Vormieter verlangt eine halbe Monatsmiete, muss ich das etwa zahlen?

5 Antworten

Ein Beitrag aus der Praxis: Vor einiger Zeit hatten wir einen ähnlichen Fall. Ein schon leicht angesäuerter Vormieter, der bereits für im vorletzten Monat der Kündigungsfrist doppelte Miete zu zahlen hatte, weil er vorzeitig in eine neue Wohnung zog, wollte Mitte des letzten Monats der Kündigungsfrist die Wohnung übergeben und für diesen Monat nur noch die Hälfte bezahlen. Nachmieter stand bereits bereit und wäre gerne auch früher eingezogen. Da jedoch die Meinungen der Beteiligten, wieviel wer und an wen zu zahlen oder nicht zu zahlen hat, weit auseinander gingen fanden wir folgende Lösung:

Die Wohnungsabnahme, also die Besichtigung, Prüfung auf Mängel etc. fand wie vereinbart Mitte März statt. Die Schlüsselübergabe an den Vermieter jedoch am 1. April morgens.

Somit war klar, dass der Mieter bis zum Ende zahlen musste und keinerlei Anspruch auf Erstattung hälftiger Miete und Nebenkosten hatte und es war auch klar, dass vor dem 1. April niemand anders in die Wohnung gehen kann.

Dein Vermieter sollte genauso handeln, wenn er der Meinung ist, dass der Vormieter schon für den ganzen Februar alles bezahlt hat und davon nichts mehr an ihn zurückzahlen will und wenn Du andererseits nicht bereit bist, für die beginnende Nutzung bereits im Februar auch etwas zu bezahlen.

Nein, der Vormieter kann von dir nicht die Hälfte der Miete verlangen. Er muss den Schlüssel aber auch nicht früher abgeben. Auch wenn er bereits am 15.02. auszieht - bis einschließlich 29.02 hat er das Recht die Wohnung vollumfänglich zu nutzen. Schließlich hat bis dahin Miete gezahlt.

Ich persönlich würde, wenn der Nachmieter nicht bereit ist, die Hälfte der Miete zu übernehmen, den Schlüssel am 29.02. abgeben. Und zwar auf den letzen Drücker!

Dann bist du einfach ein aszoialer Mensch. Ich wohne da nicht, die Wohnung übernehme ich nur früher, weil ich entspannt 2-3 Tage vorher umziehe! Es ist also nicht mehr Problem, wann der Vormeiter seine Wohnung verlässt. Ob 1 Tag davor, oder 15!!!

@TempNameWell

Richtig, es ist nicht dein Problem. Dann wirst du ja auch kein Problem damit haben, dass der Vormieter seinen Schlüssel erst am 29.02. abgibt.

Mit asozial hat das nichts zu tun.  'Die Wohnung wurde bis einschl. 29.02. bezahlt. Es ist aber nicht asozial, dass du zwar in die Wohnung früher reinwillst und entspannt umziehen willst, aber nicht bereit bist zu zahlen`? Du misst mit zweierlei Maß!

@TrudiMeier

Ich habe dem Vermeiter durchaus angeboten, zu zahlen, und die Katuion zahle ich ja! Asozial ist es, wenn du auf deinen eigenen Mist gewachsen andere ausziehen willst.

@TempNameWell

Und was hat die Kaution nun wieder mit dem Vormieter zu tun? Richtig - Nichts! Die musst du zahlen - egal, ob du die Wohnung am 15.02 oder am 01.03. übernimmst. Damit hat der Vormieter nix zu schaffen.

Ich habe dem Vermeiter durchaus angeboten, zu zahlen,

Okay, du bist also bereit, dem Vermieter eine halbe Monatsmiete zu zahlen, nicht aber dem Vormieter? Dann mach das doch und der Vermieter zahlt dem Vormieter eine halbe Monatsmiete zurück. Dann ist alles gut.  Bloss will sich der Vermieter keinen Stress machen und doppelt kassieren darf er nicht. Wenn du dem Vermieter die halbe Monatsmiete angeboten hast, warum machst du dann solche Zicken beim Vormieter?

Asozial ist es, wenn du auf deinen eigenen Mist gewachsen andere ausziehen willst.

Wie meinen? Was erzählst du da für einen Unsinn? Es ist nicht asozial, wenn ich den Schlüssel zu der von mir bezahlten Wohnung bis zum letzen Tag behalte. 'Damit ziehe ich niemanden aus. Aber du willst die Möglichkeit haben, die Wohnung zu nutzen und zwar auf Kosten des Vormieters. Und da redet einer von asozial.

Hier gilt das Mietrecht voll umfänglich. Der Vormieter erfüllt seinen Vertrag bis zum Ende der Kündigungsfrist. Entlässt der Vermieter den Vormieter zum 15.02.2016 aus dem Mietvertrag vor Ablauf der Kündigungsfrist, hat der Vormieter das Recht vom Vermieter die zuviel bezahlte Miete zurück zu bekommen.

Wenn du in diesem Fall vor dem 01.03.2016 die Wohnung mit Erlaubnis des Vermieter bereits beziehst, der Mietvertrag als Mietbeginn aber den 01.03.16 festschreibt, dann kann der Vermieter dir zwar keine Miete aber eventuell anteilige Betriebskosten abverlangen. Dem Vormieter schuldest du nichts. Er ist kein Vertragspartner.

