Unser Nachbar bewässert unsere grenzbebaute Garage (Land Brandenburg), was können wir tun?

5 Antworten

Jedes Bundesland hat ein Nachbarschaftsgesetz, was man meistens im Buchladen erwerben kann. Schaut da doch mal rein, vielleicht hilft Euch das ja schon weiter. (Und das ist mit Sicherheit günstiger als ein Anwalt.)

So schnell wie möglich verputzen, sieht ja auch für den Nachbar hässlich aus, so ohne Putz...;-)

Versucht doch erst mal mit den Nachbarn zu sprechen. Vielleicht ist es nur Unachtsamkeit gewesen, wie sie den Sprenger aufgestellt haben. Vielleicht ärgert er sich auch bloß über die hässliche Fassade. Ist allemal billiger als ein Anwalt.

das darf er nicht... jedoch würde ich erst verputzen, bevot ich streit anfange, denn du mußt ja noch auf sein grundstück oder ?

rede mit ihm und sag ihm das er das ding umstellen soll und die blumen richtung deiner garage mit einer kanne gießen soll. sowas geht sonst gar nicht klar!

Erlischt die Grunddienstbarkeit wegen mngelnder Notwendigkeit?

Sehr geehrte Anwälte,

wir haben seid geraumer Zeit ständig Ärger mit unseren Nachbarn wegen des gemeinsam genutzten Hofes (54/1, 54/2 und 52/1). Die Zufahrt zu unserem Haus, das der direkten Nachbarn und der Nachbarn gegenüber erfolg über einen schmalen Hof. Die eine Hälfte gehört uns und unsrem direkten Nachbar (wir verstehen uns gut) zu gleichen Teilen, die andere, deutlich schmalere Hälfte unseren Nachbarn gegenüber. Ergo müssen diese teilweise über unseren Hof fahren um an ihre Garage zu kommen, womit wir auch eigentlich kein Problem haben. Nun ist es aber wie so, dass die Nachbarn seit etwas mehr als einem Jahr einen großen Bus an ihr Haus gestellt haben und somit ihre Garage nur über unseren Teil des Hofes erreichen. Schon mehrmals wurden wir vom Nachbarn daher aufgefordert unsere Autos umzuparken, weil er sonst nicht einparken kann ... was er könnte, wenn er gut Autofahren könnte ...

Ich habe auch ein Bild angehängt, dass den Lageplan und die Situation zeigt. Unsere Autos sind in grün drauf, der Bus unseres Nachbarn in rot. Die Krux ist aber die, dass auf "unserem Hof" eine Grunddienstbarkeit für ein Flurstück (ehenmals 55/1) eingetragen ist (Zu Fuß darüber laufen und Vieh zu treiben ... anno 1890), dass so nicht mehr existiert. Es wurde geteilt (in 55/2 und 54/3) und ist nun ein die Garage unserer direkten Nachbarn und der andere Teil ist in den Garten der Nachbarn eingegliedert (rot markiert), mit denen wir diese Probleme haben. Normalerweise bleibt nach § 1025 die Grunddienstbarkeit für die beiden neuen Flurstücke bestehen, allerdings brauchen die Nachbarn das Wegerecht ja gar nicht mehr, da Sie den Garten und dieses vom Wegerecht betroffene Flurstück ja problemlos durch ihr Haus erreichen.

Daher meine Fragen:

1 - Müssen wir dulden, dass der Nachbar frech wird, uns und unseren Besuch anpöbelt und wegscheucht, weil er meint wir würden den Weg versperren, obwohl er sich selbst mit seinem Bus blockiert und eigentlich genug Platz ist (mit 3x Rangieren) in die Garage zu fahren.

2 - Erlischt oder pausiert das Wegerecht für das Gartengrundstück unserer Nachbarn, da sie es ja nicht brauchen? ( Der andere Nachbar, dem die Garage gehört gewähren wir das Wegerecht natürlich weiterhin).

Mit freundlichen Grüßen und danke für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?