Vor und Nachteile von fair gehandelten produkten im schulkiosk

2 Antworten

Der Nachteil ist der, daß die Preise recht hoch sind. Weiterhin glaube ich nicht immer unbedingt an "fair" im Zusammenhang Handel mit Drittweltländern. Und viele der Sachen schmecken einfach .... komisch.

Nun, der Nachteil dieser Produkte ist der Preis und dürfte damit offensichtlich sein.

Der Vorteil ist, dass du mit diesen Produkten den fairen Handel mit den Produzenten unterstützt. Fair-Trade ist eine Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat faire Handelkonditionen für die armen Bauern in den Entwicklungsländern zu schaffen.

In den Ländern in denen zum Beispiel unser Kaffee oder der Kakao für unsere Schokolade angebaut wird, sind die Menschen arm. Nun könnte man meinen, dass sie ja durch den Kaffee-Anbau ihr Geld verdienen können. Leider ist das aber nicht der Fall.

Ein kleiner selbstständiger Bauer hat keine Chance seine Ware an den Mann zu bringen, da seine Produktionsmenge und auch die Preise die er verlangen muss um Gewinn zu machen, nicht den Vorstellungen unserer Großkonzerne entspricht.

Daher gibt es in diesen Ländern Groß-Bauern, für die viele kleine Bauern arbeiten um überhaupt etwas los zu werden. Davon können sie jedoch kaum leben, da unsere westlichen Konzerne schon dem Großbauern nur einen Minimalpreis zahlt und dieser dann noch weniger an die kleinen Bauern weitergibt.

Fair-Trade versucht durch Projekte und höhere Abnahmepreise den Kleinbauern eine Existenzmöglichkeit zu bieten.

Fazit: Mit dem erhöhten Preis könnt ihr euch ein gutes Gewissen erkaufen.

PS: Großbauern haben riesige Monokulturen (also Felder mit nur einer Pflanzenart). Diese sind empfindlich gegen Schädlinge. Daher müsse sie mehr gespritzt werden als die Felder der kleinen Bauern. Somit steckt auch ein wenig "Bio" in "Fairtrade".

Was möchtest Du wissen?