Privatgrundstück ohne beschilderung betreten verboten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Schildern wird lediglich hervorgehoben, dass es sich um ein privates Grundstück handelt.

Entscheidend ist jedoch, dass man ein Grundstück auch als Grundstück erkennt. Hierzu ist eine Einfriedung notwendig.

Einfriedungen sind nach der gefestigten Rechtsprechung Vorrichtungen, die nach ihrem wesentlichen Zweck der Sicherung des Grundstücks gegen unbefugtes Betreten oder Verlassen des Grundstücks, gegen Witterungs- oder Immissionseinflüsse sowie gegen Einsicht dienen, um eine ungestörte Nutzung des Grundstücks zu gewährleisten, und die das Grundstück in seinem ganzen Umfang oder auch nur zum Teil von der öffentlichen Verkehrsfläche und von den Nachbargrenzen abgrenzen.

Das Betreten eines privaten Grundstücks ist in Deutschland nicht automatisch verboten. Solange der Besitzer nichts dagegen hat, kann dort jeder herumspazieren. Und wenn er dort wegen einer schwer erkennbaren Gefahrenstelle zu Schaden kommt, muss der Besitzer des Grundstücks sogar dafür haften (Verkehrssicherungspflicht). Wenn jemand auf Deinem Grundstück ist, den Du dort nicht haben willst, hast Du das Recht, ihn wegzuschicken (Hausrecht). Wenn Du Fremde grundsätzlich nicht auf Deinem Grundstück haben willst, hast Du das Recht, das Betreten Deines Grundstücks zu verbieten. Ein Fremder muss aber erkennen können, dass Du ihn dort nicht haben willst. Du kannst entweder Schilder aufstellen, oder einen Zaun oder ähnliches ziehen. Ein einfaches Absperrband reicht auch schon. Nur dann ist das Betreten ohne besondere Erlaubnis rechtswidrig.

Grundsätzlich muss auf Privatgrundstücken nirgendwo angebracht sein dass das Betreten verboten ist. Du kannst ja auch nicht zb einfach in meine Wohnung reinspazieren wenn meine Tür offen ist. Größere Strafen hast du nicht zu erwarten aber man kann von dir verlangen dass du dich zu entfernen hast

muss man nicht,gehört zum allgemeinwissen das man fremdes eigentum ohne einwilligung des besitzers nicht betritt

Auf einem fremden Grundstück hat niemand etwas verloren. Mit oder ohne Schild,

Allerdings ist der Grundstückseigentümer verkehrssicherungspflichtig. In einem Rohbau auf einem fremden Grundstück hat natürlich erst Recht niemand etwas zu suchen. Wer dort einen Unfall erleidet, hat selbst die Folgen zu tragen.

Mit welcher Begründung will sich ein Fremder einen Rohbau ansehen? Um auszukundschaften, ob man schon die Installation stehlen kann?

Was möchtest Du wissen?