Nur noch Stress mit Vermieter und Mietern ;-(

11 Antworten

Hallo, das ist echt Mobbing!! Mein herzliches Mitgefühl! Aber wenn alle gegen Euch sind, weg da, nur raus, gegen so eine Meute kannst Du nichts machen. Wenn im Mietvertrag Tiere nicht ausdrücklich verboten sind, kann er Dir gar nicht tun. Gegen ungerechtfertigte Beschuldigungen usw. geht oft nichts.
Vielleicht hilft ein Mieterverein?

Immobilen findest Du sehr einfach in Immobiliescout24, Immowelt, Immonet im Internet. Da kann man alles auf Preis, Kauf oder Miete, Ort, sogar Entfernung filtern. Mit etwas Geduld findet ihr bestimmt etwas besseres. Viel Erfolg, und prüft doch mal ernsthaft, ob man bei der "Verleumdung" rechtlich nichts machen kann.

Wir gucken jeden Tag nach Wohnungen, aber leider ist selten etwas passendes dabei, die meisten wollen keine Hunde sehen und dann wars das schon, nur ich will die deswegen doch auch nicht abschaffen ;-( Und wenn doch, dann wird es einem wieder mal versaut.Wir haben auch schon überlegt, ob wir nicht mal zu nem Anwalt gehen und dem das mal schildern, vll. kommt da ja was bei raus, weil man sich ja kaum noch raus traut bzw. sich nicht mal bewegen mag ... ansonsten "wackelt unter uns die Deckenlampe" wieder

Grundsätzlich stehe ich auch auf dem Standpunkt, nicht stets klein beizugeben. Nur was bringt es in diesem Fall. Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung in Erwägung ziehen. Anschließend die Wartefrist abwarten (i.d.R. 6 Monate). Nach 3 Monaten kündigen, sofern Ihr ne neue Wohnung habt. Problematisch könnte noch mal die Wohnungsübergabe und die Rückzahlung der Kaution werden. Aber dafür habt Ihr ja dann Rechtsschutz! Wünsche Euch viel Glück und alles Gute!

Wenn die Hundehaltung laut Mietvertrag erlaubt ist, habt ihr gar kein Problem. Eine mündliche Absprache ist natürlich schwierig zu beweisen.

Lärm der beim Putzen oder Nachts durch die Toilette entsteht - auch nichts, worüber sich andere Mieter aufregen sollten.

Wenn ihr euch nicht wohl fühlt, sucht euch lieber eine andere Wohnung. Ihr könnt aber auch in der jetzigen bleiben, da ein Vermieter rechtlich viele Hürden zu bewältigen hat, um einen Mieter kündigen zu können. Das müsst ihr euch also nicht gefallen lassen.

Natürlich wäre der einfachste Weg das Umziehen, aber, weshalb soll man immer nachgeben, Du hast ja schließlich auch Rechte.

Wenn es dort eine lokale Tageszeitung gibt, dann würde ich dieses Problem mit den Mitmenschen, denn das ist es ja wohl, in einem ausführlichen Leserbrief ansprechen und an die normal übliche Toleranz und Mitmenschlichkeit erinnern.

wird wohl schwer für euch da heutzutage viele vermieter vom vorvermieter eine erklärung haben wollen ob du problemmieter warst oder nicht.hättest dir das mit den hunden schriftlich geben lassen müssen ,dass du sie halten darfst.so haste glaub ich schlechte chancen.hab das mit meinem exvermieter auch durch.nun bin ich schlauer und lass mir alles schriftlich bestätigen.viel glück bei der wohnungssuche

Das werden wir das nächste mal auch auf jedenfall machen, so ein Theater, erst ist alles gut, erstmal die neuen Mieter ranziehen und dann wissen die von nichts mehr. Wir sind eigentl. keine Problemmieter, nur was wir hier zu sagen haben, dass interessiert irgendwie keinen, die Hunde sind an allem Schuld. -.-

Was möchtest Du wissen?