THC am Steuer... Was hat das für mich zu bedeuten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Fahrerlaubnisbehörde wird immer darüber informiert, wenn Sie in Zusammenhang mit Drogen aufgefallen sind und hat die Aufgabe, diesen Hinweisen nachzugehen und die Fahreignung abzuklären.

Ärztliches Gutachten: Wird man polizeilich mit BTM "erwischt" (Konsum, Besitz, Handel... auch bei geringen Mengen), muss man damit rechnen, durch die Fahrerlaubnisbehörde zur Vorlage eines ärztlichen Gutachtens aufgefordert zu werden. Legt man kein Gutachten vor, ist die Fahrerlaubnis weg.

Medizinisch-psychologisches Gutachten (MPU): Wer unter Drogen steht, kann nicht sicher Auto fahren. Er ist aktuell nicht fahrtauglich. Entsprechend sind Bestrafungen nach den Paragraphen §24a StVG und 315c, 316 und 323a StGB die Folge, wenn im Blut BTM nachgewiesen wurde. Die Folgen: Mindestens ein Fahrverbot, eventuell gleich Führerscheinentzug, eine Führerscheinsperre und in jedem Fall eine MPU.

Ein medizinisch-psychologisches Gutachten wird außerdem immer angefordert, wenn die Fahrerlaubnis wegen BTM entzogen war und wiedererteilt werden kann oder wenn neben der Einnahme von BTM (auch nur gelegentlicher Haschischkonsum) weitere Tatsachen Eignungszweifel begründen (beispielsweise eine Fahrt unter Drogeneinfluss). Der Konsum von Haschisch wird strafrechtlich nicht verfolgt und auch bei Besitz von kleinen Mengen Drogen wird das Strafverfahren meistens eingestellt.

Diese Seite beschreibt sehr gut die Folgen: http://www.pille-palle.net/Pille-Palle/fuehrerschein.php#k5

Es kann sein, dass Dein Blut den Wert von 1,0 ng/ml aktivem THC erreicht. Ab da ist es eine Ordnungswidrigkeit, da keine Fahrauffälligkeiten festgestellt wurden. Das ergäbe einen Monat Fahrverbot, ein gehöriges Bußgeld von 500 Euro und Du hast die Auslagen für den Arzt/die Blutuntersuchung zu bezahlen (gute 100 Euro). Dazu kämen noch vier Punkte im Verkehrszentralregister. Unter o.a. Wert geschieht ordnungsrechtlich nichts. Würden Ausfallerscheinungen festegstellt worden sein (und nun benannt werden), wäre die Fahrt eine Straftat.

Weiterhin wird eien Strafverfahren wegen Drogenbesitzes angestrengt werden, dass bei (strafrechtlichen) Erstätern einegstellt werden wird.

Soweit die Sanktionsseite. Weiterhin gibt es die Verwaltungsrechtsseite, die sich mit der Fahrerlaubnis auseinandersetzt. Sollte obiger Grenzwert erreicht werden, steht das (mindestens einmalige)Trennunvermögen zwischen Konsum und Fahren fest. Bei gelegtlichem Konsum oder regelmäßigem Konsum ist dann die FE zu entziehen. Oder mit anderen Worten, nur ein Probierkonsum würde geduldet werden.

Ich habe ja 2 Tage vorher Cannabis konsumiert... d.h. eig dürfte dann der THC Strich doch garnicht erscheinen? Oder irre ich mich da?

@RaPiDStYl4

den Strich interessiert jetzt niemanden mehr, dein Blutwert ist gerichtlich verwertbar!!

Endlich mal einer der ne normale Antwort gibt und nicht bei dem Wort THC rot sieht und MPU+10 Jahre Fahrverbot schreit.

Danke für die Mühe und die auführliche Antwort! Vielen Vielen Dank! Haben Sie in die Richtung irgendetwas zu tun? Also sind Sie Jurist oder eventuell Polizist?

@RaPiDStYl4

oder eventuell Polizist?

ein Polizist wird sich kaum im Verwaltungsrecht auskennen, das ist auch nicht seine Aufgabe

@ginatilan

Oh okay. Danke trotzdem! Was würden Sie mir eigentlich raten? Würden sie mir raten mir einen Anwalt zu holen? Allerdings hab ich nicht viel Geld.. Sprich: Einen Anwalt mir zu leisten wär kritisch, da ich ja ws noch die ganzen Strafen ect zahlen muss...

