Nur noch Stress mit Vermieter und Mietern ;-(

5 Antworten

Eventuell kann man sich ja mal mit allen zusammen an einem neutralen Ort mit einem neutralen Schlichter treffen und über die Probleme sprechen. Bringt das nichts steht wohl ein Umzug an.Ich kenne solche Probleme von Arbeitskollegen und nach einer Schlichtungsrunde waren die meisten Probleme geklärt.Oftmals sind es nur Mißverständnisse.

Wenn wir uns mit allen treffen wollen, naja ich denke das das nichts bringt, da wir ja auch schon von den Nachbarhäusern Feuer bekommen. Und wie gesagt, hier wohnen fast nur ältere Herrschaften, die den ganzen Tag ihre Nachtruhe haben wollen.

Wenn die Hundehaltung laut Mietvertrag erlaubt ist, habt ihr gar kein Problem. Eine mündliche Absprache ist natürlich schwierig zu beweisen.

Lärm der beim Putzen oder Nachts durch die Toilette entsteht - auch nichts, worüber sich andere Mieter aufregen sollten.

Wenn ihr euch nicht wohl fühlt, sucht euch lieber eine andere Wohnung. Ihr könnt aber auch in der jetzigen bleiben, da ein Vermieter rechtlich viele Hürden zu bewältigen hat, um einen Mieter kündigen zu können. Das müsst ihr euch also nicht gefallen lassen.

Wie dumm kann man sein? Das wäre doch die Chance für Euren Vermieter gewesen, Euch "loszuwerden". Und da redet er die Hunde schlecht. Schön blöd!

Das tröstet Dich sicher nicht wirklich. Versucht, so schnell wie möglich aus dieser Umgebung rauszukommen, das klingt gar nicht gut.

Hab ich ja auch gesagt, warum sie uns die Chance auch noch versauen muss, denn die andere wollte uns die Hunde gestatten, noch dazu wäre es echt nahezu die top Wohnung gewesen... :( ich denke nicht, dass die die Kündigung sehen wollen, weil immer nur kam "es muss doch nicht sein, dass sie kündigen...." Am liebsten wäre mir echt die fristlose Kündigung -.-

Hallo, das ist echt Mobbing!! Mein herzliches Mitgefühl! Aber wenn alle gegen Euch sind, weg da, nur raus, gegen so eine Meute kannst Du nichts machen. Wenn im Mietvertrag Tiere nicht ausdrücklich verboten sind, kann er Dir gar nicht tun. Gegen ungerechtfertigte Beschuldigungen usw. geht oft nichts.
Vielleicht hilft ein Mieterverein?

Immobilen findest Du sehr einfach in Immobiliescout24, Immowelt, Immonet im Internet. Da kann man alles auf Preis, Kauf oder Miete, Ort, sogar Entfernung filtern. Mit etwas Geduld findet ihr bestimmt etwas besseres. Viel Erfolg, und prüft doch mal ernsthaft, ob man bei der "Verleumdung" rechtlich nichts machen kann.

Wir gucken jeden Tag nach Wohnungen, aber leider ist selten etwas passendes dabei, die meisten wollen keine Hunde sehen und dann wars das schon, nur ich will die deswegen doch auch nicht abschaffen ;-( Und wenn doch, dann wird es einem wieder mal versaut.Wir haben auch schon überlegt, ob wir nicht mal zu nem Anwalt gehen und dem das mal schildern, vll. kommt da ja was bei raus, weil man sich ja kaum noch raus traut bzw. sich nicht mal bewegen mag ... ansonsten "wackelt unter uns die Deckenlampe" wieder

Grundsätzlich stehe ich auch auf dem Standpunkt, nicht stets klein beizugeben. Nur was bringt es in diesem Fall. Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung in Erwägung ziehen. Anschließend die Wartefrist abwarten (i.d.R. 6 Monate). Nach 3 Monaten kündigen, sofern Ihr ne neue Wohnung habt. Problematisch könnte noch mal die Wohnungsübergabe und die Rückzahlung der Kaution werden. Aber dafür habt Ihr ja dann Rechtsschutz! Wünsche Euch viel Glück und alles Gute!

Was möchtest Du wissen?