Radfahrer vorlassen beim abbiegen?

9 Antworten

Wenn du Abbiegst, musst du Fußgänger und Radfahrer, die auf derselben Straße unterwegs sind von der du kommst, vorrang gewähren. Wenn du einen Kreisverkehr verlässt, biegst du ab.

(3) Wer abbiegen will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen, Schienenfahrzeuge, Fahrräder mit Hilfsmotor, Fahrräder und Elektrokleinstfahrzeuge auch dann, wenn sie auf oder neben der Fahrbahn in der gleichen Richtung fahren. Dies gilt auch gegenüber Linienomnibussen und sonstigen Fahrzeugen, die gekennzeichnete Sonderfahrstreifen benutzen. Auf zu Fuß Gehende ist besondere Rücksicht zu nehmen; wenn nötig, ist zu warten.

https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__9.html

Wie lange hast du den Führerschein? Solche Fragen solltest du nicht mehr stellen müssen!

Du möchtest wissen:

Hätte ich ihn vorbeilassen müssen? Oder gilt das nur für Fußgänger?

Beim Ausfahren muss der Vorrang von dort "querenden" Fußgängern und Radfahrern beachtet werden.

Und schlimmer noch!

Du müsstest sogar für Hunde, Katzen, Pferde und Kühe anhalten, wenn es die Situation erfordert!

Das gilt selbstverständlich auch dann, wenn der Radfahrer aufgrund deiner Beschreibung sehr wahrscheinlich diesen Radweg hätte gar nicht benutzen dürfen.

Das wäre der Fall, wenn rechts vom Radfahrer ebenfalls ein Radweg vorhanden ist.

Gut zu wissen:

Selbst wenn eine Ampel für den Radfahrer Rot ist, darfst du deine Vorfahrtrechte nicht erzwingen!

Hier gilt ganz klar: Vorausschauendes Fahren und der Verzicht auf die Vorfahrt, wenn dadurch ein Unfall provoziert oder fahrlässig in Kauf genommen wird.

Eigentlich sollte dir auch klar sein, dass der jeweils stärkere Verkehrsteilnehmer auf den schwächeren Rücksicht nimmt.

Oberstes Gebot im Straßenverkehr ist Rücksicht!

Mein Tipp:

Ist die Lage nicht eindeutig, musst du dich mit anderen Verkehrsteilnehmern verständigen!

Wichtig ist der Augenkontakt und jeder Zeit in der Lage zu sein, dass Fahrzeug unmittelbar zum stehen zu bringen.

Leider wird hier häufig lieber aufs Gas getreten um die unsichere Situation hinter sich zu lassen.

Unwissenheit erzeugt Unsicherheit!

Das hat zur Folge, dass sich der Fahrer nicht selten nur auf den Radfahrer von Links konzentriert, ohne zu bemerken, dass sich inzwischen auch von hinten rechts ein Radfahrer nähert.

Mein Tipp:

Unabhängig von deiner Frage, solltest du dich prinzipell noch einal mit dem Thema: Kreisverkehr & Vorfahrt beschäftigen.

Der Grund:

Es gibt unterschiedliche Arten von Kreisverkehren, für die auch unterschiedliche Vorfahrtrechte gelten.

Das nicht immer Radfahrer und Fußgänger beteiligt sein müssen zeige ich dir einmal an diesen Beispielen:

Der klassische Kreisverkehr

Zweispuriger Kreisverkehr

Unechter Kreisverkehr

Wer wann in welchem Kreisverkehr Vorfahrt hat, muss dir unbedingt klar sein, bevor du in den Kreisverkehr einfährst.

Insbesondere bei hohem Verkehrsaufkommen führen Unkenntnis unweigerlich zu stressigen Situationen.

Auf die Rücksichtnahme anderer, kannst du zwar hoffen, solltest sie jedoch nicht bedenkenlos voraussetzen!

Gute Möglichkeiten zum Trainieren bieten Paris und Rom (Scherz).

  • Was fällt dir zu Bild 2 ein?
  • Du bist Fahrer des grünen PKW!
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Recht, Auto, Auto und Motorrad)  - (Recht, Auto, Auto und Motorrad)  - (Recht, Auto, Auto und Motorrad)

Hast du Langeweile? ^^

Die StVO gibt keinen unmittelbaren Vorrang von Fußgängern her, außer bei Fußgängerüberwegen. Radfahrern musst Du aber vorbeilassen:

Wer abbiegen will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen, Schienenfahrzeuge, Fahrräder mit Hilfsmotor, Fahrräder und Elektrokleinstfahrzeuge auch dann, wenn sie auf oder neben der Fahrbahn in der gleichen Richtung fahren.

§9 Absatz 3

Darin steht auch:

Auf zu Fuß Gehende ist besondere Rücksicht zu nehmen; wenn nötig, ist zu warten

Das ist aber keine Umschreibung von "Fußgänger haben Vorrang". Meine Interpretation davon ist eher: Wenn sie bereits auf der Fahrbahn sind, habe ich zu warten.

Anscheinend hättest du warten müssen.

Aber, wenn ich das hier bei uns, egal ob als Radfahrer oder als Fußgänger am nächstgelegenen Kreisverkehr versuchen würde, hätte ich gute Chancen, einfach über den Haufen gefahren zu werden.

Kann also gut sein, dass dir dabei auch noch jemand hinten drauf fährt.

Ich möchte dich aber trotzdem nicht davon abhalten, ein gutes Vorbild zu sein.

Grundsätzlich lass ich einen lieber vorbei als ihn über den Haufen zu fahren.Macht ja keine Mühe mal eben zu bremsen.Wenn der Radfahrer stehen bleibt muss er ja warten um sicher rüber zu kommen und das geht nur wenn einer mal bremst.Und wenn ich bremse kommt er wenigstens sicher rüber.Das allein ist doch schon ein gutes Gefühl.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das ist nett und eine gute Einstellung. Bei einer nicht ganz klaren Verkehrslage trägt das auch zur Sicherheit im Verkehr bei.

Ich habe (als Radfahrer) oft die Situation, dass ich aus einem Fuß/Radweg oder einer Einfahrt herauskomme und dabei direkt auf oder knapp neben einen Zebrastreifen komme. Hier wäre es mir lieber, die ankommenden Autofahrer würde nicht anhalten, weil ich nun einmal keinen Vorrang habe. Es kostet mich unnötig Zeit und die Autofahrer noch mehr.

Was möchtest Du wissen?