ausnahme von Placebo.

Dem Patient wird dadurch suggeriert: welchen der beiden Medikamente du für zuverlässiger hältst ist letztendlich egal, denn beide Stoffe wirken identisch, zumindest bei der Fiebersenkung.

Spannende Studie. Danke vielmals für den Link xD

@Thandu

Nur, dass das Fieber fast immer ein Bestandteil der körpereigenen Abwehr ist, weshalb ich die Verordnung beider Mittel zu 90% für Kunstfehler halte.
Wer das Fieber bekämpft hilft zur Krankheit, damit sie chronisch werde, denn an den chronischen Krankheiten kann am meisten verdient werden.
Aber immerhin haben die Chirurgen inzwischen entdeckt, dass Paracetamol bei postoperativem Wundfieber die Heilung verzögert.

@retum

postoperativem Wundfieber

ist normalerweise bakteriell verursacht.

In der Studie ging es aber um Virusbedingtes Fieber.

Dass man mit einem Fiebermittel nicht Bakterien bekämpfen kann wissen die Chirurgen aber sicher schon länger.

@Hardy6

Vielen Dank für den Stern und das Kompliment. :D

vlg. :)

@retum

Wenn das Fieber aber bedrohliche Ausmaße annimmt, dann hilft dem betroffenen kaum, dass es Bestandteil der körpereigenen Abwehr ist.

Bei Fieber unter 39°C braucht man tatsächlich keine Medikamente einzunehmen. Wenn es aber steigt und die 39°C hinter sich lässt, sollte man die Temperatur senken. Ob das jetzt mit Wadenwickeln geschieht (wenn die denn noch ausreichen) oderAspirin, ist dann auch egal.

Weil die Apotheken soviel Geschäft wie möglich machen wollen, oder weil es dort eine gute Beratung gibt (obwohl streng genommen es nur Placebo ist für die Medizin). Die Antwort kann man sich aussuchen.

Ein Link wäre jetzt hilfreich, um Dein Posting inhaltlich zu festigen. Oder kommt das Posting eher nur von Deinem Bauchgefühl?

@Thandu

Nun legen die Apotheken ja nicht selbst fest, was apothekenpflichtig ist. Die wären sicher froh, wenn sie das dürfte, so dass man z.B. nicht im Supermarkt Rheumasalben, Baldriantabletten etc. kaufen könnte, sondern die Leute für sowas zu ihnen kommen müssten.

Wieder mal eine Kontroverse ausgelöst. Keiner weiß warum die wirken, Placebo kann es nicht sein, weil ich probiere oft 3-5 aus bevor ich die Richtigen erwischen. Also: es gibt Dinge, die die Wissenschaft noch nicht messen kann!

Also: es gibt Dinge, die die Wissenschaft noch nicht messen kann!

Also ob man nach der Einnahme eines Mittels geheilt ist oder nicht kann die Wissenschaft sehr wohl schon lange messen.

Solange man sie nur in Apotheken kaufen kann, glauben eben viele es sei Medizin. Wenn man sie auch im Minisupermarkt an der Tankstelle kaufen könnte, würde manche Gläubige der Homöopathie draufkommen, dass es sich nur um gewöhnlichen Zucker handelt.

Etwas ist da ein klein wenig unlogisch

Wissenschaftlich gesehen ist es tatsächlich unlogisch, Zuckerkügelchen nur in Apotheken zu verkaufen aber ökonomisch betrachtet ist es für die Zuckerkügelchenproduzenten natürlich von Vorteil.

@Hardy6

und psychologisch ist es möglich.....was die ganze sache schonwieder irgendwo sinnvoll macht^^

@Hardy6

Wäre möglich, allerdings dachte ich bislang, dass die Pharmalobby wesentlich stärker ist als die Lobby der Zuckerkügelchenproduzenten....

Mit dieser Argumentation wäre der freie Verkauf ein wunderbares Hilfsmittel und für die Wissenschaft ein großer Dienst. Etwas, was jeder Gesundheitsminister sicherlich sofort und ohne Umstände befürworten würde, und sicherlich auch die Pharmalobby sofort unterstützen müsste. Irgendwas stimmt noch nicht, da muss noch was anderes dahinter sein.

@Thandu

Die Pharmalobby ist dagegen weil das den Preis ihrer Zuckerkügelchen in den Keller bringen würde und sie das noch nicht einmal mit einem höheren Umsatz wettmachen könnten.

@Hardy6

Das überzeugt mich nicht. Die Markenfirmen, die sich auf Supermarkt-Heilmittel spezialisiert haben, haben sich bislang ganz gut und erfolgreich im Supermarkt etabliert. Wenn sich die Pharmalobby morgen durchsetzen würde, dass deren Produkte ab sofort apothekenpflichtig sein müssten, würde das für diese Firmen nicht nur Umsatzeinbußen, sondern auch spürbare Gewinneinbußen bedeuten.

naja ich denke mal das es mit psychologie zu tun hat.......wie du schon sagst sind es placebos mit wenig oder garkeine wirkung.......da es viele menschen gibt die unter hypohondrie leiden gibt gibt es auch sehr viele mittel (noch viel mehr als manch einer denkt) die keine wirkung haben.nur würden diese produkte zb in einer kaufhalle verkauft weden hätte es bei weiten nicht mehr eine so hohe psychische placebale wirklung :)

Deine Argumentation könnte letztendlich helfen, den Globulis die psychologische Wirkung zu nehmen. Kauf ein Glas, nimm alle sofort, und du wirst nichts merken. Ent-Zaubert, hurra! Ich denke, da muss noch mehr hinter der Apothekenpflicht sein.

@Auskunft

Den Fall hatte ich u.a. auch im Hinterkopf. Genau deswegen wundert es mich, warum Globuli noch immer die Apothekenpflicht haben. Ich bin mir ziemlich sicher, beim nächsten stattfindenden Ent-Zauberungs-Event werden es noch weitaus mehr Hinterfragende sein, die die Apothekenpflicht nicht nachvollziehen können.

Richtig aber mit der Logik müsste man sie dann aber auch gleich Rezeptpflichtig machen, dann wäre der Placeboeffekt noch größer.

Nur würden mit dieser Regelung die Heilpraktiker keine große Freude haben. Dann müssten sie sich nämlich von ihrer Lieblingsheilmethode verabschieden. Heilpraktikern ist es nämlich verboten, Rezeptpflichtige Mittel zu verabreichen oder solche Rezepte auszustellen.

Was möchtest Du wissen?