Techem Heizkostenabrechnung.Obwohl nicht mehr geheizt wurde als im vorherigen Jahr über 100% Verbrauchssteigerung. Wo bestehen Fehlerquellen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, soweit ich den bisherigen Verlauf gelesen habe, liegt bei Ihnen kein Ablesefehler vor. Dennoch könnte ein Ablesefehler bei anderen Wohnungen vorliegen, wodurch diese z.B. zu wenig Einheiten bekommen. Wie hoch waren die gesamten Einheiten des Gebäudes im Vorjahr und jetzt? Welche gesamten Kosten stehen dagegen?

Wurden in der aktuellen Abrechnung auffällig hohe Beträge für Wartung oder sogar Reparaturen umgelegt? Denn Reparaturkosten sind nicht in der Heizkostenabrechnung umlagefähig, oft werden diese in den Wartungskosten versteckt oder aus Unwissenheit umgelegt.

Sind Sie im Vorjahr erst eingezogen oder haben Sie beide Jahre den gesamten Abrechnungszeitraum in der Wohnung gewohnt?

Gruß

Hallo, es lagen keine Wartungs oder Reparaturen vor. Wir haben 3 Jahre in der Wohnung gelebt und jedes Jahr eine Abrechnung bekommen. Und die letzte Abrechnung war eben vom Verbrauch über 100% gesteigert obwohl wir unser Heizverhalten nicht verändert haben. Die drei anderen Miteigentümer haben über 400Euro Rückzahlung, nur wir haben eine Zahlung von über 1400Euro! Du könntest mir mal deine Emailadresse schicken, damit ich dir noch genauere daten schicken kann. Vielen Dank!

@Ginabluemchen

Hab meine Mail Adresse als Kompliment geschickt.

@Ginabluemchen

Das ist in der Tat verdächtig, daß 3 Miteigentümer an Summe dieselbe Rückzahlung bekommen, die Du als Nachzahlung leisten sollst ...? Hier könnte tatsächlich eine falsche Zordnung der gesamten Einheiten ins Spiel kommen. Hast Du mal Deine Verbrauchswerte mit deren verglichen ? Sind die anderen Wohnungen von der Größe und von den Heizkörppern her gleich ? Ein Vergleich der verschiedenen Abrechnungen könnte Klarheit bringen.

In einem solchen Fall muss man auf jeden Fall folgende Werte dem Vorjahr gegenüberstellen: Gesamtkosten, Gesamtverbrauch (Einheiten der EHKV), persönlicher Verbrauch. sicherheitshalber Kontrollablesung: stimmt der Wert im EHKV (mit einem vorangestellten Bleistift, blinkend) mit dem Wert in der Abrechnung überein ?

Mögliche Fehlerquellen :

1) der Ableser

2) vermehrte Verdunstung durch Sonneneinstrahlung

3) "Hitzestau" durch zugestellte Heizkörper

4) Undichtes Röhrchen

5) Falscheingabe der Daten   u.s.w.

Ich tippe mal darauf, daß der Ableser vielleicht die richtigen Werte abgelesen hat, aber evtl die Räume vertauscht hat - also den Wert für das Kinderzimmer z.B. dem Schlafzimmer zugeschustert hat. Man sollte nämlich wissen, daß die Heizkörper durch ihre unterschiedliche Größe verschiedene Heizleistungen bringen und diese Werte in diesem Fall bei Techem gespeichert sind. Denn die Einheiten werden dann mit einem Umrechnungsfaktor passend zum Heizkörper ermittelt. Hier ist eben die große Gefahr, daß abgelesene Werte einem falschen Raum - und damit einem anderen Umrechnungsfaktor zum Opfer fallen. Hier kannst Du mal alles nachlesen :

https://www.mieterverein-hamburg.de/heizkostenabrechnung-kontrolle.html#Ablesung

Hallo,

Wir waren beim ablesen dabei und auch die Zuordnung der Zimmer und Heizkörper passt. Auch die Eingabe passt. Es wurde auch kein Heizkörper dazu gestellt. 

Was bedeutet es wenn ein Röhrchen undicht ist? Was kann ich jetzt tun?

Die ableseRöhrchen sind elektronisch, daher kann es doch nicht undicht sein und auch keine Verdunstung statt finden!?

@Ginabluemchen

Du hast oben in Deiner Frage von Röhrchen gesprochen, also ging in von Verdunstungsröhrchen aus, die eine Flüssigkeit beinhalten, die durch Wärme verdunstet. Wenn ein Röhrchen undicht ist, kann Flüssigkeit austreten und würde somit einen höheren Verbrauch anzeigen, da ja weniger Flüssigkeit im Behälter ist.

Hättest Du gleich von elektronischen Zählern gesprochen, hätte ich mir das mit den Röhrchen natürlich gekniffen ;-)

Bei elektronischen Zählern findet natürlich keine Verdunstung statt und diese können auch nicht "auslaufen". Die elektronischen messen an ihrer hinteren Seite (wo der Kontakt zur Heizung stattfindet), die anliegende Wärme und errechnet daraus (über die Zeit) den geleisteten Verbrauch. Wenn kein Ablesefehler vorgelegen hat - und auch keine falsche Raumzuordnung, wüßte ich als Fehlerquelle eben nur noch den Hitzestau durch eine zugestellte Heizung. Aber da Du das ja schon ausgeschlossen hast, bin ich auch am Ende mit meinem Latein. Man könnte ja noch von einem defekten Zähler bei einer einzelnen Heizung ausgehen....aber sicherlich nicht bei mehreren in der Wohnung.....Allerdings gilt auch bei elektronischen Zählern : am Anfang, wenn sie angebracht werden, müssen die für den Heizkörper richtigen Idendifikationsdaten eingegeben werden, damit der Zähler korrekt zählt.

Und noch etwas gilt es zu beachten : bei mir z.B. ist es so, daß der Zähler 3 Werte anzeigt : die Zählernummer, die verbrauchten Werte bis zum Jahreswechsel und die aktuellen Verbrauchswerte des laufenden Jahres. (Aber da wird wohl auch kein Fehler passiert sein)

@Karsten1966

Leider nein und auch die Idendifikationsdaten sind richtig. wir sind ratlos und haben keine Ahnung wo der Fehler liegt.....

Hat sich der Verbrauch an allen Heizkörpern erhöht oder nur an einem? Wenn nur ein Heizkörper verantwortlich ist, lässt sich der mögliche Fehler oder die Ursache besser eingrenzen. Wenn sich der Verbrauch überall erhöht hat, lassen sich Gerätedefekte oder "kaputte Röhrchen" ausschließen, denn dass mehrere Heizkostenverteiler gleichzeitig davon betroffen sein sollen, ist eher unwahrscheinlich.

Hallo! wir haben auch das gleiche Probleme (Nachzahlung-knapp 1900 Euro)... bei uns ist nur auf eine Gerät die Zahlen sehr hoch :/
mir interessiert jetzt ,ob sie das Problem gelöst haben?

Nein leider nicht...

Was möchtest Du wissen?