Unterhalt zahlen ohne Vaterschaftsanerkennung wenn Kind im Ausland lebt?

7 Antworten

gelassen angehen und nichts zahlen - die Mutter ist in der Pflicht ein Vaterschaftsgutachten erstellen  zu lassen. Das kann nur von einem Gericht in Auftrag gegeben werden.

sowas nennt sich Vaterschaftsfeststellungsklage - stellt sich raus er ist der Vater - darf er auch zahlen

Die Mutter kann von so vielen Männern, wie sie möchte, Unterhalt fordern. Das wird jedoch alles ins Leere laufen, wenn die Vaterschaft nicht bewiesen ist. Lasse sie drohen. Eine Klage über Landesgrenzen hinweg ist sehr teuer, kompliziert und zeit- und kostenintensiv. So einfach geht das nicht.

Dränge auf einen Vaterschaftstest und lasse dich, bevor die Vaterschaft nicht eindeutig geklärt ist, nicht ins Boxhorn jagen und lehne alle Forderungen ab. Wenn die Mutter sicher ist, dass DU der Vater bist, wird sie einem Vaterschaftstest zustimmen. Stimmt sie nicht zu, ist sie selbst verunsichert und sucht nur einen Dummen, um an Geld zu kommen.

Aber wer muss die kosten nachher tragen wenn die Vaterschaft bewiese oder auch nicht bewiesen ist

@pialein

Die Kosten trägt immer derjenige, der den Prozess verliert.

Bist du eigentlich sicher, dass DU der Einzige bist, von dem die Mutter Unterhaltszahlungen fordert? Vielleicht versucht sie es gleichzeitig auch bei dem anderen Mann, der noch infrage käme.

@Mignon5

Nein bin ich  nicht. Das heißt wenn Sie den Test anfordert und ich der Vater bin habe ich verloren und muss zahlen?

@pialein

ein freiwilliger Test zählt nicht. nur ein angeordneter Test vom Gericht hat Beweiskraft. 

@pialein

Die Kosten können auf dich zukommen. Ich bin mir aber nicht sicher.

Es käme auch darauf an, ob sie die Klage in Deutschland oder in Kanada einreicht. Ich weiß nicht, welches Recht zur Anwendung kommt.

@Mignon5

wenn Sie dort klage einreicht wäre ja gerichtsstand in Kanada oder nicht

@pialein

Genau das ist die Frage. Ich kenne das kanadische Recht nicht.

Ich an deiner Stelle würde abwarten, ob tatsächlich eine Klage kommt. Dann solltest du sowieso einen Anwalt konsultieren.

Vergiß nicht, dass hier ein Laienforum ist und ich bin auch nur Laiin. :-)

Dann wäre es an dem angeblichen Kindsvater, einen Vaterschaftstest zu verlangen, um die Vaterschaft klarzustellen. Ohne diesen sollte er die Zahlung verweigern.

Drohen kann die Dame viel. Nicht davon beeinflussen lassen!

Gar nicht reagieren. Erst wenn dir eine Vaterschaftsbeweis vorliegt.

Verheirat ist Kindsvater von Kind 1 mit der Mutter nicht? Wenn doch, dann sieht natürlich die Rechtslage nicht mehr so ganz rosig für den Vater aus.

Ansonsten lächeln und zurücklehnen. In deinem Fall sehe ich nur die Klage der Mutter, die dann aber wegen Landesgrenze, unterschiedliche Gesetze und diverse Liebhaber kompliziert sein wird.

Was möchtest Du wissen?