Vornamen ändern (2 Buchstaben) ; wichtig!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

also ich hatte eine Vornamensänderung, von daher kann ich dir zumindest etwas zu dem Ablauf der ganzen Sache sagen, wobei der Grund bei mir ein anderer war. Ich wurde adoptiert und wollte den Vornamen zurück, den mir meine Leibliche Mutter gegeben hat.

Also, Ich bin zum Standesamt gegangen und habe da einfach mal nachgeftagt. (Allerdings war ich zu diesem Zeitpunkt volljährig). Der Sachbearbeiter hat mir gesagt, welche Unterlagen ich benötige. Wenn ich mich recht erinnere brauchte Ich mein Führungszeugnis, einen Auszug aus dem Geburtenregister (Achtung! Nicht die Geburtsurkunde, das ist was anderes) und ich musste eine Begründung verfassen warum ich meinen Namden ändern möchte...ein paar Formulare musste ich auch noch ausfüllen. Des weiterenist das alles ja nicht umsonst. Ich musste ein Formular unterschreiben, auf dem vermerkt war, das ich mir bewusst darüber bin, das die Namensänderug zwischen 2,50 Euro und 250Euro kosten kann (Am Ende musste ich 50 Euro bezahlen) Da ich nicht weiß, ob du schon volljährig bist, kann ich dir leider nicht sagen zu welchen dieser einzelnen Schritte deine Erziehungsberechtigten ihre Einwilligung geben müssen. Aber in jedem Fall kannst du dich beim Standesamt beraten lassen, egal wie alt du bist. Ich denke, dort wird man dir dann alles weitere sagen. Ich hoffe, ih konne dir ein wenig damit helfen :-)

...was mir grade noch einfällt: Ich weiß nicht, ob es da zwischen den einzelnen Bundesländern Unterschiede im Ablauf gibt, kann ich mir aber kaum vorstellen. Ich komme aus NRW

Also, ich trage seit 18 Jahren den Namen>

Bin also volljährig! ;)

Darf ich fragen ob das ein schwerwiegender Grund war, dass das Amt dir die Einverständnis gegeben hat ?

Mein Grund ist jetzt nicht so gravierend, wenn ich das aus anderer Sicht mir das vorstelle. Aber ich möchte es wirklich sehr! Über die Kosten bin ich mir auch bewusst. Werde mich demnächst mal beraten lassen!

Werde das auch noch hinterfragen, das mit den Bundesländer. Bin in Rheinland-Pfalz geboren; aber in Baden-Württemberg aufgewachsen und lebe auch hier.

Danke für die ausführliche Antwort! :)

@grandpied

Ups, entschuldige, das hatte ich überlesen. :-)

Bei mir gab es keine Probleme, da ich dem Standesbeamten klar machen konnte, das es mich psychisch sehr belastet, dass man mir meinen "richtigen Namen weggenommen" hat. Da gab es keine Probleme. Das ist häufig aber wirklich eine Frage der Argumente und...so blöd wie es klingt....aber es hängt oft auch von der Person selbst ab, die dir gegenüber sitzt. MAch dir am besten vorher Gedanken darüber, welche Begründung die überzeugenste ist

@MissMephisto

Das werd ich auf jeden Fall!

Danke!

also ob der name da geändert wird ist fraglich du must dich einfach an zuständige amt richten

Ich denke dass dürfte gehen!

Mein Bruder wird Denis geschrieben, wollte aber offiziell Dennis geschrieben werden. Er wollte das auch ändern, hats dann aber doch gelassen, weils relativ kostenspielig und zeit- und nervenaufwendig war. Frag einfach mal beim Amt nach.

Geld spielt keine Rolle. Wie gesagt, das ist mir sehr wichtig. Könnte das dein Bruder machen vom Amt aus ?!

Danke; werde das mal machen.

@grandpied

Ja, soweit ich weiß wäre es möglich gewesen!

Was möchtest Du wissen?