Studium leisten können?

8 Antworten

Der Semesterbeitrag ist gar nicht so teuer, im Gegenteil, damit sparst du! Meistens gehört dazu ein Ticket für den Nahverkehr, z.B. an der Uni Düsseldorf ein NRW-Ticket, für rechnerisch EUR 50 im Monat. Und ein NRW-Ticket, das ist keine ganz normale Monatskarte für Düsseldorf. Damit kann man in ganz NRW mit dem Nahverkehr kostenlos fahren, wenn du willst sogar bis Köln, Bonn und weiter (bis Bonn fährst du schon eine Stunde im RE).

Ja, natürlich spart man, aber 200-300€ als Student aufbringen, wenn der finanzielle Hintergrund einfach nicht da ist, scheint mir schon sehr viel zu sein. Kann man sich auch ausrechnen, bei rund 700-800€ Bafög und nebenjob vielleicht nochmal 200€. Miete 450, Essen, Trinken, etc...

@Julian4465

Klar mit 1000€ monatlich ist das locker machbar

@nanfxD

Ich würde eher sagen, dass das Ortsabhängig ist. Müsste ich für ein Zimmer in München zum Beispiel 600€ zahlen, würde es mit Bafög und Nebenjob ohne finanzielle Unterstützung der Eltern auf keinen Fall reichen.

@Julian4465

Ich leb in der Nähe von ffm 🤷‍♂️also nicht viel besser. 600€ das Zimmer, 200€ essen 60€ uni 40€ Handy 200€ just for fun+ Bücher, kann man mit leben. Zumal man mit Bafög und Kindergeld und 200€ Minijobs eher bei 1200€ p.M. Ist

Die Eltern und nebenbei arbeiten sind mit Abstand die wichtigsten Faktoren bei der Finanzierung. Ich bin auch noch recht lange bei meinen Eltern wohnen geblieben, obwohl ich lieber ausgezogen wäre. Ohne Unterstützung durch die Eltern bekommt man das ohne Schulden aber in der Tat kaum hin. Alternativ kann man aber auch in Teilzeit oder berufsbegleitend studieren, was finanziell meistens besser ist. Ich selber habe auch meinen Master berufsbegleitend gemacht. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/155267/umfrage/finanzierung-des-studiums/

Danke für deine Antwort, die Statistik finde ich sehr hilfreich :)

Weil die meisten Studierenden das eben trotz aller Problem stemmen!

Das war übrigens zu allen Zeiten so und dürfte sich auch in Zukunft kaum ändern.

Wer begüterte Eltern oder ihm zugewandte Verwandte hat und sich mit denen zudem noch gut versteht, der hat es da finanziell halt leichter.

Ohne Eltern funktioniert das einfach nicht

Sicher. Ist hart aber geht. Ich kenn Leute, die haben ohne Eltern und mit eigenem Kind ihr Studium durchgezogen.

Zudem wohnen viele Studenten in Wohnheimen oder bei Ihren Eltern.

Immer bedenken, kurz bevor die Studenten Studenten waren, waren sie noch Oberschüler und die hatten ebenfalls kein Einkommen und sind auch nicht dran gestorben.

es gibt ja auch genug, die nicht ausziehen müssen, um zu studieren. da kann man sich das auch leisten.

Ja, ich meinte die Leute, die wirklich ausziehen müssen und sich eine Wohnung suchen müssen... Normalerweise müsste das die Mehrheit sein.

@Julian4465

warum müsste das die mehrheit sein?

@AshleighHoward

Naja, wenn man sich anschaut, wie hoch die Anzahl der studenten unter den Mietern in Größstädten wie z.B. Kassel ist, müsste das die Mehrheit sein.

Was möchtest Du wissen?