Schmerzensgeld - Krankmeldung ja oder nein

2 Antworten

Da du bereits eine Anwältin mit der Vertretung deiner Interessen beauftragt hast, sollst du dich auch unbedingt mit derartigen Fragen an deine Anwältin wenden.

Leider fehlen deiner Frage auch wesentliche Infos. Was und wofür hat deine Anwältin an Schmerzensgeld beantragt? Welche Schmerzen hast du? Wenn du Schmerzen hast geh zum Arzt und befrag ihn, ob er eine Beschäftigung für möglich hält oder dir empfiehlt weiterhin nicht zu arbeiten.

Die Höhe des Schmerzensgeldes ist davon in der Regel aber unabhängig. Für ein "Schleuder-Trauma", die häufigste Forderung bei Autounfällen gibt es eine Pauschale.

Also dadurch das du noch ein paar Tage zuhause bleibst, wirst du nicht mehr Schmerzensgeld bekommen.

Aber ich rate dir wirklich ganz dringend, bei Unklarheiten kurz deine Anwältin anzurufen. Vielleicht gehst du morgen erst nochmal zum Arzt und erzählst ihm von den Schmerzen.

Bei der Gelegenheit kannst du ihn fragen, wie er die Arbeitsaufnahme einschätzt.

Mit diesen Infos rufst du deine Anwältin an und sagst ihr was der Arzt meint.

Auf jeden Fall muss die Anwältin wissen wann du wieder arbeiten gehst oder wie lange du erneut krank geschrieben worden bist.

Gute Besserung und viel Erfolg

  • Eigentlich muss es deine Anwältin wissen.
  • Geche zum Arzt und lass ein Gutachten machen, ob du Arbeiten kannst oder nicht.
  • Das Gutachen zeigt dier ob du weiter auf eine Krankmeldung angewissen bist oder nicht.

Was möchtest Du wissen?