Lass dich nicht darauf ein, Renovierungsarbeiten, die vom Vormieter zu erledigen sind, im Zeitraum bis 1.3.16 zu übernehmen.

Okay, danke sehr (an an die anderen, an dieser Stelle!). Der Vermieter war nett genug, auch keine Betriebskosten zu verlangen, da er meinte, die Wohnung sei ohnehin noch von dem alten Mieter bezahlt, und sobald sien Vertrag ausläuft, fängt ja meiner an. Er macht also keinen Verlust, bekommt logischerweise die Kaution von mir bevor er mir die Wohnung überlässt, will darüber hinaus aber kein Geld. Also werde ich getrost den Vormieter ignorieren. Danke.

@TempNameWell

Diese deine Vereinbarung mit dem Vermieter funktioniert nur, wenn der Vormieter am 15.02.16 die Wohnung an den Vermieter herausgegeben und insbesondere alle Schlüssel zurück gegeben hat.

@Gerhart

Und genau das muss der Vormieter nämlich nicht!

@Gerhart

Das wird aber der Fall sein. Bei ihm ist die Wohnungsübergabe zum 15.02 fest, NACH der Wohnungsübergabe kontaktiert mich der Vermieter dann und wir machen einen Termin aus, für meine Wohnungsübergabe.

Gerhart:  Ich glaube kaum, dass der Vermieter den Vormieter wegen ca. 2 Wochen rechtswirksam und schriftlich eben ca. 2 Wochen vor dem eigentlichen Ende aus dem Mietvertrag entlässt und ihm ein Teil der Miete erstattet.

Wenn der Vermieter den neuen Mieter ca. 2 Wochen vor Mietvertragsbeginn in die neue Wohnung lässt, dann stehen dem Vermieter keine anteiligen Betriebskosten zu.

Auch für den Fall, dass der Vermieter dem Vormieter ein Teil der Miete, und demnach auch Betriebskosten, für die zweite Hälfte des Februar erstattet, steht dem Vermieter kein Recht zu, vom neuen Mieter Betriebskosten für den Zeitraum 15.02. bis 28.02. zu verlangen.

Der Mietvertrag des neuen Mieters läuft ab 1.03. . Also muss der neue Mieter erst ab dem 1.03. Miete und Betriebskosten zahlen. Keinen Tag eher.

@DiplomAnwalt

Also mit dem Kommentar solltest du eine Dissertation vorlegen. Die Gründe der Herausgabe der Mietsache am 15.02.2016 des Vormieters an den Vermieter wurde bisher noch nicht offen gelegt., interessieren aber auch der Sache wegen nicht. 

Ich habe nicht behauptet, dass dem Vermieter anteilige BK zustünden für den Fall, dass der Nachmieter vor Mietbeginn die Wohnung bezieht, sondern dass die BK anteilig verlangt werden könnten (Konjunktiv), insbesondere dann, wenn der Vermieter den Vormieter vorzeitig aus dem Mietvertrag rechtswirksam entlässt und eine Teilmiete erstattet. 

Der Verbrauch von Trinkwasser und Heizungswärme ist immerhin kostenintensiv, Kulanz hat auch ihre Grenzen. Aber wir streiten hier um des Kaisers Bart.

Der Vormieter müsste, um vom Nachmieter bis zu einer halben Miete fordern zu können, tatsächlich bis 29.02.16 Mieter der Wohnung sein, dennoch am 15.02.16 die Wohnung samt Einrichtung verlassen haben und die Rückgabe der Mietsache nach dem 29.02.16 24:00h an den Vermieter vollziehen. Dazu gäbe es dann eine (un)genehmigte Gebrauchsüberlassung oder Miete der Wohnung des Vormieters  an den Nachmieter nach dem 15.02. aber vor dem 29.02.16. Alles ist sehr spekulativ, denn die Herausgabe der Mietsache und Entlassung des Vormieters am 15.02.2016 hat noch nicht stattgefunden. 

aber ich habe nicht vor, in der Wohnung vor dem 01.03 zu wohnen und auch nicht zu renovieren!

Ohne vorfristige Nutzung schuldest du deinem Vor-Mieter auch keinen hälftigen Ersatz seiner Februarmiete. Ob er früher auszieht, darf dir egal sein; dass er seinem Vermieter die volle Februarmiet schuldet, weil sein Vertrag bis zum Monatsletzten läuft, oder eben nur die halbe, wenn er zum 15.02. aus seinem Vertrag entlassen wäre, auch :-O

Du schuldest deinem Vermieter erst ab Anfang März seine Miete, sonst garnichts. Darfst dann aber auch erst am Dienstag, dem 01.03. einziehen :-)

G imager761

Du ziehst erst zum 01.03. ein und zahlst ab da Miete an den Vermieter. Der Vormieter kann nichts von Dir verlangen, selbst wenn Du am 15.02. einziehen würdest, das müsste über den Vermieter laufen, indem er ihm nur die halbe Miete und Betriebskosten berechnet und Dir anteilig die 2. Hälfte.

Der Vermieter sollte die Wohnung dem Vormieter auch abnehmen und eine Schlüsselübergabe machen, wenn dann Mängel in der Wohnung sind, dann wird es Dir sonst später schwer fallen zu beweisen, dass die schon vor Einzug vorhanden waren.

Was möchtest Du wissen?