Online Forderungen verkaufen: Unterschied Debitos - Smart-Collect?

4 Antworten

Hallo Michael, Hallo glaesered,

also bei notleidenden Forderungen gegen Gewerbliche probieren wir es zuerst mit Smart-Collect, da man hier für seine Forderung zwischen 50 und 70% erhalten KANN. Klappt nicht immer, aber wenn, dann ist das klasse. Besser als Abschreiben.

Der Käufer bezahlt diese (relativ) hohe Quote, weil er die Forderung als so ne Art "Gutschein" für das gesamte Sortiment des Schuldners benutzt. Heißt, wenn er 70% bezahlt und für 100% dafür beim Schuldner einkauft, spart sich der Käufer 30%. So hat man das uns erklärt. Gut, die Website ist nicht die userfreundlichste, aber finden kann man die Info trotzdem. Auf jeden Fall ein interessanter Ansatz. Mal was anderes. Besser als Klagen und dann doch nix kriegen. Und für alle anderen Forderungen (noch nicht fällige bzw. gegen Privatpersonen) gehen wir zu Debitos.

Zu beiden Plattformen muss man allerdings sagen, dass der Verkauf nicht immer klappt. Aber das liegt, denke ich daran, dass beide noch relativ jung sind. Das Angebot an Käufern ist deshalb überschaubar. Wir behalten aber beide Optionen im Auge. Und es zu probieren, kostet bei beiden ja nix.

Hallo Michael,

standen bei uns vor einigen Wochen vor der selben Entscheidung, hoffe ich kann dir deswegen weiterhelfen:

Zunächst zu Debitos: Debitos ist eigentlich wie ebay, nur dass du Forderungen verkaufst. Hierbei ist es ganz egal ob die Forderungen offen/zweifelhaft etc. sind. Es gibt wirklich viele Käufer auf der Plattform, sodass wirklich jede Art von Forderung verkauft werden kann, fand auch den Prozess des Verkaufes sehr einfach: Forderungen einstellen, die Käufer bieten, du schickst die Forderungen an den Käufer und der Käufer dir das Geld, fertig -eben wie ebay.

Smart Collect hatten wir auch dem Schirm, persönlich habe ich das Prinzip jedoch nie vollständig durchdrungen. Käufer sollen Forderungen nur dann kaufen, wenn sie Verbindlichkeiten aufrechnen lassen wollen? Konnte den Sinn davon damals nicht nachvollziehen, auch weitere Recherche hat nicht wirklich Licht ins Dunkle gebracht. Vielleicht hat hier jemand anders schon Erfahrungen zu gemacht?

Wir haben uns deswegen für Debitos entschieden, was im Endeffekt super geklappt hat. Am Besten telefonierst du hinsichtlich den Forderungen mal mit dem Kundenservice, hatten auch ein Gespräch mit Debitos, was super weitergeholfen hat.

@White Tree: Natürlich ist das keinesfalls amoralisch oder gar illegal, das ist ein simpler Verkauf von Forderungen und hat nicht einmal im Entferntesten etwas mit Inkasso Moskau etc. zu tun ;)

Hallo, wir nutzen beide Plattformen und haben vielleicht ein paar nützliche Antworten für euch:

Fazit / Kurzantwort vorab:

  • Bei Forderungen gegen Privatleute, bzw. noch nicht fälligen Forderungen, nutzen wir Debitos,
  • bei überfälligen Forderungen gegen Unternehmen (i.d.R. älter als 3, 4 Monate) nutzen wir Smart-Collect, wenn Mahnen bzw. Inkasso nix gebracht hat.

Von daher verstehen wir Debitos und Smart-Collect nicht als Konkurrenten, sondern eher als Ergänzungsplattformen. Wann wir welche Plattform nutzen, hängt ganz von der Art der Forderung ab. Das ist m.E. das entscheidende, wenn es darum geht, welche Plattform wir benutzen. Bei Smart-Collect kommt hinzu, dass man hier auch als Klein-bzw. Mittelständler als Käufer von Forderungen auftreten kann. Das geht bei Debitos nicht. Als Käufer von Forderungen bei Smart-Collect aufzutreten, ist interessant, wenn man gerade Waren benötigt, welche der Schuldner der Forderung vorrätig hat. Hier kann man die Forderung dann zum Einkauf benutzen - wenn der Schuldner noch am Markt ist - und einiges sparen. Wir haben letztens ca. 40 Prozent "Rabatt" beim Büro einrichten realisiert, als wir eine überfällige Forderung gegen einen Händler von Büromöbeln gekauft haben.

Ich hoffe, das hat euch irgendwie weiter geholfen.

Wollt ihr dann hier demnächst in Fragen unter Stichworten wie "Abzocke" auftauchen, wenn ihr zweifelhafte Forderungen verkauft und jemand anderes dann mit Drohungen und linken Maschen versucht, die einzutreiben, obwohl sie mit hoher Wahrscheinlichkeit unrechtmäßig sind?

Für Streitigkeiten sind Gerichte da, keine Geldeintreiber, die da mit allen Mitteln Geld rauszuschlagen versuchen! Und Forderungen ohne Rechtsgrundlage einzutreiben ist Betrug!

Finanzamt Rückzahlung Kindergeld HILFE

Hallo Guten Tag, ich bräuchte mal ein rat oder hilfe eine idee irgendwas denn meine familie und ich sind mit unseren am ende.