@RaPiDStYl4

zuerst einmal die Frage:

bist du selber gefahren bei der Kontrolle?

ohne Rechtsschutzversicherung kein Anwalt nehmen. unter 20 Jahre könnte noch das JGG greifen.

@ginatilan

Ja ich bin den Wagen selber gefahren, da ich nicht damit gerechnet habe das man auch wenn man nicht mehr "berauscht" ist nicht fahren darf.. Ich bin 18 Jahre alt.

@RaPiDStYl4

da ich nicht damit gerechnet habe

ich kenne Konsumenten die waren noch nach 72 Std noch berauscht unterwegs.

einen sogar, der war aber Hardcore-Kiffer, der hatte nach 107 Std noch über 1,0ng/ml.

wenn du 18 bist wird eine Jugendstrafe fällig

@ginatilan

Okay das heißt wenn dieser Wert, bei dem Bluttest über diesem Wert liegt muss ich mit einer Jugendstrafe rechnen? Wie sieht sowas dann aus?

@ginatilan

@ginatilan:

Bei allem Respekt für Deinen Einsatz in Führerscheinfragen, Ginatilan...aber manchmal schreibst Du ziemlichen Dünnpfiff. Das JGG oder irgendeine Strafzumessung spielt in dieser Sache absolut keine Rolle, denn bekanntlich ist der bloße Konsum nicht verboten und führt deshalb zu keinen strafrechtlichen Konsequenzen - sondern lediglich zu verkehrsrechtlichen. Es geht hier nicht um Beschaffung oder Handel oder Besitz von Cannabis, sondern um das Führen eines Fahrzeugs unter Drogeneinfluss.

@aXXLJ

nichts anderes schrieb ich hier:

Kommentar von ginatilan ginatilanginatilan vor 23 Stunden

nur wenn es als Straftat bewertet wird

Der Fragesteller kommt aus Österreich.

@user2492

ich hab mal in österreich gewohnt, wohn jz aber in deutschland und bin auch deutscher

Einen Anwalt in dieser Sache zu beauftragen ist ebenso unnötig wie kostenträchtig. Wenn das Blut und/oder Urin-Screening einen positiven Nachweis von Cannabis erbringt, dann führt dies zu Konsequenzen. Dies kann auch der Fall sein, wenn man drei oder 4 Tage vorher etwas geraucht hat. Der Nachweis ist dann allerdings eher durch die Urinprobe zu erwarten als durch die Blutprobe.

Zu meinem Erstaunen und der der Kiwara ist bei THC auch ein Strich gekommen wenn auch nicht so kräftig wie bei den anderen...

Was ist daran eigentlich so erstaunlich?

Diese hatten Gras dabei und wir haben es geraucht.

Ich habe ja 2 Tage vorher Cannabis konsumiert... d.h. eig dürfte dann der THC Strich doch garnicht erscheinen? Oder irre ich mich da?

@RaPiDStYl4

den Strich interessiert jetzt niemanden mehr, dein Blutwert ist gerichtlich verwertbar!!

Herzlichen Glückwunsch - Du bekommst das volle Programm, wenn du jemals wieder Autofahren möchtest. Nachschulung, Aufbauseminar, 2x MPU (die erst schaftst du nicht), und das geht richtig ins Geld. Und ein Anwalt bringt dir genau nullkommajosef.

Wird wohl auch eine Anzeige als Konsequenz geben, wie hoch die ausfällt kann ich nur mutmaßen.

Was genau muss ich bei einer MPU machen? Bzw was ist das überhaupt

@RaPiDStYl4

Nen Führerschin hast du aber, oder? o_O

@Wutklumpen

Natürlich habe ich einen Führerschein! Und volljährig bin ich auch :)

Herzlichen Glückwunsch - Du bekommst das volle Programm

wiederum Blödsinn

Nachschulung, Aufbauseminar

das wäre das gleiche, außerdem wird ein "besonderes" Aufbauseminar angeordnet!!!

2 Jahre Probezeitverlängerung hast du noch vergessen.

MPU steht noch in den Sternen!

