Wand versiegeln gegen Geruch aus Nachbarwohnung?

4 Antworten

Wenn deine Mutter das schon in mehreren Wohnungen hatte, kann es dann vielleicht sein, dass die sich das nur einbildet oder es als Vorwand für irgendetwas nimmt? Normalerweise sind Wände so gebaut, dass kein Geruch hindurch kommen kann. Wenn sie das Problem zum ersten Mal hätte, könnte ich vielleicht noch einsehen, dass es auch mal eine schlechte Wand gibt, aber wenn sie dass schon in mehreren Wohnungen bemägelt hat...

Es gibt doch solche Duftfläschen, die normalerweise in Badezimmer stehen. Stell ihr doch mal so was mit einem schön frischen Duft ins Schlafzimmer, vielleicht hilft das schon.

vll mit einer acrylfarbe. aber das sieht eigentlich komisch aus.

...hab auch schon an Lackfarbe gedacht... aber ob das so gut ist?

Durch die Wand kommst sicher kein Geruch. Das wäre nicht möglich. Entweder liegen die Fenster nebeneinander oder es gibt Fugen bei den Heizungsrohren und Steckdosen. Diese solltet ihr erstmal abdichten und dann weitersehen.

Mit einem leichten Luft-Überdruck lässt sich das vielleicht verhindern. Luft im Nebenzimmer ansaugen und ins Schlafzimmer leiten...

Sonst hilft wohl nur eine Dampfsperre/Folie auf der Wand - unter der Tapete.

Wie funktioniert das mit der Dampfsperre? Ist das ne Art Alufolie? Und dann käme kein Geruch mehr aus der Nachbarwohnung durch? Darf man das in einer Mietwohnung anbringen?

Darf ich in Mietwohnung Steckdosen versetzen lassen? Darf ausführende Vermieter Firma vorschreiben?

Ich beziehe eine Wohnung, die ich einige Wochen zuvor besichtigte. Sie wurde in der Zwischenzeit vom Vermieter noch ein bisschen "in Schuss gebracht". Bei der Schlüsselübergabe stellte ich fest, dass an der 3cm dicken Fussboden-/Scheuerleiste angebrachte Steckdosen fast 8cm von der Wand in den Raum hineinragen und außerdem an ungünstigen Stellen im Raum angebracht sind. Ich kann meine Möbel nicht dorthin stellen oder aber wenn ich sie davor stelle, verliere ich einiges an Platz und habe nicht wirklich die Möglichkeit dahinter sauber zu machen. Dazu kommt, dass die Befestigung von Schränken etc. durch diese großen Abstand auch nicht ohne weiteres wie üblich möglich ist.

1) Gibt es eine Möglichkeit, vom Vermieter d Umsetzung der Steckdosen zu verlangen? Nach welchem Ermessen? Wer trägt d Kosten?

2) Muss der Vermieter erlauben, die Steckdosen umsetzen zu lassen? Darf der Vermieter dies auch verweigern?

3) Kann ich auch ohne Einholung einer Erlaubnis vom Vermieter die Steckdosen (von deutscher Elektrofachfirma) umsetzen lassen?

4) Kann ich bei Auszug die Installation der Steckdosen belassen oder muss ich die vorgefundene Installation wieder herstellen?

4) Darf der Vermieter bestimmen, welche Firma die Arbeiten ausführt? (Es gibt eine Elektrofirma, die vom Vermieter generell beauftragt ist und diese Steckdosen so unvorteilhaft anbrachte.)

Was sind jeweils die rechtlichen Grundlagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?