Staatsanwalt in einem Verfahren wechseln?

5 Antworten

Der Staatsanwalt wird m.E. vom Gericht bestimmt, man kann ihn sich also nicht aussuchen. Der Staatsanwalt ergreift selbstverständlich Partei für den Staat. Sein Gegenpart ist dein Verteidiger. Beide versuchen, den Richter von Ihrer Sicht der Dinge zu überzeugen.

Der Staatsanwalt wurde als "normaler Anwalt" missbraucht um mich anzuklagen - Die Anklage wurde beim Staatsanwalt direkt vorgeführt (via E-Mail meines gegenübers)

Befangenheit eines Staatsanwaltes wegen Unvoreingenommenheit bzw.privater Freundschaft mit einem Verfahrensbeteiligten könntest Du Deinem Verteidiger ,Deinem Anwalt vortragen.Du musst es aber schlüssig darlegen,besser beweisen können. Wenn Du nicht zu verabscheuende Kreatur gesagt hast,sondern in der Anklageschrift "Verabscheuende Kreatur" steht,frag doch mal Deinen Anwalt ob damit überhaupt eine Beleidigung begründet ist? Man könnte interpretieren:Das Gegenüber ist ein hater, jemanden der sich selber nicht leiden kann,der verabscheuungswürdiges Verhalten an den tag legt.Was hältst Du davon ? Viel Glück!

So war das bezüglich "Verabscheuende Kreatur" auch gemeint. Wer Personen und auch meine Familie bedroht legt ein Verhalten an den Tag wo man sich vernhalten soll, man soll ihn meiden - Jedoch interessiert es den Staatsanwalt NULL. Es wurde vom Staatsanwalt auch komplett aus dem Zusammenhang gerissen. Ich hatte ausdrücklich erwähnt das man sich deshalb von Ihm fernhalten soll.

Der Staatsanwalt wird sich, wenn Deine Schaverhaltsschilderung stimmt, vor dem Richter lächerlich machen.

Bei einer persönlichen Beleidigung ein öffentliches Interesse zu bejahen, damit es zu einer öffentlichen anklage kommt, ist schon seltsam.

Wenn es zum Verfahren vor dem Einzelrichter wirklich kommt, nimm die Unterlagen über die Verfahrenseinstellung bezüglich Deiner eigenen Anzeige mit.

Eine Staatsanwalt wegen Befangenheit ablehenen, wird nicht klappen, denn er ist öffentlicher Ankläger, ist also schon vom Posten her befangen/einseitig.

Also irgendwas stimmt bei der Sache nicht !

"Verabscheuende Kreatur"

Für eine Beleidigung unter Jugendlichen wird es wohl kaum eine Hauptverhandlung geben. Hast du eigentlich eine Vorstellung davon, was es kostet einen Richter, Schöffen, Zeugen und einen Staatsanwalt zu beschäftigen ?

wegen Beleidigung vor (völlige lapalie)

Soll der Steuerzahler dafür Tausende von Euros ausgeben. Du wärst ja schließlich nicht der Einzige der Probleme mit Beleidigungen hat

Als ob die Gerichte nicht auch so was bereits überlastet wären.

"Verabscheuende Kreatur"

Oder hast du das eventuell zu einem Behinderten gesagt. Dann sieht die Sache vielleicht auch etwas anderes aus.

Und dann wäre es auch keine Lappalie mehr.

Außerdem spricht der Richter das Urteil und nicht der Staatsanwalt

Also was ist Fakt ? - So wie du die Sache beschreibst passt es jedenfalls nicht !

Versuch es mit Anwalt wegen Befangenheit.

Was möchtest Du wissen?