Rechtsanwältin Monika Mumm

5 Antworten

Hallo,

auch ich habe am 29.04.2015 ein Schreiben der besagten Rechtsanwältin Mumm erhalten,mit einer angeblichen Förderung von Telefonica Germany O2 über 1015€.

Ich habe in meiner Panik dort angerufen und mir wurde prompt eine Ratenzahlung angeboten. Sehr stutzig würde ich als mir die Dame am Telefon mitteilte das meine Adresse ermittelt werden müsste da ich umgezogen sei. Das stimmt allerdings nicht. 

Somit habe ich gegoogelt und bin hier auf viele interessante Beiträge gestoßen.

Mir hat es keine Ruhe gelassen und somit habe ich die Mahnabteilung von O2 telefonisch kontaktiert.

Dort ist weder eine Frau Mumm bekannt,noch habe ich dort irgendwelche Rechnungen offen... Alles bezahlt.

Ich werde mir nun von O2 schriftlich bestätigen lasse, das es keinerlei Forderungen gegenüber mir gibt und damit werde ich zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Nicht nur das,meinen Rechtsanwalt werde ich mit einer Klage beauftragen und ich werde damit an die Öffentlichkeit gehen,damit Frau Mumm ein für allemal das Handwerk gelegt wird... RTL,Bild Zeitung ect....

Vielleicht hat ja noch wer Interesse daran der Dame das Licht am Betrügerhimmel auszuknipsen?  Je mehr Leute da mitmachen, umso effektiver bekommt die einen zwischen die Hörner!!! 

ÜBERWEISEN SIE AUF KEINEN FALL GELD AN DIESE FRAU!!!

ich bekam dubiose Briefe, zuerst von einem (wohl mit ihr verbandelten) Inkasso Unternehmen, dann von ihrer sog. Kanzlei.

Ich wurde schon stutzig, weil ihre Forderungen, die einen alten Handy-Vertrag betrafen keinen Halt hatten. Aber wie das so ist. Man überlegt halt doch ob da noch eine Rechnung offen stehen könnte oder man anderweitig sich unabsichtlich was hat zu Schulden kommen lassen. 

Gott sei dank habe ich dieser Frau keinen "Pfennig" überwiesen, und alle die das hier lesen sollten es auch so handhaben! 

Auch wenn Androhungen mit dem Amtsgericht oder ein echter Brief von selbigem kommen - Das scheint ihre Masche zu sein: Sie übergibt die Sache höchst offiziell dem Amtsgericht Coburg, um dann einen weiteren Brief zu schicken, welcher besagt dass man den Widerspruch zurücknehmen kann. Dadurch würden weitere Kosten vermieden!

Auch wenn dieser Brief fast furchteinflößend wirkt. ÜBERWEISEN SIE AUF KEINEN FALL GELD AN DIESE BETRÜGERIN UND denken sie in Ruhe nach: Bestimmt wissen sie insgeheim, dass Sie keine offenen Rechnungen via Handy oder sonstige Verträge haben. Da wird nur die Angst ausgenutzt, die so ein Brief verursacht!

Diese Frau meldet sich danach nie wieder bei Ihnen.

Die Dame nervt mich auch ständig.. aber eine Antwort oder gar eine Zahlung hat sie noch nie von mir erhalten. Trotzdem nervt sie tapfer weiter. Solche Briefe wandern bei mir direkt in den Müll, ich sehe es nicht ein, Zeit dafür aufzuwenden, diesen automatisierten Schreiben (erkennt man an der gedruckten "Unterschrift") zu antworten und irgendwelche Paragraphen zu zitieren.. mein Brief würde eh nur von einem überforderten Praktikanten der Kanzlei gelesen werden.. die Frau Anwältin gibt sich mit solchem Kleinkram bestimmt nicht mehr ab.. die ist bestenfalls auf dem Golfplatz, verbessert ihr Handicap und schaut ab und an auf ihr iPhone ins Online Banking, ob schon wieder ein paar Blöde gezahlt haben. Ausserdem kann es passieren, dass Anwälte einen Schriftwechsel als "Beratungsleistung" abrechnen wollen.. daher gar nicht erst reagieren. Erst wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus flattert, ist es Zeit zu reagieren.. aber für diesen muss die Frau Anwältin erst mal gute 18,- Euros aus eigener Tasche vorstrecken.. ohne zu wissen, ob sie das Geld je wiedersieht. Das Risiko wird sie also nur bei hieb- und stichfesten Forderungen eingehen.. also nur gaaanz gaaanz selten.. wenn überhaupt.

Daher: keine Angst vor Anwälten - das sind nur ehemalige Jurastudenten !