Wir haben folgendes Problem Laut des finanzamts wurde an uns zuviel Kindergeld gezahlt, welches sie nun von uns zurückverlangen.

Bezeichnung der Forderungen im einzelnen:

Kindergeld Zeitraum vom 01.07.2000 bis 31.05.2005, fällig 03.04.2006 45287,01EUR Säumnisszuschläge , fällig 04.04.2006 40272,50EUR

Dies beläuft sich auf eine Gesamtsumme von 85559,51EUR.

Geld welches weder ich noch meine Familie besitzen. Wie ihr sehen könnt ist die Sache schon ne lange weile her. Damals hatten wir selbstverständlich gegengeklagt und geklagt und geklagt. Bis jetzt die sache endgültig entschlossen wurde. Es muss zurückgezahlt werden. Anwalt sagt da gibts nichts mehr zu machen. Heute kam der Vollstreckungsbescheid vom Hauptzollamt. Gegebene Frist 14 Tage dann wird alles gefändet was sie finden.

Also das einzige was sie uns Fänden könnten wäre unsere Eigentumswohnung in der wir selber leben. Allerdings würde diese durch die Fändung Zwangsvollstreckung nie im leben diese Summe im Gericht erreichen. Würde bedeuten Wohnung weg+ offene Schulden.

Also wir sind total am verzweifeln. Meine Einzige Idee die ich noch hätte wäre folgende, Ich schreibe all mein Hab und Gut auf eine Person meines Vertrauens ausserhalb der Familie um, bzw ich verkaufe ihm die Wohnung für 1 € und melde hinterher Insolvenz an. Ist keine schöne option lediglich die einzige dich ich im moment habe.

Diese Wohnung ist meine einzige Kapitalanlage und ich könnte sie immernoch verkaufen hätte jedoch die Ganze Summe um nochmal erneut anzufangen.

Ich bin am verzweifeln und benötige euren Rat vllt habt ihr noch ein Paar ideen oder andere Optionen.

Mfg

...zur Frage

Identitätsdiebstahl durch Mutter! Inkasso!

Hallo liebe Nutzer! Ich hoffe, mir kann hier jemand ein bisschen helfen. Es war 2012, als ich mir ein Auto kaufen wollte. Auto super und Finanzierungsangebot super,aber die Bank lehnte ab, wegen eines negativen SCHUFA-Eintrags. Ich war völlig geschockt, da mir nie was zu schulden hatte kommen lassen. Also rum telefoniert und Auskunft beantragt. Diese wollte man mir aber erst nicht zukommen lassen, da es sich zwar um meinen Namen und meine Anschrift handelte, aber um ein anderes Geburtsdatum. Nach langem hin und her und etlichen Ausweiskopien bekam ich doch Auskunft. Ich hätte offene Forderungen von Bonprix. Da kam ich nur auf meine Mutter. Habe sie gleich angesprochen und sie gab zu, dort bestellt zu haben, auch auf meinen Namen. Sie wüsste aber, dass sie 1 von 2 Bestellungen bezahlt hat, aber nicht mehr, ob es die auf sie oder die auf mich war. Habe beim zuständigen Inkassounternehmen angerufen und nachgehakt, da ich ja nie Post bekommen hatte (wohnte im selben Haus, also kein seperater Briefkasten für mich). Die Dame erklärte mir, die Forderung sei von Anfang 2009 und sie hätten als Geburtsjahr statt 1991 das Jahr 1990 im System. Ich erklärte, dass es meine Mutter war und nicht ich. Genauso erklärte ich dies bei der SCHUFA. Einige Zeit später war der Eintrag raus und EOS DID hat sich auch nicht mehr gerührt. Ich war in der Annahme, alles eei geklärt, da es sich nicht um meine Schulden handelte und ich ja auch nicht 1990 geboren bin. Ende 2014 dann ein Brief von EOS, sie hätten herausgefunden, dass sich meine wirtschaftlichen Verhältnisse doch gebessert hätten und ich doch umgehend den Betrag von knapp 600 € zahlen soll. Wieder habe ich erklärt, dass ich das nicht war. Ständig kamen Briefe und Anrufe. Ich habe wieder mit meiner Mutter gesprochen. Sie sagte, sie könne in 10 € Raten zahlen. Habe das so weitergegeben und gab ihr die die Bankverbindung zu EOS. Lediglich im November und Januar hat sie jeweils 20 € gezahlt. Ständig spreche ich sie darauf an und sie versichert mir, dass sie überweist. Tut sie aber nicht. Vorgestern dann auf der Arbeit ein Anruf von EOS. Die Vereinbarung ist hinfällig und sie hätten einen Titel und würden Vollstreckungsmaßnahmen einleiten. Ich soll ihnen sofort meine Bankverbindung nennen oder ich soll doch überweisen ect. Alles in allem nichts, was ich tun werde.Die Dame wurde dann sehr unfreundlich, da ich meinte, ich könne nicht länger telefonieren, da ich arbeiten muss. Ich bin im Moment völlig verzweifelt. Weiß wirklich nicht, was ich tun kann . Vielleicht ist hier ja jemand, der auch schonmal in der Situation war und es gut ausgegangen ist und mir Ratschläge geben kann! Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?