Unterschied REHA über Krankenkasse und Rentenversicherung?

4 Antworten

Das Reha-Ziel ist unterschiedlich. Dem Rentenversicherungsträger geht es um den Erhalt deiner Arbeitskraft, die Wiederherstellung deiner Arbeitsfähigkeit und damit der Verhinderung einer EM-Rente. Diese beziehst du ja bereits, so dass die Rentenversicherung nicht mehr zuständig ist.

Das aktuelle Reha-Ziel ist die Stabilisierung deines Gesundheitszustandes und Verhinderung einer Verschlechterung, Verbesserung deiner Lebensqualität; ggf. auch um die Vermeidung von Pflegebedürftigkeit.

Die stationäre Kur wird vom Arzt mit dem Muster 61 angezeigt. Die Krankenkasse beauftragt den MDK mit der Prüfung der medizinischen Indikation und trifft nach dieser Empfehlung die Entscheidung über eine evtl. Kostenübernahme.

Dabei muss man das gestufte Rehabilisationssystem beachten. Zunächst müssen die Möglichkeiten vor Ort ausgeschöpft sein und eine ambulante Kur nicht infrage kommen bzw. keinen Erfolg gebracht haben, bevor eine stationäre Kur bewilligt wird.

Die Therapien unterscheiden sich bei einer stationären Rehabilitation grundsätzlich nicht. sie werden immer an deine individuelle Indikation angepasst.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Beide haben die Aufgabe die Gesundheit (Leistungsvermögen zu prüfen und herzustellen oder zu verbessern) zu fördern

Beste Grüße

Dickie59

Bei meiner letzte Reha gab es keine Unterschiede, alle absolvierten das selbe Programm. Einziger Unterschied war, dass sich Patienten der DRV mehr Geundheitsvorträge anhören mussten.

Die Reha darf sich im Leistungsumfang nicht unterscheiden.

Was möchtest Du wissen?