Post von der Ausländerbehörde während der Haft: drohende Abschiebung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er ist, wenn der Aufenthaltstitel abgelaufen ist, ohne gültigen Aufenthalt, sprich illegal in Deutschland. Daher wird ihm die Abschiebung angedroht. Er soll sich, am besten schriftlich mit der Ausländerbehörde in Verbindung setzen, dies kann auch über den Sozialdienst im Gefängnis laufen. Bis zur Haftentlassung wird er dann wahrscheinlich eine Duldung bekommen. Nach Ende der Haft kann er dann bei der Ausländerbehörde eine neue AE beantragen. Wichtig ist, das er jetzt, während der Anhörungsfrist, darlegt warum er nicht rechtzeitig eine Verlängerung der AE beantragt hat.

Also wird ihm die Abschiebung nur angedroht,weil seine Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen ist? Ich dachte die Drohung ist weil er im Knast sitzt!

@dallas08

Richtig! wichtig ist, das er jetzt aktiv wird und sich bemüht mit der Ausländerbehörde in Kontakt zu treten. Nur weil er eine Straftat begangen hat und die Haft verbüßt wird er nicht abgeschoben.

@Bodensatz

DANKE! Reicht das wenn er selbst aktiv wird? Weil auf seinen Pflichtverteidiger ist kein Verlass! Und sein Sozialarbeiter gerade auch nicht! Was kann er der Ausländerbehörde am besten schreiben?

@Bodensatz

Nur weil er eine Straftat begangen hat und die Haft verbüßt wird er nicht abgeschoben.

ha ha, du Komiker o)

@dallas08

Ja, das reicht. Er soll der Ausländerbehörde mitteilen, dass es ihm, durch die Haft nicht möglich ist, seinen Aufenthaltstitel zu verlängern.

@fs112

Scheinst ja echt Ahnung von der Materie zu haben.

@Bodensatz

stimmt. Im Gegensatz zu dir.

Man müsste eben wissen, weshalb die Abschiebung angedroht wurde, solange das nicht klar ist, ist alles Spekulation.

@fs112

Tja, man muß nicht alles in "der Öffentlichkeit" bereden, dazu gibt es das Postfach. Übrigens, ein "wenig Ahnung" habe ich schon von der Materie, arbeite ganz zufällig in einer Ausländerbehörde.

@Bodensatz

Sehe ich auch so ,danke!

@Bodensatz

zufällig bedeutet dann ja meistens dorthin strafversetzt worden... Spaß; passt schon.

@fs112

Nee, ich hab mich da beworben, weil die Arbeit mir Spaß macht und man unheimlich nette Menschen kennenlernt :-)

Na - dann hätte er mal nicht straffällig werden sollen - meine ich mal nur so. Das wäre die beste Abschiebungsvermeidung gewesen.

Hallo, er soll sich mit seinem zuständigen Sozialarbeiter in Verbindung setzen, der weiß was zu tun ist, kann ihn bei event. Schreiben an die Auländerbehörde unterstützen und das ggf. hinfaxen. Ist das denn schon fest mit der 2/3 Entlassung? Vg.

Sein Sozialarbeiter kümmert sich nicht wirklich. Antrag zur 2/3 Entlassung wurde im Januar gestellt, in 1 Woche Anhörung mit einer Richterin per Videoleinwand. Kein Grund zur Ablehnung, außer dass jetzt die Ausländerbehörde kommt.

@dallas08

Wie "Bodensatz" schon schrieb, soll er selbst zur Ausländerbehörde hinschreiben und vor allem eine HAFTBESCHEINIGUNG mit dazu legen. Denn noch steht ja schliesslich nicht fest ob er wirklich zum 2/3 Termin vorzeitig entlassen wird. Vg.

@Talfee

Danke!

Das hat er sich doch selbst zuzuschreiben.

Außerdem hätte er ja längst die deutsche Staatsangehörigkeit beantragen können.

Die Antwort passt so gar nicht zur Frage!!!!

Da er in Deutschland geboren wurde, könnte er doch versuchen, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen - wenn das geht.

Was möchtest Du wissen?