Verarscht mich mein Vermieter mit der Wasserabrechnung?

5 Antworten

In den Mietverträgen sind oft sämtliche umlegbaren Betriebskosten aufgelistet. D. h. nicht, dass sie in deinen Betriebskosten auch komplett enthalten sind. Du kannst das aus deiner Abrechnung ersehen. Allerdings müsstest du mit dem Versorger einen Liefervertrag haben um von ihm belastet zu werden. Durch Abnahme des Wassers entsteht natürlich ein Liefervertrag automatisch.

Meine Frage, wer hat denn deine Wohnung bei den Stadtwerken angemeldet? Die schicken doch die Rechnung an denjenigen, auf den der Wasserzähler angemeldet ist? Wohnst du in einer Wohnanlage mit mehreren Wohnungen oder handelt es sich um ein alleinstehendes Haus mit nur dich/euch als Mieter? Hat die Hausverwaltung nicht (gesondert) mitgeteilt, welche Kosten in der Betriebskostenvorauszahlung genau enthalten sind? Kannst du belegen, dass die Hausverwaltung beim Abschluss des Mietvertrages mitgeteilt hat, dass du nur den Strom allein zahlen musst?

Nach diesem Vertrag zahlst du an den Vermieter nur die Grundgebühr und die Bereitstellung der Anschlüsse und Abflüsse. Das tatsächlich verbrauchte Wasser ist mit keinem Wort erwähnt. Es scheint, als habe dein Vermieter Recht.

Aber da steht ja gleich als erstes unter Punkt 2: hierzu gehören die Kosten des Wasserverbrauchs.. ?

@BuZZy23

Damit ist die Abwassergebühr, die Anschluss- und Ablesekosten und dergleichen gemeint.

@BuZZy23

das sehe ich auch so, zum Wasserverbrauch gehören immer die Wasser- und die Abwasserkosten (beide werden auf der gleichen Basis der Verbrauches von den Wasserwerken berechnet). Der Maßstab der Umlage ist eine andere Sache.

Das kommt drauf an wie die Wasserversorgung erfolgt.

In Mehrfamilienhäusern gibt es normalerweise nur einen geeichten Zähler. Der Verbrauch wird von einem Ablesedienst oder vom vermieter auf die Mieter umgelegt und wird über die Nebenkosten abgerechnet.

In Hochhäusern, großen Mehrfamilienhäusern, Einfamilienhäusern aber auch hin- und wieder bei kleinen Mehrfamilienhäusern ist es üblich dass jede Partei einen eigenen geeichten Wasserzähler der Stadtwerke hat und seine Leistungen direkt von denen bezieht und auch direkt an die bezahlen muß. Dann dürfen diese Kosten nicht auf der Nebenkostenabrechnung des Vermieters auftauchen.

1.die Kosten der Entwässerung, hierzu gehören die Gebühren für die Haus- und Grundstücksentwässerung, die Kosten des Betriebs einer entsprechenden nicht öffentlichen Anlage und die Kosten des Betriebs einer Entwässerungspumpe;

Damit ist das Regenwasser gemeint dass vom Grundstück in die Kanalisation läuft. Das ist unabhängig vom Wasserverbrauch und kann nur über den Eigentümer des Gebäudes bzw. dem vermieter laufen. Diese kosten muß man also über die NK bezahlen, auch wenn man selber Wasser+Abwasser (Toiletten, Waschbecken, Dusche, Waschmaschine und Badewanne) an die Stadtwerke bezahlt. Denn hier zählt die Bebaute Fläche und die wird unabhängig vom Wasserverbrauch abgerechnet - sogar wenn das Haus gar keinen Wasseranschluß hat!

ISt doch ganz einfach, du musst definitiv das Wasser zahlen, aber nur 1x.

Du zahlst jetzt an die Stadtwerke, damit die keinen Stress machen, dann wartest du die Nebenkostenabrechnung ab, wenn da noch mal Wasser drin steht, dann monierst du das. Aber wird es ziemlich sicher nicht.

Allerdings gebe ich dir Recht, Vermieter ver.... leider oft die Mieter. Die Nebenkosten sind ein beachtlicher Teil der Miete. Beim Einzug sind die Heizkosten immer so etwa "50 Euro" und die Stromkosten "20 Euro" und die gesamten Nebenkosten so etwa "90 Euro" .... und dann bei der ersten Abrechnung sind es plötzlich erheblich höhere Werte. Natürlich hängt es von dem Verbrauch ab, aber irgendwie habe ich noch nie erlebt, dass der Vormieter ein Verschwender war und man plötzlich weniger zahlen muss als der Vermieter aufgrund der Daten des Vormieters kalkuliert hat.

Wasserverbrauch würde ich auch als tatsächlich verbrauchtes Wasser einschätzen, denn seit wann schreiben die Stadtwerke 2 Rechnungen, einmal für die Grundgebühr und einmal für den Verbrauch?

Also Fazit: Zahlen musst du wohl, aber nur 1x, wenn dir die Gesamt-Nebenkosten zu hoch sind, dann musst du wohl umziehen.

Was möchtest Du wissen?