ViaBuy Konto docj nicht Aktivieren?

1 Antwort

Hallo Mitteltisch247,

Viabuy ist keine Kreditkarte, weil kein Kreditrahmen verfügbar ist. Man könnte Viabuy als elektronische Geldbörse bezeichnen, die vor Nutzung mit Geld aufgeladen werden muss (z.B. per Überweisung).

Hinsichtlich Deines Kaufes des Produktes Viabuy gilt, dass Verträge immer eingehalten werden müssen. Ob Du das Produkt jetzt nicht mehr haben möchtest, spielt keine Rolle.

Ob mit Deiner Bestellung des Produktes Viabuy ein rechtskräftiger Vertrag zustande gekommen ist, kann Dir z.B. eine Verbraucherzentrale sagen. Eventuell hat man dort auch Erfahrungen mit Viabuy. Eventuell gilt eine Widerrufsmöglichkeit laut Fernabsatzgesetz.

Viele Grüße

Olaf von www.bezahlen.de

Werde ich von 1und1 betrogen?

Hallo, das was ich hier schreibe ist die Wahrheit, die zahlen der Rechnungen sind aber nur Beispiele, um den Fall einfacher zu erklären.

Ich bekam im März eine Rechnung von 1&1 in einer Höhe von 100€. Da ich diese aber nicht sofort zahlen konnte, ging die Rechnung an das Inkasso Unternehmen "BID". Diese verlangen nun eine Summe von 120€ (plus Mahngebühren)

Für mich war das kein Problem, ich habe mit der BID eine Ratenzahlung ausmachen können die wunderbar geklappt hat. Meine Grundgebühr habe ich wie üblich auch ohne Probleme an die 1&1 AG zahlen können. Problem war somit eigentlich gelöst.

Gleichzeitig verlangte die 1&1 AG aber nur 2 Monate später (im Mai) 150€. Nun, meine Frage ist nun, woher kommen die 150€, wenn ich doch Monatlich meine Grundgebühr bezahlt hatte. Zusatzkosten wurden auch bezahlt.

Mir fiel nun vor wenigen Tagen auf, dass der Anbieter 1&1 ihre Rechnungen an das BID Inkassounternehmen schickt, aber gleichzeitg die SELBE SUMME auch verlangt.

D.h. Inkasso Summe + Mahnkosten + 1&1 Mahnungen.

Meiner Meinung nach, darf die 1&1 AG doch nicht die selbe Summe verlangen, wenn diese an ein Inkassounternehmen weitergeleitet wurde. Ich frage mich nun wirklich, woher die ganzen Rechnungen kommen!!! Ich bezahle Inkasso sowohl als auch meine Monatliche Rechnung an 1&1.

Dennoch hat mich nun schon der 3. Brief Zuhause erreicht mit einer Rechnung von 270€. Trotz meiner Monatlichen Zahlung an die 1&1 werden die Rechnungen bei diesem Anbieter nicht weniger sondern mehr. Deutlich mehr!!

Wieso verlangt dieser Anbieter also eine Summe doppelt und schickt die Rechnung an das Inkasso und setzt meine Schulden wieder zurück auf 0?! Da das Geld ja dann vom Inkasso eingetrieben wird. Habt Ihr auch solche Erfahrung mit der 1&1 AG oder wisst Ihr, was ich dagegen tun kann?

...zur Frage

Deutscher Inkasso-Dienst EOS... Was zur Hölle?

Hey Leute, Ich habe es wohl echt mit den Inkassofirmen... Nun habe ich wieder Post bekommen..hier meine Story:

Ich war vom 20.07 - 08.08 Im Urlaub und benötigte eine Kreditkarte um ein Auto mieten zu können, als schnelle alternative da mir keine Zeit mehr für eine richtige blieb entschied ich ich für eine Prepaid-KK. Ich beantragte eine bei der Commerzbank und bei "VIABUY", zum Glück kam die von der Commerzbank an, somit war mit die VIABUY - Karte egal, habe bis letzte Woche nichts mehr davon gehört, dann ist nämlich der erste Brief eingeflogen, habe wie bei "BFS Risk Inkasso" auf den 2. gewartet. Nun sind heute gleich 2 Briefe ins Haus geflattert beide von dem EOS Deutscher Inkasso-Dienst, im ersten wird mir "verdeutlicht" das ich wenn ich nicht bezahle Probleme haben werden wenn ich..

  • Ein Handy-Vertrag abschließe
    • Meine Bonität verliere bei meinem Kreditinstitut
    • Probleme beim Finanzierungskauf eines KFZ

Auf Seite 2 findet sich ein SEPA Lastschriftmandat welches ich ausfüllen und unterschreiben soll. Im 2. Brief geht drohen die mir mit einer Kontopfändung wenn ich nicht bezahle und auf Seite 2 wieder ein SEPA Lastschriftmandat, auf Seite 3 findet sich ein "Selbstständiges Schuldanerkenntnis" welches ich unterschreiben soll.

Forderung: Hauptforderung = 89,70 Mahnkosten = 2,50 Inkassovergütung = 48,60 Zinsen = 1,15 ==> 145,95€

NUN ZU MEINEM PROBELM!... Ich habe die Karte NIE erhalten, ich weiss nichtmal wie die aussieht und auf der Seite heißt es..

"Die Gebühr von 89,70 Euro für die Gesamtlaufzeit von drei Jahren wird Ihnen nach Erhalt der Karte mit der ersten Mindestaufladung über 90,- Euro abgerechnet."

Bitte helft mir! Ich will keine Probleme bekommen mit Schufa etc.

mfg, triban1337

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?