Mutter hat lebenslanges Wohnrecht: Was bedeutet das?

4 Antworten

Wenn sie ins Pflegeheim umzieht darfst Du es nutzen, auch vermieten. Wenn sie aber auf die Idee kommt wieder einzuziehen musst Du ihr das gestatten, müsstest also beim Vermieten auf diesen Umstand achten. Die Wohnung kannst Du auch verkaufen, dieses Wohnrecht bleibt dann aber erhalten. Der Käufer, wenn es einen gibt, würde daher wohl ziemlich am Preis drücken, da die Frau ja jederzeit von ihrem Recht gebrauch machen könnte. Dieses Wohnrecht lässt sich auch austragen wenn sie damit einverstanden ist. Also sich die Situation geändert hat und es für alle anders besser wäre kann man dies auch machen, man muss es halt gemeinsam machen.

Aaaalso: Wenn deine Mutter ein lebenslanges Wohnrecht hat, hat sie das Recht, dort (selbst!) zu wohnen. Vermietung ("Ausübung an Dritte") ist nicht gestattet, es sei denn es steht mit erwähnt oder wurde zwischen euch vereinbart (denk dran, Verträge sind frei verhandelbar).

Wenn sie Mit-Eigentümerin ist, kannst du das Grundstück/Gebäude ohne ihre Einwilligung tatsächlich nicht verkaufen. Wenn nicht, kannst du das Haus zwar verkaufen, aber dadurch erlischt ihr Recht nicht, dort wohnen zu dürfen. Und ich rate auch dringend davon ab, sie zum Auszug zu zwingen bzw. sie rauszuekeln (sowas wäre echt das letzte!).

Hast du mit deiner Mutter kein gutes Verhältnis, dass ihr das im Gespräch klären könnt? Frag sie doch mal. Vielleicht wäre sie dann ja mit einer Verwertung einverstanden.

Übrigens wäre eine Pflege Zuhause sehr viel billiger als im Pflegeheim. Du könntest unterhaltspflichtig werden. Und ist das Haus verkauft, hast du das passende Vermögen dazu, dass der Staat nicht einspringt, sondern du.

Hallo, deine Mutter hat das Wohnrecht aber nicht die Wohnpflicht. Wenn sie selber in eine andere Wohnung umziehen möchte, kann sie das ja tun. Dann kann sie ja auch unterschreiben, dass ihr die andere Wohnung verkaufen bzw. weitervermieten dürft. Macht sie das nicht, müsst ihr wohl noch warten.

Was möchtest Du wissen?