Stiefvater jetzt auch verstorben

5 Antworten

Nach Gesetz erbt nach Deiner Mutter deren Anteil Du und der Stiefvater je zur Hälfte, damit gehört dem Stiefvater 3/4 des Hauses, Dir 1/4 desselben. Ohne Testament bist Du nicht Erbe des Stiefvaters, sondern dessen 2 Geschwister soweit dessen Eltern auch nicht mehr am Leben sind.

Sie haben mit dem Stiefvater nach dem Tod ihrer Mutter eine Erbengemeinschaft gebildet. Von den 50% Ihrer Mutter anteilig am Haus haben sie jeweils 50% erworben, d.h. Sie 25% und Ihr Stiefvater ebenfalls 25% macht mit seinem Anteil 75%. Da es kein Testament gibt, erben seine Angehörigen seinen Anteil komplett. Das wird bedeuten, dass Sie entweder die Erben Ihres Stiefvaters auszahlen, um das Haus zu behalten oder sie verkaufen es gemeinsam, denn nun bilden Sie mit den Geschwistern Ihres Stiefvaters die Erbengemeinschaft.

denn nun bilden Sie mit den Geschwistern Ihres Stiefvaters die Erbengemeinschaft.

Falsch. Stiefkinder sind nicht erbberechtigt. Und eine testamentarische Erbeinsetzung liegt gerade nicht vor.

Bis auf seinen von der Mutter bereits ererbten 1/4 Miteigentumsanteil des gemeinsamen Hauses hat er nichts weiter zu beanspruchen.

Stiefkinder spielen bei der Erbfolge keine Rolle, das heißt, Sie sind ohne Testament nicht Erbe des Stiefvaters. Ich gehe mal davon aus, das der Stiefvater keine Kinder hatte. Erbe des Stiefvaters sind damit seine Eltner oder deren Kinder ( seine Brüder).

Sofern ihre Mutter und der Stiefvater verheiratet war, wäre er ( bzw jetzt seine Erben ) auch Erbe Ihrer Mutter. Hierbei würde er 1/4 + 1/4 Zugewinnausgleich erben.

Stiefvater hat keine eigenen Kinder vielen Dank an euch alle

Bist du adoptiert? Wenn ja, würdest du alles erben, da du Erbe 1.Ranges bist. Die Brüder müssten leer ausgehen. Wenn der Stiefvater Kinder hätte, würden die ebenfalls erben.

Nein ich bin nicht adoptiert.Mein Stiefvater wollte noch am Freitag morgen ein Testament machen das ich alles erbe aber leider kam es nicht mehr dazu .Mit den Geschwistern hat er schon 35 Jahre zirka keinen Kontakt gehabt noch nicht mal ich kenne diese.Meine Mutter hat bis zum 80 Lebensjahr für diese Haus gearbeitet bis sie mit 81 unverhofft an Lungenembolie gestorben ist,mein Stiefvater ist auch urplötzlich daran verstorben.Das er mir es vererben wollte hat er nur mündlich gesagt es war auch eine Bekannte dabei.Dann mußte er sofort auf Intensiev und es ist nach 2 STD vorbei gewesen die Ärzte haben alles versucht leider ohne Erfolg

@larapops

Wenn die Bekannte als Zeugin aussagt, und das Amtsgericht darauf eingeht, bestehen Chancen, was ich aber nicht glaube. Das Erbe hast du von deiner Mutter und der Rest wird an die Brüder gehen.

@peterobm

er aht es mehrmals gesagt im Krankenhaus und auch in Kurzzeitpflege.Es war der Wunsch von beiden aber wenn ich Sie mal auf ein Testament angesprochen habe.Würden beide bis 100 Leben.Schade und Traurig das sie es nicht mehr können,bin am Boden zerrstört beide starben plötzlich innerhalb 1Jahr

sorry wenn Fehler sich ein schleichen und danke an alle

@larapops

Das er mir es vererben wollte hat er nur mündlich gesagt es war auch eine Bekannte dabei.

Das wäre unwirksam erklärt. Es bleibt bei der gesetzlichen Erbfolge, wonach die Geschwister des Erblassers ihn allein beerben.

Und wie ist das mit der Beerdigung??

@larapops

Da ihr kein Verwandschaftsgrad habt, ist das Sache der Erben, ansonsten zahlt derjenige, der den Auftrag gibt, selbst wenn das Erbe ausgeschlossen wird. Vom Nachlassgericht werden die Erben ausfindig gemacht und benachrichtigt. Sollte wider erwarten die Erbschaft ausgeschlossen werden, fallen die Beerdigungskosten der Stadt zu., Diese kann sich allerdings an dem Haus widerum schadlos halten.

@peterobm

Sofern beide nicht verheiratet waren gehört dir die Hälfte des Hauses. Das Erbteil deiner Mutter.

@peterobm

waren 33 Jahre verheiratet

vielen Dank

@larapops

Die wäre zunächst aus dem Nachlass zu bezahlen, also von den Erben und dann weiteren Verwandten. Wenigstens darum musst du dich nicht sorgen.

Und was ist deine Frage?

Am Nachlass deines Stiefvaters bist du nicht erbberechtigt, sofern er dich nicht adoptiert hätte.

An dem Haus gehört dir bereits 1/4, es sei denn, deine Mutter hätte es anderweitig vererbt oder vermacht oder sie hätte noch andere (auch adoptierte) Kinder.

G imager761

Was möchtest Du wissen?