Das ist die beste Antwort: Unberechtigte Anwaltsschreiben landen im Müll.

Nur auf Schreiben von einem Gericht MUSS man reagieren.

Diese Dame kann man getrost ignorieren. Sie überzieht mich bereits seit 3 Jahren mit Forderungen und Drohungen. Ich hatte ihr zwischendurch per Mail mitgeteilt, das ich mich auf eine gerichtliche Auseinandersetzung freue,  um mal dort über die Machenschaften von Rakuten zu berichten. Darauf gab es keine Antwort, aber der Briefterror geht weiter. Immer mir gedruckter und daher ungültiger Unterschrift. Einer Aufforderung, sie anzurufen,  bin ich auch nicht nachgekommen. Die Frau sucht einfach nur ängstliche Menschen und leider gibt es ja genug davon. 

so, nun mal ein kurzer Zwischenstand von mir. Also habe erstens mal ein Schreiben an die Anwältin gesendet, das Sie mir erstmal schriftlich Dokumente zur Verfügung stellt, um was es geht. Dann habe ich die mal angerufen, die Mitarbeiter der RA sprachen mit mir, sagten mir die angeblichen Handynummern durch, die ich hätte, bzw gehabt hätte. eine lief bis Januar'12, die andere bis Sept. '11. Habe dann die Rechnungsabteilung o2 angerufen, mehrfach mit denen gesprochen. Die sagten, alle beiden Nummern seien deaktiviert und es bestünden auch keine Forderungen an mich, hätte wohl 2011 mal eine Abtretung an coeo gegeben, die sei aber bezahlt worden. Ich sagte denen, das die Anwältin jetzt Unterlagen anfordern wolle. Die von o2 sagten, ich brauche mir keine Sorgen machen, es sei alles auf grün bei mir, sozusagen alles geklärt. Habe auch dem Kundencenter gemailt, das ich diese Aussagen schriftlich brauche, das ich was in der Hand hätte. Leider ist das schon eine woche her, noch nicht geantwortet. Heute hatte ich noch mal bei der Rechnungsabteilung angerufen, da sagte man mir, ne man könne mir nichts dazu sagen zu dem Thema, da angeblich alles beim Inkassobüro sei. Übrigends sagte das Inkassobüro am Montg, als ich anrief, sie hätten keine Unterlagen, wenn sie das an einen RA geben würden, würde beim Inkassobüro keine Unterlagen und kein Vorgang mehr sein. Ob das stimmt, trotdem müßten die doch was haben in deren Unterlagen. Ich kann nicht mehr, nur Stress:.....

Monika Mumm Terror Inkassobüro / coeo Vollstreckungsbescheid

Hallo,

seit geraumer Zeit bekomme ich Briefe von einer Rechtsanwältin Monika Mumm.

Die fordert im Auftrag einer First Communication GmbH 351,83. Die Forderung soll ich aber an eine coeo Inkasso GmbH überweisen?! Alles sehr seltsam.

Vergangene Woche rief ich in der Kanzlei an um herauszubekommen was für eine Forderung das überhaupt sein soll.

Leider brachte das Gespräch gar nichts,weil die Dame am Telefon ziemlich unfreundlich

und dumm war.

Sie sagte in der Sache hätte ich eine Ratenzahlung ? nicht eingehalten und es läge ein

Vollstreckungstitel vor.

Heute hatte ich plötzlich wieder ein Schreiben von ihr im Briefkasten. Eine Zwangsvollstreckungsandrohung.

Sie wäre nunmehr beauftragt die Einleitung der Zwangsvollstreckung gegen mich zu prüfen.Ich habe jetzt noch 4 Tage Zeit zu zahlen,ansonsten beauftragt sie einen Gerichtsvollzieher.

Anbei hat sie mir eine Kopie eines Zwangsvollstreckungsantrags sowie einen Antrag auf sofortige Abnahme der Vermögensauskunft an das hiesige Amtsgericht beigefügt.

Als Anlage steht dort wäre ein Vollstreckungsbescheid des AG Hünefeld unter dem AZ ....

vom 30.07.2013 beigefügt.

ich selber hatte in meinem Schreiben aber keine Kopie von diesem angeblichen Vollstreckungsbescheid des AG Hünefeld.

Ich habe jetzt natürlich Angst davor und weiß nicht was ich machen soll?

Ich weiß bis heute nicht um was für eine Art Forderung es sich eigentlich handelt,bzw. was ich da eigentlich bezahlen soll.

Ich wäre froh,wenn mir jemand helfen könnte und mir Auskunft gibt,wie ich mich verhalten kann.

Vielen Dank, kikischlau

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?