Private Schulden gerichtlich eintreiben?

5 Antworten

ja, man kann damit gerichtlich ein mahnantrag stellen.denn antrag schriflich beim zuständigen gericht stellen wo der schuldner sein wohnsitz hat. mit diesen schreiben hat er die schuld anerkannt  somit können sie beim zuständigen mahngericht ein urkunden mahnbescheid erwirken.

Die Mail sollte als Beweismittel ausreichen. durch das Sendeprotokoll kann man den Absender ja feststellen. Einen Mahnbescheid macht man heutzutage übrigens online unter http://www.online-mahnantrag.de, druckt das Ganze aus und schickt es dann an das zuständige Gericht.

welches mahnverfahren muss man wählen? reguläres?

@jiggler

Gibt es noch ein anderes?

klar. Hole Dir im Schreibwarenhandel ein Formular dafür, fülle es aus, bringe es zu gericht, zahle ca. 12 Euro und los geht das gerichtliche Mahnverfahren. Da wird nix geprüft. Falls jemand fragt, haste ja das Mail. An Deiner Stelle würde ich es ausdrucken und gut aufbewahren.

was für ein formular?

Einen Antrag auf Eröffnung eines gerichtlichen Mahnverfahrens oder so ähnlich heisst der

Ihr könnt die mail als Beweis vorlegen.

ja sicher kannst du das einklagen, die Frage ist nur wie der Richter die Sache sieht und ob überhaupt was bei dem Ex was zu holen ist

meinst du es reicht dem richter nicht aus?

@jiggler

kannst du/ihr nachweisen, das die Mail tatsächlich von ihm kam und das er ihr überhaupt Geld schuldet???

Ich kenne die genaueren Umstände nicht, aber der Richter wird schon danach fragen und urteilen

Was möchtest Du wissen?