Probearbeit ohne Vorstellungsgespräch? Unseriös?

5 Antworten

Hallo!

Ich selbst hatte auch schon die Situation, dass ich direkt zum Probearbeiten eingeladen wurde, ohne ein Bewerbungsgespräch. An sich ist das kein Zeichen für ein unseriöses Geschäft, würde ich aus meinen Erfahrungen sagen. Klar, ist es nicht schön dort einen Tag unbezahlt zu arbeiten und dann nicht genommen zu werden, dass Risiko besteht natürlich.

Ich musste bei meinen Probearbeitstagen einen Vertrag unterschreiben, der mich dann auch absichert hat, falls etwas passiert wäre usw. (Außerdem habe ich dort zugestimmt, dass ich nicht bezahlt werde..) Wenn der nicht direkt von dem Laden kommt, würde ich da auf jeden Fall nachfragen.

Auch, dass sie dich in eine andere Filiale schicken, ist erstmal nichts bedenkliches. Das hatte ich auch schon und hatte dann damit zu tun, dass man sich dort besser um mich kümmern konnte und die entscheidenden Mitarbeiter dort waren.

Es spricht also an sich nichts gegen so ein Probearbeiten. Was hast du schließlich zu verlieren? Ist ja auch eine Erfahrung! Und wer weiß, vielleicht nehmen sie dich ja!

Viel Erfolg!

Dieser Schuhladen legt halt Wert darauf zu sehen, wie du dich gibst und wie du so drauf bist und dich so im Umgang mit der Ware und den Kunden so anstellen würdest.

Das ist denen halt wichtiger als hohles Blabla. Denn der Eindruck, den du in einem Vorstellungsgespräch machst, ist ja nicht unbedingt derselbe wie der, wenn du später in der Praxis tätig bist.

Ich würde das an deiner Stelle machen und die Chance nutzen. Wenn es dir zu blöd ist, musst du ja nicht weitermachen. Dann kannst du dir den Ausbildungsplatz allerdings auch von der Backe putzen.

Klären würde ich vorher allerdings noch das mit der Versicherung, ob du dafür Geld bekommst und wenn ja wieviel und die Arbeitszeiten.

Also, ich finde das nicht ok, denn es wurde ohne das Vorstellungsgespräch kein Stundenlohn besprochen oder die Arbeitszeiten ectr.

Damit wirst du in die Zwickmühle gesteckt.

Denn was machst du, wenn er zu dir nach dem Probe Arbeitstag sagt: Er ist mit dir zufrieden und bezahlt dir einen Stundenlohn weit unter deiner Vorstellung, oder die Arbeitszeiten gehen gar nicht. Job trotzdem annehmen? So bekommt man billige Arbeitskräfte.

Das alles kann man mit einem Vorstellungsgespräch vorher klären, und dann einen Probe Arbeitstag vereinbaren. So sehe ich das, und so war es schon immer.

A.G.

Würde ich nicht unbedingt unseriös nennen, wenn auch eher untypisch.

Aber wir hatten auch eine Phase, da haben wir die Leute direkt zu einem "Einfühlungsverhältnis" den Vorarbeitern überlassen.
Diese sollten sich dann ein Bild vom Mitarbeiter machen und wenn es passte, erst dann gab es das Vorstellungsgespräch.
Allerdings hieß es bei uns eben Einfühlungsverhältnis, sprich der potenzielle MA durfte zugucken, sich alles anschauen, aber nicht aktiv mitarbeiten.

Die Probearbeit sagt mehr aus als ein Vorstellungsgespräch.

Denn beim Gespräch kann die Beurteilung falsch ausfallen, da entscheidet dein Wesen.

Das ist aber vielen Arbeitgebern egal, da zählt das Können und nur das!

Was möchtest Du wissen?