Warum bekommt man bei Aldi nie einen korrekten Kassenbon, wenn man bar bezahlt?

5 Antworten

Gehetzt werde ich auch immer, da ist ein Abzaehlen kaum moeglich.

wie bereits mehrmals erklärt wurde, ist das nun mal standard bei aldi. und woran liegt es? meinst du tatsächlich, dass sich ein derart erfolgreiches unternehmen fehler erlaubt in der bon-auflistung? doch wohl wirklich nicht. und wenn doch: meinst du, das hätte vor dir dann noch niemand bemerkt und bemängelt??? nocomment. aber zu den gründen: er geht tatsächlich einfach schneller, wenn man selbst "hochzählt", als wenn man wartet, bis der kunde sich überlegt hat, welchen cent, euro und schein er dem/r kassierer/in denn geben möchte... zumal das oft genug einfach nicht zu dem passt, was zu zahlen ist. also wird zeit gespart. auch bei einer lidl kasse muss der kassierer es hinbekommen die hand voll kleingeld richtig zu zählen, richtig einzutippen und dann noch richtig rausgeben... was ebenfalls so manchen überfordert. das ist leider tatsache, sonst hätten lidlkassen nie differenzen und das ist im echtfall leider anders.

zu der fehlerquote bei aldi: die gibt es natürlich. gleichzeitig muss man aber auch sagen, dass die leute, die bei aldi arbeiten fit genug sind um von 7,46 auf 10, 20 oder 50 euro rauszugeben. dazu muss man kein genie sein. etwas übung und man denkt kaum noch darüber nach, weil es von alleine geht. außerdem habe ich es noch nie erlebt, dass ein aldimitarbeiter, der das geld bereits vorgezählt und in der hand hatte, mein kleingeld nicht trotzdem angenommen hatte, wenn ich es ihm hinstreckte - natürlich musste er auch sein kleingeld wieder zurück legen. das gehört dazu.

weiter: solltest du tatsächlich man auf einen unfreundlichen mitarbeiter stoßen, gibt das doch weiter - und nicht im internet, sondern in der aldi, lidl, penny, normal oder sonst einer filiale. dann kann abhilfe geschaffen werden. keiner ist fehlerlos.

und generell: du solltest doch auch in der lage sein, hochzählen zu können. und wenn du nicht genauso schnell rechnen kannst: halt das rückgeld einfach in der hand und werf es nciht gleich in den geldbeutel. nimm den bon und rechne in deiner eignen geschwindigkeit nach. falls du widererwarten einen fehler finden solltest, geh gleich hin.

Soooo ich erklär dir das mal :D Beim Aldi steht des nicht dran und wrum??? Weil bei uns nichts eingegeben wird wie bei anderen wie viel Geld der Kunde rausgegebn hat bei uns wird noch mit dem Kopf gerechnet... Deswegen steht des nicht drauf :D

Deine Theorie kann ich dir bestäigen, auch bei Hofer (Pendant von Aldi in Österreich) ist das so. Die Ursache ist leicht zu eruieren: Wenn du zum Beispiel um € 17,10 einkaufst, und du noch voll dabei bist, die Waren in den Wagen zu räumen, öffnet die Kassiererin derweil die Lade und zählt € 2,90 heraus. Sie nimmt an, dass du mit € 20,- oder € 50,- bezahlst. Dann gibt sie dir also die Münzen, ev. noch ein paar Scheine, und schon kommt der nächste dran. So werden Wartezeiten vermieden.

Du kannst nun gemein sein, und ihr zum Beispiel € 22,20 geben, dann müsste sie dir eigentlich € 5,10 herausgeben. Damit bringst du sie aus dem Konzept.

Die Tatsache dass die Maschine vorrechnet was man dem Kundne an Rückgeld geben soll, ist ne Erleichterung für den Kassierer. ABER im Grunde kann das sicherjeder selbst entscheiden ob er nun rechnen kann oder nicht.

GUT manche Kassierer/inen denken halt leider nur dass sie rechen können und es wird dann halt nix. ABER das passiert einem überall.

Nein, die Anzeige von "Gegeben" und "Rückgeld" ist definitiv zur Kontrolle für den Kunden gedacht (deswegen siehst du ja auch den Bildschirm). Dass die Kassierer rechnen können, ist klar, aber der Kunde kommt so schnell nicht hinterher - deswegen auch die Angaben auf dem Bon.

@xoxoxoxox

was redest du denn da? Das ist nicht für den kunden gedacht, sondern für die kassierer, die tatsächlich nicht rechnen können!

Inkasso lehnt Ratenzahlung ab

Ich habe eine offene Summe (236€) an das Unternehmen Kohl zu zahlen und versuche vergebens mich mit denen auf eine Ratenzahlung zu einigen. Leider habe ich kein Einkommen, mach grad eine Weiterbildung, bekomme ALG2.

Die Summe ist von einen Kabelanbieter, welcher trotz Kündigung den Vertrag 1 Jahr verlängerte. Ich kündigte im März, 5 Monate vor Vertragsverlängerung. Leider wurde nur das digitale gekündigt, also machte ich mit der Kundenbetreuung ab, dass ich einen Nachtrag per mail sende damit der analoge Anschluß auch gekündigt ist. Aber Pustekuchen der wurde um 1 Jahr verlängert. Nun ist der gekündigt, weil ich nicht gezahlt habe. Ich habe es nicht eingesehen, dass der Vertrag trotz kündigung verlängert worden ist.

Schon mehrfach habe ich Kohl angeschrieben und diese Lage erklärt, aber vergebens. Erst hat man mir unterstellt, dass ich den Tatbestand des Betruges erfülle, weil ich ein aktives Konto habe und hätte zahlen können. Sie haben mich überprüft und unterstellen mir, dass ich die Summe nicht zahlen will. Ich soll wirtschaftlich dazu in der Lage sein. Das bin ich aber zur Zeit nicht, deshalb bat ich um Ratenzahlung um die Summe zu tilgen, denn ich will ja zahlen.

Zur Antwort kam der Vorschlag eine Rate von 170€ zu überweisen und dann 35€ bis die Summe bezahlt ist.

Nochmals schrieb ich, dass ich eine so enorme Summe micht aufbringen kann, darauf schrieb man mir, dass die volle Summe bis 6.7.12 fällig ist sont geht das Verfahren weiter.

Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll. Leider kann ich die ganze Summe nicht zahlen bekunde aber immer mein Zahlungswillen in Raten. Kohl lässt sich auf nix ein. Seit Januar habe ich ein P-Konto, auch das weiß die Firma Kohl.

Was kann ich machen, ich will zahlen kann aber ebend nur kleine Raten. Was passiert wenn ich einfach zahle?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?