Während der Fahrt ständig Rückfahrscheinwerfer an - ist das überhaupt zulässig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sehr wahrscheinlich eine Fehlfunktion des Fahrzeugs (Defekte Kabel, Steuergerät,...). Standardmäßig ist das (zumindest ab Werk) definitiv nicht eingestellt und auch nicht Regelkonform. Rückleuchten sind rot und niemals weiß - um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu irritieren.

Eine Einstellungsmöglichkeit für die Rückfahrleuchten während der Fahrt gibt es nicht. I. d. R. ist das Licht mit einem Kontakt an der Gangschaltung gekoppelt, der auslöst, sobald man den Rückwärtsgang einlegt.

Viele Grüße Alex.

Von Haus aus sind die Rückfahrscheinwerfer an die Schaltung gekoppelt, sie gehen also automatisch an wenn man den R-Gang einlegt und automatisch aus wenn man den raus nimmt.

Grade bei Lieferwägen habe ich schon oft gesehen dass die ihre Rückfahrscheinwerfer nebenbei auch als Arbeitsscheinwerfer benutzen. Also zb Nachts Etwas ausliefern, da rückwärts ran fahren und weil sie den Motor lieber laufen lassen dann einen Schalter für die Rückfahrscheinwerfer haben die sie anschalten um beim Ausladen etwas Licht zu haben. so manch Einer vergisst es wieder auszuschalten.

Erlaubt ist es nicht so herumzufahren. Es kann aber auch ein Defekt sein weshalb die Rückfahrleuchten an bleiben.

Das muss ein Fehler in der Elektronik sein. Oder irgendwas ist falsch gekoppelt.

Erlaubt ist es sicher nicht, das kann zu erheblichen Irritationen führen !

Wahrscheinlich waren einfach nur die Blenden der roten Rückleuchten weg.
Manchmal gibt es auch Blenden, die komplett ausgeblichen sind vom Sonnenlicht. (Habe ich auch bei meinem Blinker, der blinkt bereits weiß und nein beim TÜV nicht zulässig.

MfG

Das ist ein technischer Fehler, weil sich vermutlich der Schalter für die Rückfahrscheinwerfer, der vom Ganghebel angesteuert wird, verstellt hat. Der müsste neu justiert werden und der Fahrer weiß womöglich gar nichts von dieser Fehlfunktion.

Was möchtest Du wissen?