Sollte eine Putzfrau dafür zahlen, wenn sie beim Arbeiten etwas kaputt gemacht hat?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, ich lese hier immer wieder dass einen schaden die hausratversciherung oder aber die haftpflichtversicherung der putzhilfe zahlt. eine hausratversicherung zahlt aber grundsätzlich weder rundglas noch andere gegenstände aus dem hausrat die durch irgendwas kaputtgehen. im hausrat sind nur schäden durch leitungswasser, sturm, feuer, bltzschäden und einbruchdiebstahl versichert. und das trifft ja nirgendwo zu wenn die haushaltshilfe hier was kaputt macht, und eine private haftpflicht zahlt auch nichts, es sei denn sie hätte eine diensthaftpflichtversicherung wie insbesonere handwerksunternehmen. das habe ich aber noch nie gehört dass haushaltshilfen diensthaftpflichtversicherungen abschließen

Braucht sie wirklich eine Diensthaftplfichtversicherung? Eine private zahlt nicht? Sie hat sich mit einem Klein-Betrieb selbstständig gemacht und hat noch eine Kollegin. Die beiden putzen in mehreren Haushalten und haben eine Putz-Firma

@FrauSchmidt

ja frau schmidt, natürlich braucht sie eine diensthaftpflichtversicherung. dafür gibts doch diese versicherung. private haftpflicht ist privat und dienst ist dienst. sie könnten doch einfach mal bei ihrer versicherung anrufen und nachfragen. dann wissen sie es ganz genau, die antworten der schreiben sind ja meinungen aber leider hat das nicht mit der wirklichkeit zu tun. damit möchte nichts gegen die schreiber sagen, sie wissen es halt nicht besser

nein, das gehört zum Risiko des Arbeitgebers. Nur bei grober Fahrlässigkeit, oder Vorsatz muss die Zahlen.

Bei Arbeitnehmern ist das so. Aber die Putzfrau arbeitet auf Rechnung.

Ich denke mal, wenn sie selbständig ist und den Service regulär anbietet, dann muss sie sich auch im Vorfeld um eine entsprechende Betriebshaftpflichtversicherung kümmern (ja, sowas gibt es). Will sie das Geld dafür nicht zahlen - dann muss sie es eben aus eigener Tasche im Schadensfall tun.

Hmmh, als wir noch unseren Betrieb (Gastronomie) hatten, ist ganz oft etwas zu Bruch gegangen. Da wir mehrere Mitarbeiter hatten, war es nie jemand. Ich hatte mir damals die Kaputtzwerge eingefangen :-)

Ich kann Dir ernsthaft nur eines dazu sagen: Ein bisserl Schwund gibt`s immer. Und solange es sich nicht um extrem teure Sachen handelt (die man ja sowieso versichern würde), finde ich das Ganze auch nicht so dramatisch. Ist Dir noch nie etwas kaputt gegangen?

wenn sie auf Rechnung arbeitet, ist sie sicher selbsständig, und somit müsste sie auch eine Haftpflichversicherung haben...........eigentlich ganz einfach.........

Danke! Ich werde sie mal darauf ansprechen, aber ich glaube, sie hat eine. Ist mir natürlich auch ein bisschen unangenehm.

nein, auch ihre Versicherung muss nicht zahelen

@luetzelmatt

wieso denn nicht??????deshalb macht man ja eine Haftpflicht.also deine Aussage überzeugt mich nicht

Was möchtest Du wissen?