verzogener Rahmen am Auto wieder reparieren?

5 Antworten

Wenn Du die Versicherung möglichst schädigen willst, lass ihn reparieren. Wenn Du ein vernünftiges Auto haben willst, nimm das Geld und kauf Dir einen anderen. Wenn das Auto an einer Stelle, die nicht direkt getroffen wurde, einen Knick hat, ist der Rahmen verzogen. Und das ist meist nicht zu reparieren. Selbst wenn man mit bloßem Auge nichts sieht, ist das Fahrwerk schief. Evtl. lohnt es sich, einen eigenen Gutachter mit der Wertermittlung zu beauftragen. Aber 4800 € für einen Polo von 2002 kommt mir nicht zu wenig vor.

Also ich habe heute Mittag lange mit der VW Werkstatt telefoniert und mir die Einzelheiten erklären lassen. Der Schaden schaut von außen schlimmer aus, als er eig ist.

Der Rahmen ist definitv nicht verzogen. Die Seite mit dem Knick ist "nur" ein großer Blechschaden und naja hinten und vorne die Stoßstangen und andere Zubehörteile (Kühlergrill, Aufhängung für Stoßstange bla bla). Der Mann aus der Technik-Abteilung hat mir mehrmals garantiert, dass es keine Folgeschäden geben wird und das Auto wird auf jeden Fall wieder so aussehen wie vorher.

In den nächsten Tagen werde ich auch das Gutachten schriftlich bekommen, wo drin steht, was wirklich kaputt ist und was alles repariert wird.

Deswegen denke ich, ist es das einfachste, ich lass das Auto noch mal reparieren.

Ich habe so lange nach einem tollen und guten Auto gesucht und davon abgesehen bekomme ich für 4800 EUR, die mir die Versicherung auszahlen würde kein vergleichbares Auto.

Vielen Dank für eure Antworten :-)

Reparatur ist Unsinn. Selbst wenn man den Schaden nicht sehen würde, müsstest du ihn unaufgefordert jedem Kaufinteressierten nennen. Und wenn der hört, dass das Auto einen wirklich schweren Schaden hatte und auf die Richtbank musste, dann ist er im gleichen Moment weg.

Rahmen verzogen... Das ist schlecht. Ich würde es nicht reparieren lassen, sondern ein neues kaufen. Mich würde stutzig machen, warum sie es machen, wenn du es 6 Monate nicht verkaufst... Klingt seltsam

Also Flicken und Schweissnähte wird man nicht sehen. Seit Erfindung des "Doozers" (das ist eine Vorrichtung zum geradeziehen hoffnungslos verbogener Karossen) haben unsere ehrlichen Gebrauchtwagen handelnde Mitmenschen (meist aus dem Morgenland stammend) die letzten Schrottkarren gekauft und mehr schlecht als recht wieder grade gemurkst und arglosen Käufern angedreht.

So ein Unfallfahrzeug hat meist eine "weichere" Karosserie (ist ja schon geschwächt) oder der Geradeauslauf ist nicht grad der Beste.

Mein Tipp: Lass dich Auszahlen, und kauf dir ein anderes Auto. Zu deiner eigenen Sicherheit.

Was möchtest Du wissen?