Per Nachnahme Wechselgeld?

5 Antworten

Also in der Regel musst du es eigentlich passend haben. Die Boten - zumindest bei mir - haben nie Wechselgeld und reagieren immer ziemlich genervt, wenn man es nicht passend hat :/

Die eigene Berufserfahrung sagt: Der Posttyp kann etwas wechseln, wäre dir aber mehr als dankbar, wenn du halbwegs passend zahlen kannst.

Der Postbote muß kein Wechselgeld dabei haben. 

Wenn er was dabei hat hast du Glück.

Aus Sicherheitsgründen bekommen Sie kein Bargeld zu mitnehmen, müssten also Wechselgeld aus der Privattasche nehmen.

Sieh zu, dass Du die 20 Euro gewechselt bekommst. Viele Zusteller haben zwar immer etwas Geld dabei, aber wenn sie schon mehrmals wechseln mussten, ist irgendwann das Geld aus.

Immerhin ist es auch ihr privates Geld, das sie Dir geben müssen, da sie kein Wechselgeld mitbekommen.

Du kennst doch den Betrag und kannst das Geld passend richten. Vergiss die Nachnahmegebühr nicht, falls diese noch nicht in dem Betrag enthalten ist.

Das Geld solltest du passend bereithalten.

Die Zusteller der Post / DHL haben kein Wechselgeld mehr und privates Geld darf nicht benutzt werden.

Natürlich darf es benutzt werden, sonst könnte ja keiner mal rausgeben

@Allexandra0809

Nein, privates und eingenommenes Geld darf auf keinen Fall gemischt werden. Eine Vermischung  wird zwar von einigen Zustellern der Post / DHL praktiziert, es ist aber offiziell nicht zulässig. 

@lilatrudi

Das ist natürlich richtig. Wenn der Zusteller beispielsweise einen 50-Euro-Schein bekommt und dann von seinem eigenen Geld rausgibt, muss es ja vermischt sein. Anders geht es ja gar nicht.

Was möchtest Du wissen?