Neu isolierter Altbau, aber 3 - 4m hohe Decken. Heizkosten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die neue/gute Isolierung ändert nichts an der Physik.

Danach hat Wärme nun mal das Bedürfnis nach oben zu steigen. Und dazu ist in dieser Wohnung ausreichend Platz.

Heißt ab ca. 2 m und mehr ist es bullig warm während es unten kalt bis kühl bleibt. Anders gesagt um es im unteren Bereich angenehm warm zu haben muß wohl oder übel mehr geheizt werden.

 

Derart hohe Decken machen es natürlich erforderlich, dass man ein gewaltiges Raumvolumen mitheizen muss von dem man eigentlich nix hat, du hältst dich ja nicht in 4 Meter Höhe auf...

Dennoch kann die neue Isolierung das wieder wettmachen.

Also ich hab ne Altbauwohnung im Erdgeschoss und nicht isoliert :( mir ist a*****Kalt und ich kann heizen wie ich will es bleibt kalt. Du hast den Vorteil das du unter dir Mieter hast die heizen 👍🏼 nimmt dir viel heizkosten ab. Und wenn du ne gute Isolierung hast ist deine Wohnung ruck zuck warm

Danke für Deine Antwort :) . Leider wären unter der Wohnung aber keine heizenden Mieter. Da hat der Vermieter Räumlichkeiten, die er für Seminare nutzt (allerdings eher selten), die sind wohl nicht so stark beheizt :( .

Bei der Deckenhöhe sammelt sich die Wärme unter dem Dach, am Boden bleibt es kalt. Solche Räume sind nur mit Infrarot-Strahlern vernünftig zu beheizen. Noch wichtiger ist die neue Dämmung. Ist sie aus Polystyrol (Styropor) dann zieht um Himmels Willen da nicht ein!!!

Ja, diese Höhe wirkt sich auf die Heizkosten aus. Unter der Decke ist es schön warm, unten kalt. Hab mich damals um Kopf und Kragen geheizt.

War die Wohnung denn gut isoliert?

Was möchtest Du wissen?