Scheck bei der Bank eingereicht - kann Geld nicht abheben

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

viele Banken lassen bei Verrechnungsschecks besondere Vorsicht walten. Das Geld wird dem Konto des Kunden erst einmal nur unter Vorbehalt gutgeschrieben. Schließlich weiß Ihre Bank nicht, ob der Scheck des Ausstellers auch wirklich gedeckt ist. Der Vermerk "Eingang vorbehalten" wird erst gelöscht, wenn sicher ist, dass die Bank des Scheckausstellers diesen Scheck auch tatsächlich einlöst.

Erfahrungsgemäß kann es aber durchaus vier Bankarbeitstage nach Buchung dauern, bis Ihre Bank sicher sein kann, dass der Verrechnungsscheck auch tatsächlich von der Bank des Scheckausstellers eingelöst wird. In einigen Fällen - zum Beispiel jetzt über Pfingsten - kann es passieren, dass aus vier Bankarbeitstagen schnell zehn "echte" Tage werden.

danke für den "Stern"

wieviel zeit ist bis dato vergangen?

ich kenn das von Verrechnungsschecks, die löst man ein, die werden zeitnah gut geschrieben, aber das geld effektiv abheben ging erst 8 tage später.

Deshalb kann es sein, dass du noch ein paar tage warten musst, je nachdem wann du den scheck abgegeben hast.

Gruß

Also es sind mit Sicherheit schon 1,5 Wochen vergangen...

Das dauert ein wenig. Hatte das auch vor kurzem, Sollte so zwei bis drei Wochen dauern.

Vielleicht wurde die Summe zunächst "unter Vorbehalt" gutgeschrieben? Dann wird zunächst geprüft, ob der Scheck auch echt und gedeckt ist. Erst nachdem diese Prüfung erfolgreich war, Deine Bank also selbst das Geld bekommen hat, kannst Du über die Summe verfügen.

So ist es ein Scheck wird immer Gutschrift e.v. eingetragen und am Schalter kann es möglich sein dass sie Geld auszahlen müssen sie aber nicht.

Ich denke aber wenn es von einer Versicherung kommt zahlen die Bankmitarbeiter aus, denn da ist im Regelfall immer gedeckt und der Scheck platzt nicht.

Vermutlich ist das Geld von der Bank der Versicherung noch nicht eingetroffen. Schecks werden unter Vorbehalt gutgeschrieben:

Unter anderem zum Schutz vor Scheckreiterei schreiben viele Banken Schecks nur zur „Gutschrift unter Vorbehalt“ gut, d. h. der Scheckbetrag wird dem Konto (zinswirksam ab Tag der Wertstellung) gutgeschrieben, ohne dass über ihn verfügt werden kann.

wikipedia

Was möchtest Du wissen?