Warum fangen Bauarbeiter 6.00 an zu arbeiten und wecken alle auf?!?!?!?!?!

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jou,gib denen ein Frühstück aus und bitte darum,erst etwas später...6.30./ 7.00 zu beginnen. Die werden dann in Ihrer Bude sitzen,Kaffee trinken oder Material sortieren.) Wenn Du Glück hast.Ansonsten mußt wohl eher schlafen gehen und einen Wecker brauchste ja nicht,gelle.

Oh danke für die Auszeichnung! Ich wünsche Erfolg mit dem Versuch!

Man kann sich darüber aufregen, man muss es aber nicht. Du hast vollkommen recht, aber man kann es leider nicht ändern.

Insbesondere die oft steigerungsfähige Produktivität von Bauarbeitern insbesondere bei öffentlichen Aufträgen und von den Versorgern (Gas, Wasser etc.) ist eine Frechheit all denen gegenüber, die im Job einen gewissen Leistungsanspruch erfüllen müssen, aber dann auch noch das Phlegma der Bauarbeiter mitbezahlen müssen.

Kein Wunder, dass für die Erhaltung der Straßen nicht genug Geld da ist: Weil die Aufträge einfach viel zu teuer werden, wenn die Arbeiter dreimal so lange wie nötig brauchen.

Die Nachtruhe geht von 22:00 - 6:00 Uhr. Danach dürfen sie anfangen zu arbeiten.

Das wird gemacht um einfach früh Feierabend machen zu können und/oder um danach noch auf eine andere Baustelle fahren zu können.

Das Baugewerbe muss den Sommer und das gute Wetter ausnutzen, da es im Winter nicht so viele Aufträge gibt.

Damit sie in der Hitze nicht so lange arbeiten müssen und auch dann am nachmittag Freizeit haben :-)

Ab 6.00 Uhr ist die gesetzliche Nachtruhe beendet und die dürfen da arbeiten soviel sie wollen.

Was möchtest Du wissen?