@ginatilan

MPU hast du bei Betäubungsmitteln zu 100%. Bei Alkoholdelikten besteht die Möglichkeit, um ein MPU herumzukommen. Und man will ja die Punkte weider loswerden, deshalb gesonderte Nachschulung.

@Wutklumpen

MPU hast du bei Betäubungsmitteln zu 100%

Das kann man nciht mal als Halbwissen bezeichnen. Ich wurde auch mal angehalten. Ich habe nicht mal Fahrverbot bekommen und ganz sicher keine mPU

@Wutklumpen

MPU hast du bei Betäubungsmitteln zu 100%.

nur bei harten Drogen

Bei Alkoholdelikten besteht die Möglichkeit, um ein MPU herumzukommen.

ab 1.6 ‰ ist die MPU vorgeschrieben

Und man will ja die Punkte weider loswerden,

bei einer Führerscheinsperre wären sowieso alle Punkte gelöscht, und zweitens: Punkte, die durch Drogenkonsum (auch Alk) enstanden sind können nicht abgebaut werden

wenn du selbst Autogefahren bist ist auf jeden Fall der Führerscheiin weg.... mit der BESCHAFFUNG und ZUBEREITUNG ist gemeint ob du das Gras selbst gekauft oder verkauft hast....oder eben selbst anbaust bzw verabreitest.... das ist eine schwierige Sache was auf dich zu kommen kann... wenn du Glück hast (und ja dies kommt sogar vor) passiert dir nichts (vorrausgesetzt du hast es nur konsumiert)... ansonsten kann es zu einem Gerichtsverfahren kommen.... wie dies ausgeht hängt natürlich mit vielem zusammen dies kann dir wohl nur ein Jurist beantworten....aber ich denke (falls es zu einer Verhandlung sollte kommen) bekommst du nur eine Verwarnung (und dies ist meisten der Fall bei erstmaligem Konsum) also keine Sorgen machen udn das Zeug am besten für lange Zeit oder nie mehr angreifen....

Danke für die Antwort! Der Polizist meinte außerdem ich soll dem Richter Namen nennen, damit meine "Geschichte" glaubwürdiger klingt... Allerdings ist es jz denk ich mal keine so spektakuläre Geschichte die so abwegig ist und ich will auch niemanden in den Dreck ziehen... :/ Was würdest du mir da raten?

@RaPiDStYl4

also wenn du namen nennst und dein dealer oder deine kumpels deswegen belangt werden, musst du damit rechnen, dass du unheimlich was auf die fresse kriegst, dass dir keiner mehr auch nur einen krümel dope verkaufen wird und sich das auch schnell rumspricht, dass du ein denunziant bist. du hast das recht, die aussage zu verweigern, oder du sagst knallhart, keine anhnung was das für typen waren mit denen ich da gefeiert hab. ein bekannter von mir kam damals durch mit dem satz: "ich hab so viele freunde, ich weiss nicht, wie die alle heissen". aber dennoch musste er in den knast - das war aber auch ne härtere sache als bei dir.

@EquusCaballus

also ich hab außer von der person bei der ich geschlafen hab als ich in wien war wirklich keine ahnung wie die anderen alle heißen, weil ich die da das erste und einzige mal getroffen habe.. ich kauf sowieso nichts also hab ich auch keinen "dealer" den ich verpfeifen kann...

@RaPiDStYl4

Mein Rat. sei ja Ehrlich und Reumütig. Wähle eine gepflegte Wortwahl udn zeige das du deinen Fehler erkannt hast und das es dir aufrichtig leid tut. Der Richter muss erkennen das du ein Verantwortungsbewusster udn Reifer Mensch bist der eine Dummheit begangen hat und dies auch eingesehen hat. Klingt vielleicht Doof hilft aber. Wenn du von den Beteiligten Leuten die Namen kennst musst du die shcon Preisgeben. Da hat dein Anwalt schon recht. DAs zeigt nähmlich das du kooperierst und so etwas ist immer gern gesehen. Deine Freunde kannst du ja schützen aber auf einer bedachte Art, aber fremde solltest du auf deine Kosten nicht schützen. FAlls du noch Fragen hast kannst du mich gerne fragen.

Was möchtest Du wissen?