Nach kleinem "Unfall" schlechtes Gefühl, was tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, Du hast jetzt gesehen, wie schnell man in seine Schranken verwiesen wird. Nur ein klein wenig zu schnell und schon kann was passieren. Da ärgert man sich zum einen, zum anderen ist man auch schockiert, dass so etwas passiert ist und denkt mal darüber nach, was hätte passieren können. Ist es aber nicht, also alles gut. Dass Du dir solche Gedanken machst zeigt auch, dass Du Dir Gedanken darüber machst und das gibt mir ein gutes Gefühl; Du hast das richtige Verantwortungsbewusstsein beim Autofahren.

Das Autofahren jetzt aber bitte nicht meiden, sondern rein in die Karre und weiterfahren. Sonst baust Du Dir selbst eine Hürde und wirst in der Folge unsicher; das kann widerrum gefährlich werden.

Du hast aus der Sache gelernt, gut so. Also kein Grund, das Thema mehr auszublasen als nötig.

Allzeit Gute Fahrt!

Danke für die schnelle Antwort. Dann muss ich wohl wieder rein ins Auto und dem etwas Zeit geben. Werde es als Lehre nehmen. Nochmal Danke sowas zu lesen gibt echt Kraft :)

@Yuizc

Du hast wirklich die richtige Einstellung dazu, dass finde ich prima; ich freue mich sehr, dass meine Antwort Dir was geben konnte.

@happysumo

Dies kann ich auch vollen Herzens nur unterstützen denn Physik gewinnt ... immer.. Wir ... die alten haben da schon durch und alle haben mal Fehler gemacht Lehrgeld bezahlt und draus gelernt... Joachim

Dein erster Crash? Dann ist es normal. Allerdings solltest Du den Unfall vielleicht melden und den Schaden übernehmen, um das schlechte Gefühl loszuwerden.

Ja, erster Crash. Schaden ist ja nur an meinem Auto, an dem Stein der Insel sind nur ein paar Streifen. Ich weiß nicht ob ich sowas schon melden muss.

@Yuizc

Ach so, okay, dann brauchst Du es nicht melden. Aber meistens stehen ja auf solchen Verkehrsinseln auch Schildern und Co. Das schlechte Gefühl dürfte sich bald legen, ist normal.

Gleich weiterfahren und in Zukunft etwas vorsichtiger sein, denn wenn das schlechte Gefühl sich erst einmal festgesetzt haben wird, dann dürfte Dir das Fahren noch mehr Unwohlsein verursachen.

Dein Unterbewusstsein weiß eben das du einen Fehler gemacht hast und das du nur mit einem blauen Auge davon gekommen bist. Es hätte weitaus schlimmer enden können - deshalb plagt dich das schlechte Gewissen.

Lerne aus deinen Fehlern, fahre nicht mehr zu rasant, beim nächsten Mal kannst du richtiges Pech haben und evtl. dich und/oder andere verletzten oder sogar töten!

Ja, vielleicht wirklich so sehen: Glück im Unglück. Ich habe definitiv daraus gelernt, sowas wird mir nie mehr passieren! Vielen Dank für die Antwort

Ah ich kenn das Gefühl, ist mir auch schon passiert und ich glaube nicht nur mir. Zwar ist bei meiner Kurve nichts passiert, aber ich hatte trotzdem Angst. Trotzdem wird dir nichts anderes übrig bleiben als wieder ins Auto zu steigen und weiter zu fahren, bevor du zu viel Angst vor dem Autofahren bekommst.

Das Gefühl ist wohl Unsicherheit und dass man beinahe einen Unfall gebaut hätte, bei dem andere zu Schaden hätten kommen können. Aber wenn du dich mal umhörst, gibt es 1.000 Leute die es genauso ging wie dir.

Nimm es als Lehrgeld und fahr das nächste Mal vorsichtiger. Aber fahr, sonst traust du dich bald nicht mehr.

Dann in Zukunft wieder ab ins Auto und weiter fahren. Es als Lehrgeld sehen ist eine gute Idee ;) Danke für die schnelle Antwort.

Was möchtest Du wissen?