Restaurant verklagen?

32 Antworten

Nein. Ärgere dich nicht weiter drüber und lass' mal gut sein.

Wenn so etwas vorkommt, soll man gleich den Koch/ Kellner oder wer auch immer verantwortlich dafür ist zur Rede stellen, aber nicht das ganze Restaurant sofort verklagen. Ausserdem hättest du ohne Probleme dich weigern können die Suppe zu bezahlen und etwas anders anstelle bestellen. Nur weil der Kellner vielleicht noch nicht lange dort arbeitet und etwas unwissend war, wird es wieder vorkommen. Gib' den Leuten doch mal eine Chance.

Hallo, sei mir nicht bös, aber ich finde deine Reaktion überzogen. Ich bin selber Vegetarierin, aber ich finde, man muss es nicht übertreiben. Ich habe auch schon mal Bratkartoffeln bekommen, in denen angeblich kein Speck sein sollte. Ich hab reklamiert und anstandslos was anderes bekommen. In Restaurants arbeiten oft genug Un- bzw. Angelernte, und die stellen nicht nur das Bierglas manchmal so hin, dass das Bildchen vom Gast wegzeigt oder räumen den Tisch zu spät ab, sondern geben eben auch manchmal 'unqualifizierte' Antworten. Einem ausgebildeten und kundenorientierten Kellner wird sowas nicht passieren. Ist halt so. Ehrlich, ich finde, wenn du das Restaurant verklagen willst, machst du dich lächerlich und erreichst genau das, was du hier schon erreicht hast: du kippst Wasser auf die Mühlen derjenigen, die der Meinung sind, dass alle Vegetarier degeneriert, unterversorgt, hämoglobinvermangelt und sektiererisch sind. Damit erweist du allen, die kein Fleisch essen wollen - aus welchen Gründen auch immer - einen Bärendienst. Gruß, Kerstin

Auf was bitte möchtest Du das Restaurant denn verklagen?

Ist Speck schlimmer als Fleisch? Hättest Du nicht vorher dem Kellner bescheid geben müssen das Du vegetarier bist? Dann hätte er sich vielleicht ernsthaft um eine sofortige Antwort bemüht. Aber einfach auf gut Glück was zu bestellen weil ja normalerweise kein Fleisch drin ist, da kann man eigentlich keinem einen Vorwurf machen.

Wir haben einen Freund der Ebenfalls Vegetarier ist und sich vorher immer informiert und in vielen Restaurant gibts mittlerweile ja auch eine Vegetarier kennzeichung an den Gerichten. Dann könnte man vielleicht auch was machen wenn dann trotzdem Fleisch drin ist.

noch ma... ich habe vorher auch gefragt, ok... so blöd bin ich auch nicht

@Tanjanutzername

Sorry das war oben nicht ersichtlich und als ich geschriben hab also noch nicht zu lesen. Aber nochmal ernsthaft. Verklagen - klar das man enteuscht ist, ich hab bei unserer Stammpizza schon zwei mal Spagetti Bolgnese bestellt und Rigatone Bolognese bekommen und mich maßlos aufgeregt. Konnt auch keiner verstehen weil die alle meinten sind doch beides Nudeln ich aber auch dachte wenn ich beim zweiten mal vorher schon frage obs diesmla Spagetti sind sollte ich ne klare Antwort bekommen.

@Schnute73

ach, ganz ehrlich, ich verstehe nicht warum leute sich lustig über vegetarier machen... jeder kommentar war bösartig...

@Tanjanutzername

Wenn meiner bösartig war, dann nicht weil Du Vegetarier bist, sondern wegen der Idee wegen soeiner "sorry" lappalie eine Klage anzustrengen

@Schnute73

lappalie ist immer relativ. für viele männer ist es auch eine lappalie, einer frau an den po zu fassen.

wer sich wirklich ekelt, fleisch zu essen, für den ist es eine echte zumutung.

@taigafee

Natürlich ist das immer relativ, wenn mir nen Kerl auf den Po haut, sollte er mit den Konsequenzen leben können. Und wer er´s nach dem ersten anlauf und dem daruffolgenden Stress immer wieder macht würde ich irgendwann auch rechtliche Schritte gehen. Keine Frage. Aber in Deiner Frage ging es ja darum ob Du die verklagen sollst und da bin ich der Meinung a) das hat keine Erfolgsaussichten und b) ist das gut so denn wie schon gesagt schlagen sich unsere Gericht mit Fällen rum da verliert man den Glauben. Stell Dir mal vor jeder der ein Haar im essen findet, dessen Essen zu scharf war oder jemand der was kaltes bekommen hat würde den Klageweg gehen. Ich warte jetzt seit drei Jahren auf eine Gerichtliche Lösung bei einem Fall wo es immerhin um 6000 € geht. Und da passiert nur ganz ganz schleppend was, weil die Gerichte überlastet sind.

@taigafee

für viele männer ist es auch eine lappalie, einer frau an den po zu fassen.

manch eine kann gar nicht genug davon kriegen

Da hättest du schon bei der Bestellung drauf aufmerksam machen müssen, dass du Vegetarierin bist, bzw. extra beim Kellner mal nachfragen müssen, ob diese Suppe auch für Vegetarier geeignet ist. DANN wäre der nämlich verpflichtet gewesen, extra in der Küche nachzufragen, ob die Suppe für dich was ist. Nachdem nun aber das Unglück passiert ist und du gemerkt hast, dass du trotzdem noch nicht krank geworden bists durch den Speck, verhalte dich einfach wie ein Vegetarier und lass es gut sein.

Im Zweifelsfall jedenfalls, solltest du nochmal auswärts essen, bitte vorher extra drauf aufmerksam machen - falls die Restaurants sonst nichts da haben, so haben sie doch für Veggies immer die Möglichkeit, schnell eine Tomatensuppe zu zaubern. Sogar eine vollkommen vegane, wenns sein muss. Und lecker sind die auch, ich versprech es dir.

1.Verklagen würde dir wahrscheinlich nicht viel bringen. Schreib lieber einen Beschwerdebrief an den Geschäftsführer, oder geh einfach nicht mehr in das Restaurant.

  1. Auch wenn das Andere hier anders sehen. Ein guter Kellner hat sehr wohl zu wissen, was in den Speisen drin ist. Es gibt sowas wie Servicebesprechungen mit der Küche. Sollte zumindest der Fall sein. Ausserdem gehörts einfach zum Job, damit man den Gast bestmöglich bei der Essensauswahl beraten kann.

  2. Ich esse auch manchmal Fleisch. Was ich nicht verstehe ist, warum so viele Fleischesser hier so abgehen. Ihr macht ein ganz schön unsympathisches Bild von uns... Das ist hier an Ignoranz und Intoleranz kaum mehr zu überbieten. Warum denn so unangemessen aufgebracht? So, dass ihr nicht mal mehr den Text oben richtig lesen könnt? Sie hat doch schon mehrmals gesagt, dass sie nachgefragt hat.

danke dir!

Was möchtest Du wissen?