Mutter möchte Übernachtung verbieten

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich möchte Dir empfehlen die Seite des Verein alleinerziehende Väter und Mütter e.V. im Netz aufzusuchen, Dich dort zu belesen und erst dann zu handeln. Väter haben in diesem Land - Gott sei Dank - mittlerweile die gleichen Rechte wie die Mütter. Dabei spielt es keine Rolle welche Ansichten Mitarbeiter eines JA vertreten. Allerdings muss immer noch um dieses Recht gekämpft werden. Auf dem Rücken der Kinder oft genug.

Ich lese aus den Zeilen Verleumdung heraus. Das würde ich mir nicht bieten lassen. Und wenn die Zeit ja offensichtlich zu kurz ist wäre vielleicht zu überlegen ob es nicht sinnvoller ist die Kinder erst wieder montags jeweils zu Kindergarten, Schule und / oder zur Mutter zu bringen. Es ist doch nur verständlich dass ein Elternteil seiner Freude über die wenige Zeit mit den eigenen Kindern Ausdruck verleihen möchte. DAS einem Elternteil vorzuwerfen spricht doch schon Bände.

Sicher macht ein guter Anwalt Sinn damit die Kinder nicht leiden müssen. Also auf zu der genannten Seite.

Wenn sie das gemeinsame Sorgerecht haben, kann sie es normalerweise nicht verbieten. Aber es tut den Kindern wirklich nicht gut, wenn nun um die Kinder gestritten wird. Also sollte er zuerst versuchen, mit der Mutter Kontakt aufzunehmen und ein Gespräch zu führen. Wenn das nichts hilft, dann sollte er mit dem Jugendamt sprechen. Es ist auch im Sinne der Kinder, wenn sie Kontakt zu ihrem Vater haben und das sollte unterstützt werden. Nur mit Kämpfen macht man halt mehr kaputt. Seelisch kranke Kinder sind die traurige Folge. Deshalb ist es wichtig, zuerst mit der Mutter und eventuell mit dem Amt Verbindung aufzunehmen.

Hallo Christel Huber,

den Kontakt hat die Mutter zu ihm aufgenommen und ihn vor vollendete Tatsachen gestellt. Dabei hat sie die Unterstützung des Jugendamtes, welches eher auf ihrer als auf seiner Seite steht. Ihre mangelde Hygiene, sowohl häuslich als auch körperlich, interessiert das Amt dagegen weniger. Mein Sohn macht sich eben um die kleinen Seelen große Sorgen und fühlt sich so ziemlich allein gelassen, besonders vom Amt. Genau aus dem Grund such ich hier Rat für ihn. Möchte ihm und den Kindern so gern helfen, aber wie. In unserem Staat haben leider die Mütter alle Rechte, egal ob sie gut sind oder nicht. Trotzdem danke für deine schnelle Antwort.

@albecawe

Uuii, da wunder ich mich aber gerade wie ein Mann mit einer Frau 3 Kinder zeugen kann wenn sie mangelnde Hygiene aufweist?? scheint ihn bei der Zeugung nicht gestört zu haben jetzt schon? das ist komisch. Auch dein letzter Satz stimmt nicht, es ist nur so das die Väter sich bei Zeiten um ihre Rechte kümmern müssen...war er verheiratet? hat er Sorgerecht? hat er das Aufenthaltsbestimmungsrecht? hat er sich je darum gekümmert es zu bekommen? So einfach ist es nicht und es macht natürlich Sinn das der Part bei dem die Kinder leben etwas mehr Rechte hat, er trägt auch die volle Verantwortung und hat die alleinige Alltagssorge zu tragen. Ich denke wenn dein Sohn sich mehr um die Kinder kümmern würde 1 1/2 Tage in der Woche ist bei 3 Kindern viel zu wenig hätte sie auch mal mehr Zeit zum duschen etc. Ich finde es nicht schön hier über eine komplett überlastete Mutter her zu ziehen, du bist selbst Mutter und solltest wissen wie anstrengend kleine Kinder sind.

@PBmemorys

Hallo Christel,

es geht um die Hygiene der Kinder. Mein Sohn hatte bei Krankheit der Mutter und deren Aufenthalt im KKH den Haushalt wieder i.O gebracht und die Kinder ordentlich versorgt. Alles war so wie es sein sollte als die Mutter wieder Heim kam. Wenn ein Mann das packt, dann doch wohl auch eine Mutter, die nicht wie er ganztags arbeiten geht. Außerdem würde sich mein Sohn öfter um die Kinder kümmern, wenn die Mutter nicht ständig ein Veto entgegen bringen würde. Einen positiven Kontakt sucht sie nur, wenn sie seine Hilfe braucht, weil sie z. Bsp. krank ist.

Hallo albecawe,

mit dem Sorgerecht hat das nichts zu tun, hier geht es um das Umgangsrecht. Beide Rechte sind unabhängig von einander. Wichtig ist hier ob dein Sohn einen gerichtlichen Umgangsbeschluß hat. Wenn er einen hat und dort drin steht das er die Kinder von Freitag bis Samstag hat dann kann sie es nicht verbieten. Wenn die 2 den Umgang aber nur privat geregelt haben kann er leider nichts dagegen tun, außer sein Umgangsrecht einzuklagen (bzw. die Übernachtungen) War dein Sohn mit beim Jugendamt? Hat er gehört das ein Mitarbeiter dort gesagt hat es sei nicht gut wenn die KInder bei ihm schlafen? Oder behauptet das nur die Mutter? Das Jugendamt abgesehen davon in Punkto Umgang gar nichts zu melden. Die dürfen nur beraten und vermitteln, aber nichts bestimmen, verbieten oder ändern.

Das Kinder nach einem Umgangswochenende kaputt und aufgewühlt sind ist ganz normal und lässt sich auch nicht vermeiden, da muss die Mutter einfach durch, das müssen alle Mütter die getrennt leben. Da die Kids jetzt eigene betten haben spricht absolut nichts gegen Übernachtungen beim Vater. Wenn eine 3jährige wieder einnässt muss nicht der Vater Schuld sein und selbst wenn, na und??? das geht auch wieder weg wenn sie älter wird...es könnte durchaus sein das sie sich beim Vater entspannen darf und deshalb mal ins Bett macht während sie bei der Mutter böse Schimpfe befüchten muss (ich weiß es nicht nur eine Theorie)...es sind auf jeden Fall keine Gründe eine Übernachtung zu verbieten.

Wie siehts bei ihm aus? Hat er einen Umgangsbeschluß?

Was möchtest Du wissen?