Reparatur ohne schriftliche Auftragsbestätigung Mietwohnung

5 Antworten

wiest ihr eigentlich was kaputt ist weil die Firma sollte nur die Heizung überprüfen euer vermieter hat es nur gesagkt habt ihr den Handwerker bestellt angeruffen wen ja müßt ihr ihn bezahlen immer der Auftrag geber muß zahlen

Bei der summe mus das schon was erhebliches gewesen sein oder viele kleine sachen die lange gedauert haben aber für Reperaturkosten ist der Vermieter alleine Zuständieg. Es hätte auch sein können das die Firma festgestellt hat Gefar in Verzug wen sie nicht handelt. Reparaturen sind sache des vermieters aber man hätte vieleichrt erstmal der firma sagen können das wen es teuer ist Ertsmal Rücksprache genommen wird.Aber oft wir bei der kontrolle das problem beseitiegt .

Ohne Auftragsbestätigung darf kein Handwerker Arbeiten ausführen, zumal in der Höhe! Der Handwerker darf nur Arbeiten ohne Auftrag ausführen, wenn durch diese Arbeiten Schäden an Mensch und Material verhindert wurde und er Niemanden erreichen konnte oder dies nicht zumutbar war. Allerdings, ist die Aufforderung sich den Schaden einmal anschaun so eine Art Arbeitsauftrag ohne Angabe des Arbeitsumfangs. So als wenn ich zur Autowerkstatt gehe und sage, mach mit das Auto fertig für den TÜV. Das ist ein Freifahrschein für die Werkstatt um Dein Auto run um zu renovieren! Bei einem Arbeitsauftrag der erst einmal den Umfang der Arbeiten und der Kosten feststellen soll, dann in Zukunft den Arbeitsauftrag per Fax senden und eine Schadensbegutachtung in Auftrag geben. Man kann auch einen Blanko Arbeitsauftrag erteilen mit einer maximalen Höchstgrenze. Nach der Art: Idh / Wier erteilen hiermit den Auftrag in der Wohnung ... einen Kostenvoranschlag für die Reparatur der Heizung zu erstellen. Kleinreparaturen bis zur Höhe von 200€ können sofort behoben werden. Ambesten ist es, wenn man einnen Wartungsvertrag abschließt und darin auch Notfälle mit einschliesst. Die Praxis der Firma ohne Rücksprache eine Reparatur von 1000€ aus zu führen deutet auf keine solide Basis der Firma hin und ist äußerst unseriös! Diese Firma würde ich persönlich nicht wieder mit Arbeiten beauftragen! Ich empfehle die Rechnung und die ausgeführten Arbeiten genauestens zu prüfen und auch den Mieter zu den ausgeführten Arbeiten, den geleisteten Arbeitsstunden und dem verwendeten Material zu befragen.

Der Mieter hat in dieser Sache nicht die Pflicht Dich über den Ablauf der Reparatur zu informieren. Die Heizung ist Sache des VERMIETERS. Und der bist Du. Wenn Du als Vermieter nun einem Unternehmen den Auftrag gegeben hast sich um die Sache zu kümmern, dann ist das eine Sache zwischen Unternehmen und DIr. Hast Du nicht ausdrücklich einen Kostenvoranschlag und die Infoverlangt was da zu reparieren ist, dann ist das gelinde gesagt DEIN Pech. Das beauftragte Unternehmen hat genau nach Auftrag gehandelt: Einmal anschauen . Zum Anschauen gehört nun mal auch das Reparieren- gerade wenns eine Heizung ist die vielleicht getropft hat ....

Zum Anschauen gehört nun mal auch das Reparieren-

Das ist natürlich Unsinn!

was ist das denn für eine Argumentation?

Der Mieter ist nicht Eigentümer der vermieteten Sache! Hat also keinerlei Befugnisse und somit zu informieren, damit der Eigentümer tätig werden kann.

Da du sehr einseitig von keinerlei verpflichtung des Mieters ausgehst, würde ich dich als Mieter nicht haben wollen ;-) du scheinst dir ein bequemes Leben machen wollen, wenn man sich alleine deine Unterstellungen und rechtfertigungen ansieht.

Speziell extra für dich würde ich mir einen TÜV mit integrierter KFZ-Werkstatt wünschen, der genau nach deiner momentanen Sicht- und Argumentationsweise dich gründlich zur Kasse bittet.

So nach deinem Motto, gesichtet und für Reparaturanfällig empfunden und ohne eine Rückfrage sofort sehr teuer repariert. Hätte dann zu gerne erlebt wie du reagierst, wenn man mit dir so umgegangen wäre!

@realistir

Ich schriebs doch: Der Mieter hat gar nichts damit zu tun ---- einfach mal verstehend lesen. ....
Der Vermieter hat den Auftrag gegeben --- wenn er erst mal wissen will was da kaputt ist, dann hätte er das dem Heizungsunternehmen sooooo sagen müssen. In einer KFZ-Werkstatt ist das genauso . Ich kann dort mein Auto abstellen und sagen: Schaut mal und bitte Kostenvoranschlag vorab, Ich kann aber auch sagen: Macht mal ---- und dann bekomme ich die Rechnung ohne Info vorab ....

Einfach mal nachdenken bevor man was in Auftrag gibt.

wie du an solchen Beispielen ersehen kannst, machen sich einige Unternehmen zu gerne die Kasse voll. Denen reichen all die Lobbyarbeiten -Vorschriften, Gesetze- nicht, die Menschen nötigen wollen mal wieder Geld aus zu geben.

In dieser Sache die du hier beschrieben hast, würde ich vorerst nichts zahlen. Solcherlei Nötigung würde ich nicht akzeptieren, es auf einen Vergleich ankommen lassen.

Normal wäre ein Kostenvorschlag abzugeben gewesen, und diesen würde ich zahlen, sonst nichts. Es sei denn, ich hätte dann nach Vorlage des Kostenvorschlges und besprechen der Reparatur einen Reparaturauftrag erteilt.

Was haben die denn für 1000 Euro gemacht, bzw was war denn angeblich zu tun?

Vor allem, wenn keinerlei Gefahr im Verzuge war, bestand keinerlei Notwendigkeit ohne Rückfrage beim Anlageneigentümer tätig zu werden! Selbst wenn Gefahr im Verzuge gewesen sein sollte, hätte die Firma unverzüglich zu unterichten, zu informieren.

Die Firma kalkulierte offensichtlich einfach keine Schwierigkeiten des Kunden ein, weil Firma glaubt sich sowas leisten zu können weil Streitereien vor Gericht gewisse Kosten aufwerfen.

Ein Kunde muss nicht vor Gericht seine Rechte durch setzen, oder Gehör finden. Es gibt private Schlichter, es muss nicht immer ein Anwalt sein.

Was möchtest Du wissen?