Kann man in Deutschland seinen Namen ändern, wenn ihn keiner aussprechen kann?

5 Antworten

Hallo!

Ich weiß, dass das geht - so wurde einem mir bekannten Wjatscheslaw seinerzeit angeboten, er könnte seinen Namen auf Wenzel ändern lassen, während ein Sergej das Angebot erhielt, fortan Siegfried zu heißen und ein Pjotr gefragt wurde, ob er nicht lieber Peter heißen wolle; der heißt seitdem auch Peter.

Letztlich ist so etwas bei der Behörde zu klären, versuche es mal auf dem Rathaus. Die helfen dir da bzw. können es vom Fachwissen und rechtlichem Input her.

Viel Erfolg!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

also bei sergej hätte ich auf sehrgay getippt. aber siegfried klingt auch nicht so schlecht

Namen kann man ändern lassen, wenn sie obszön oder... aus anderen Gründen unzumutbar sind und die Person belasten. Das muss man entsprechend begründen.

Kosten belaufen sich- je nach Gemeinde- auf bis zu 1800€ für den Familiennamen.

Das gilt nur bei Volljährigkeit. Sonst müssen die Eltern den Antrag stellen. Ist es der gemeinsame Familienname der Eltern, müssen beide die Namensänderung wollen. Noch nicht volljährige Kinder bekommen die Änderung dann ebenfalls- ohne Extrakosten.

Genaue Auskunft gibts beim Standesamt.

FZ

Kosten belaufen sich- je nach Gemeinde- auf bis zu 1800€ für den Familiennamen.

Und dies hast du in einem Märchenbuch "der böse Wolf" gelesen?

@Unterfranke61

Was möchtest du mir damit sagen?

Gemäß der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift für Namensänderungen, Nr. 36, sind deine angeführten Gründe Anlass genug, dass der Nachnahmen geändert werden darf.

Ist das ein ausreichend triftiger Grund, um den Namen nach deutschem Namensrecht offiziell ändern zu können?

Spreche Deinen Namen jemanden vor und er kann ihn nachsprechen.

Was soll daran unaussprechlich sein.

Dass das anhand er Schreibweise schwierig ist, liegt an der "fremden" Sprache nicht an der Aussprache.

Der Name ist für Deutsche kaum auszusprechen, selbst wenn ich es ihnen zehn Mal vorsage, weil er aus einer fremden Sprache mit ungewöhnlichen Lauten kommt, die in der deutschen Sprache nicht vorkommen.

@DangerousPhag
 kaum auszusprechen,

... heißt nicht, dass er unaussprechbar.

@KHSchindelar

Ich habe noch nie einen Deutschen getroffen, der ihn korrekt aussprechen konnte, selbst nach mehrmaligem Vorsagen, das ist denke ich Grund genug.

@DangerousPhag
das ist denke ich Grund genug.

Denken kannst Du das :o) Wenn Du es wissen willst, frage beim zuständigen Standesamt Deiner Gemeinde.

Nicht einfach so...

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit bei einer Einbürgerung den Namen "einzudeutschen".

Bei Namen aus Sprachen, die nicht unser Alphabet benutzen, gibt es die Möglichkeit die Schreibweise in offiziellen Dokumenten "einzudeutschen".

Bist Du Deutscher Staatsangehöriger?

Mein Vater wurde eingebürgert und wir haben damals mit ihm die deutsche Staatsangehörigkeit bekommen. Eingedeutscht wurde der Name aber nicht. Ist es jetzt nicht zu spät dafür?

@DangerousPhag

Dafür müsste ich im EGBGB nachschauen (ich glaube da steht es); dafür bin ich aber zu bequem.

Die meisten Vorschriften betreffen die Wahl eines Namens und Möglichkeiten den Namen anzupassen.

Was möchtest Du wissen?