Trotz Krankschreibung zum Open Air Konzert?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Hand-OP macht dich zwar vorübergehend arbeitsunfähig, fesselt dich aber nicht ans Bett, wie ZB hohes Fieber oder so. Ich glaube, genau da liegt die Grauzone. Die zählt aber nur für alltägliche Erledigungen, wie Einkaufen ect. Also bei nem Konzert kann die KK tatsächlich trotzdem nein sagen, weil du dich dann in einer Extremsituation befindest, die deiner Gesundheit, bzw der deiner Hand erneut schaden kann. Große Menschenmenge, jemand rempelt dich an usw. Und wenn du dann noch länger krankgeschrieben werden musst, könntest du Probleme bekommen. Schade, dumm gelaufen...ich drück dir die Daumen, dass deine KK kulant reagiert, dann hast aber echt Glück. Wenn nicht, pass verdammt gut auf deine Hand auf.

genau so sehe ich das auch, wir haben zwar Sitzplatzkarten und können daher nur hoffen dass die Kasse ja sagt, ist mir aber lieber so, als wenn ich ungefragt dahin fahre und es passiert doch was;

wenn du krankgeschrieben bist darfst du zwar raus aber ob ein OpenAir Konzert das richtige wäre, wage ich zu bezweifeln. Hoffe dann nur das dich niemand sieht und anschwärzt

Wenn dein Arzt es nicht untersagt, kannst du hingehen! Allerdings solltest du alles unterlassen, was deiner Genesung im Wege steht (also nicht klatschen oder ähnliches). Solltest du allerdings Bedenken haben, frag bei der Krankenkasse nach. Es könnte natürlich sein, das die sich sonst quer stellen, falls du dort einen Unfall haben solltest!

Du bist doch nicht bettlägerig krank, wenn Du was an der Hand hast. Zudem hat Dein Arzt und auch Dein Arbeitgeber sein ok gegeben, dass Du zu diesem Konzert gehst. Den Boss würde ich mir nicht entgehen lassen. Wer sollte denn dann noch was dagegen haben? Die Krankenkassenangestellten, die Dich gar nicht kennen, oder wer? Also.. Viiiiiiel Spass!

Solange das Konzert deine Genesung nicht verlängert und deinen Zustand nicht schlechter macht, kannst und darfst du ihn besuchen!

Tickets bei Viagogo verkauft?

Hi,

ich habe gestern über Viagogo zwei Tickets für ein Konzert verkauft, welches im Juli stattfindet. Habe davor noch nie auf dieser Plattform verkauft. Die Zahlung erfolgt erst nach der Veranstaltung, damit auch gewährleistet wird, dass der Käufer an dem Konzert teilnehmen kann.

Die Tickets sind jedoch personalisiert, weshalb ich befürchte, dass der Käufer gar nicht ins Stadion kommt ohne den ursprünglichen Käufer. Deshalb wollte ich die Tickets bei Eventim umpersonalisieren lassen, was ja auch geht.

Ich habe zunächst jedoch Viagogo´s Kundenservice kontaktiert und gefragt, zu welchem Zeitpunkt ich die Umpersonalisierung machen soll. Als Antwort kam wenige Minuten später folgende E-Mail:

"Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme.

Der Name auf den Karten wird selbstverständlich der Name des Verkäufers sein, da er die Tickets ursprünglich erworben hat und der Veranstalter hat Ihren Namen auf diesen aufgedruckt. Allerdings selbst wenn ein anderer Name auf den Tickets steht, sind sie Tickets gültig und können von Käufer benutzt werden. 

Mit freundlichen Grüßen,"

Alles schön und gut - das heißt also seitens Viagogo, dass eine Umpersonalisierung nicht nötig ist oder? Ich befürchte nun aber, dass ich das Geld für die Tickets womöglich nicht erhalte, wenn der Käufer nicht wie geplant rein kommt ins Stadion.

Die Tickets sind für Viagogo quasi schon verkauft und werden morgen von UPS bei mir abgeholt und anschließend versandt.

Über einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

deutsche Post "kündigt" mir Studentenjob?

Hey Leute,

habe seit Juli 2018 bei der deutschen Post angefangen zu arbeiten bis Oktober Teilzeit und als mein Studium begann, habe ich nur noch auf Abruf gearbeitet d.h. ich habe in der Woche angerufen ob ich z.B. Donnerstag & Freitag arbeiten kommen kann und dann wurde mir gesagt welcher Bezirk usw.

Es gab bis jetzt wirklich nie negatives bzw. Beschwerden über mich doch nun kam es Knüppeldick für mich.

Ich hatte am Dienstag angerufen da der eigentlich "Chef" für die Koordinierung bzw. Einsatzpläne zuständig ist im Urlaub war und die Frauen von der Buchführung das dann immer übernehmen. Nun sagte man mir am Telefon ich soll doch morgen also Mittwoch gegen Mittag nochmal anrufen dann sagt man mir wo ich eingesetzt werde.

So, es war Mittwoch gegen 12 Uhr, ich rufe das erste Mal an nichts. rufe bis 15 Uhr im Intervall von 30min an keiner geht ran oder ruft zurück.

Also dachte ich mir gut, arbeite ich anscheinend nicht am Donnerstag.

Bin ich also Donnerstag zur Uni gegangen anstatt den Onlinekurs zu machen, habe mein Handy halt auf Stumm gestellt gehabt und hatte 3 verpasste Anrufe, dass war die Dame von der Post aus der Buchhhaltung die da zuständig ist. Ich hab zurückgerufen und sie fragt mich erstmal wo ich bin, ich sagte ja in der Uni da ich keinen am Mittwoch erreichen konnte, sie sagt zu mir ich soll arbeiten gehen das war ca. 13 Uhr und die Post zustellen. Ja das ging logischerweise nicht, dann sagte sie es wäre meine Schuld gewesen und ich habe dann nur gesagt ich sehe die alleinige Schuld nicht bei mir und sie sagt einfach in einen frechen Ton, schön Tag und legt auf...

Hatte überlegt halt den großen Chef anzurufen der mich damals sogar persönlich eingestellt hat und mich sehr sympathisch fand, ich kam sogar damals trotz Krankschreibung zur Arbeit weil mir der Job Spaß macht und dann gucke ich heute in den Briefkasten und lese dann sowas:

" Sehr geehrte Herr XXX,

mit dem heutigen Datum werden wir sie bei Personal Direkt abmelden.

Ich bitte sie alle noch vorhandenen Karten und Schlüssel in den beiliegenden Rückumschlag an uns zurückzusennden.

Danke und ihnen alles Gute."

Ich dachte ich lese nicht richtig..... was soll ich jetzt tun? Am Montag ist der eigentlich Koordinator wieder aus dem Urlaub mit dem ich auch sehr gut zu Recht komme, ich glaube einfach die olle Kuh im Büro hat irgendwas erzählt sodass die mich rausgekickt haben oder was meint ihr, wie soll ich mich Verhalten?

LG Chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?