Vermieter verlangt Putzplan für die Räume innerhalb der Wohnung, ist dies rechtlich erlaubt?

5 Antworten

Wenn ihr eure Zimmer alle einzeln gemietet habt, dann ist die Frage, ob ihr die Gemeinschaftsräume überhaupt gemietet habt oder ob der Vermieter sie den Mietern nur freundlicherweise zur Verfügung stellt. Das macht einen Unterschied, was den unangemeldeten Besuch des Vermieters angeht.

Wenn ihr rechtlich gar keinen Anspruch auf die Gemeinschaftsräume habt, dann kann der Vermieter natürlich Bedingungen für die Benutzung festlegen und euch die Benutzung verwehren, wenn ihr euch nicht daran haltet.

Im Mietvertrag steht, dass das jeweilige Zimmer zur Verfügung gestellt wird und die Gemeinschaftsräume mit genutzt werden dürfen.

Kommt auch darauf an, was im Vertrag steht, den Ihr unterschrieben habt. Wie es in Eurer Wohnung aussieht, geht ihn gar nichts an. Wenn ihr auszieht, muss sie in einem korrekten, einwandfreien Zustand sein. Aber erst dann. Und sowohl Mieter als auch Vermieter haben dafür zu sorgen, das die Mietsache pfleglich behandelt + instandgehalten wird. Dazu gehört nicht ein bisschen Schmutz zwischendurch.

Leider falsche Antwort, dein Kommentar kann sich nur auf gemietete Zimmer beziehen.

Wenn in eurem Mietvertrag nicht steht, wie ihr eure WG zu organisieren habt, geht es den Vermieter nichts an.

Solange die Wohnung nicht dermaßen verwahrlost ist, dass sich Ungeziefer einnistet, Schimmel bildet oder die Substanz sonst irgendwie Schaden nimmt, geht es den Vermieter auch nichts an wie sauber oder schmutzig es bei euch ist.

Unangemeldet und ohne euer Wiesen einfach in die Wohnung gehen darf er auch nicht. Für sowas muss der Vermieter Termine machen.

Nein es geht wirklich lediglich nur um Staub auf Böden, Schränken und sonstigen Möbeln, aber sicher kein Schimmel oder sonstiges derart.

Unangemeldet und ohne euer Wiesen einfach in die Wohnung gehen darf er auch nicht. Für sowas muss der Vermieter Termine machen.

Doch, er darf die Wohnung jederzeiit unangemeldet betreten. Nur die einzelnen Zimmer der WG-Bewohner nicht. Denn zu der Mietsache der WG-Bewohner zählen ausschließlich die einzelnen Zimmer- die Gemeinschaftsräume zählen nicht dazu. Da ist ihnen nur die Nutzung gestattet.

Ihr habt vergessen den Schließzylinder in der Wohnungstür auszutauschen.

Der VM darf die Wohnung nicht ohne Eure Genehmigung betreten. Überall sonst ist das Hausfriedensbruch ...

Die WG hat hier aber ganz offensichtlich nicht die Wohnung gemietet sondern jedes einzelne WG Mitglied ein Zimmer. Kueche, Flur und Bad scheinen hier gar nicht mit vermietet sondern Gemeinschaftsraeume zu sein, die von den einzelnen Mietern genutzt werden duerfen.

Die gar nicht mit vermieteten Gemeinschaftsraeume darf der Vermieter natuerlich jederzeit betreten, ohne einen der Mieter vorher fragen zu muessen.

@DerCaveman

Beim Betreten des Bades gibt es gewisse Einschränkungen auch für den Vermieter.

Wenn die Mietsache dabei nicht gefährdet wird oder beschädigt wird geht den Vermieter es nicht an, wie es in ihrer Wohnung aussieht.

Er darf jede Wohnung auch nicht ohne ihre Zustimmung betreten.

Ein Grund für ein Sonderkündigungsrecht ist diese Einmischung jedoch nicht, denn sie können sich dies einfach verbitten und müssen ihm ja nicht Zutritt gewähren

Rauchmelder sind ebenso kein Grund, denn diese Kosten ein paar Euro und lassen sich von ihnen sehr einfach selbst in ihrer eigenen Wohnung anbringen

Leider falscher kommentar, denn die Mieter haben nur jeweils ein Zimmer in der Wohnung gemietet und nicht die ganze Wohnung!!!

Für die anderen, nicht gemieteten Räume in der Wohnung besteht nur ein Nutzungsrecht und eine Reinigungspflicht für Mieter und ein Zutrittsrecht für den Vermieter.

Was möchtest Du wissen?