Sterbehilfe in Deutschland verboten? Warum?

Support

Liebe/r shady90,

dies ist eine Diskussions-Frage, welche bei uns im Forum gestellt werden muss. gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform, weswegen bei allen Fragen der gute Rat im Zentrum stehen sollte.

Ich habe Deine Frage geschlossen und bitte Dich, in Zukunft Fragen dieser Art direkt im Forum zu stellen: http://www.gutefrage.net/forum Falls Du Dich nicht daran hältst, müssen leider Deine Beiträge entfernt werden.

Herzliche Grüsse

Amelie vom gutefrage.net-Support

Das Ergebnis basiert auf 35 Abstimmungen

Ich bin für die Sterbehilfe 77%
Ich bin gegen die Sterbehilfe 23%

5 Antworten

Ich bin für die Sterbehilfe

Vor 100 jahre musste ein Mädchen Jungfrau heiraten. Geburt Abbruch war verboten,und eine Liste ohne Ende von all die Verbote die der Mensch irgendwann eingeführt hat. Wie heisst der film mit Charlton Heston, die der Mensch zum sterben geholfen haben.....(science Fiction).Nun der Mensch ist so beschrenkt und möchte alles verbitten. Vor allem verbietten was nicht vrbitten sein muss. Und erlauben was nicht erlaubt sein muss. So war es und so wird es immer sein. Darum der Resultat in dieser Planet, kein Kommentar mehr braucht. Niemand hat der MENSCH das recht gegebn über andere LEBEWESEN zu entscheiden, in keinen Fall. Eine Frau kann Geburtabbruch frei entscheiden,ein mensch kann über sein leben auch entscheiden, nach Gewisse Hilfe programme,wenn es möglich ist, aber nicht bei eine Situation ohne Rückckehr. Das hierfür man bezahlen muss, ist ja klar. Die Krankenkasse decken dies NOCH nicht, genau wie kein Schönheits OP und vieles mehr. Jährlich tuen immer weniger fürt Ihre Mitglieder.

Ich bin für die Sterbehilfe

Wenn jemand den Wunsch hat, nicht mehr leben zu wollen, wieso sollte man dies gegen seien Willen verweigern? Ich bin aber dagegen, wenn der jenige nicht seinen Wunsch dazu äußern kann. Wenn also ein Mensch im Koma liegt aber ansonsten vollkommen in "Takt" ist, finde ich es nicht in Ordnung, wenn jemand meint, entscheiden zu müssen, dass dieser jenige sterben soll.

Ich bin für die Sterbehilfe

Ich glaube man sollte Menschen, die in der Lage sind, sich gegen ein Weiterleben zu entscheiden, auch Hilfe zukommen lassen. Wenn diese Menschen einem langen und schwerem Siechtum entgegensehen müßten und deshalb lieber vorher aus dem Leben scheiden, es aber nicht alleine schaffen, dann sollte es eine humane Hilfe geben dürfen. Es kommt natürlich immer auf den Einzelfall an. Wenn einfach nur Dritte, ob nun Ärzte oder Verwandte, zu entscheiden hätten, weil der Patient vielleicht im Koma liegt, dann wäre ich auch gegen diese Art von „Sterbehilfe“. Doch es gibt eben diese Fälle, in denen keine Hoffnung auf Heilung besteht, die Menschen lieber sterben möchten und es darf ihnen nicht geholfen werden. Das ist nicht human. Selbstverständlich dürfte diese Hilfe keine kommerziellen Hintergründe haben.

also ich möchte nicht unbedingt über den Tod anderer Menschen entscheiden müssen,indem ich eine Spritze setze oder einen Mix zum trinken gebe der das Ende einleitet.

So was könnte ich mit meinem Gewissen auch nicht vereinbaren.

Auf der anderen Seite steht dahinter der freie Wille des einzelnen Menschen der gehen möchte......und hier sollte er auch die alleinige Entscheidungsfreiheit haben, das entscheiden zu dürfen.

Ich bin gegen die Sterbehilfe

Erhblich würdevoller ist es, dem Menschen ein natürliches Sterben zu ermöglichen. Oft sind die gesellschaftlichen Einflüsse maßgebend an den Umständen der Sterbehilfe beteiligt.

Die Hospizbewegung bietet da einen menschenwürdigeren Umgang mit Sterben und Tod. Gegenseitige Hilfe, liebevoller Beistand und eine stressfreie Umgebung sind in meinen Augen angemessener als schlichte Tötung auf Verlangen.

Was möchtest Du wissen?