Muss ich eine Versicherung abschließen die mein Vermieter will?

17 Antworten

Wasser- und Glasschäden (z.Bsp. ein kaputtes Aquarium) bezahlt die Hausratversicherung. Wasserschäden durch geplatzte Leitungen bezahlt die Gebäudeversicherung. Diese abzuschliessen ist Sache des Hauseigentümers wenn sie nicht sogar obligatorisch ist.

Grundsätzlich ist es immer schwierig wenn der Hauseigentümer selbst im Haus wohnt. Es gibt aber ein Mietrecht (auch in D) und daran hat sich der Eigentümer zu halten. Im Zweifelsfall erkundige dich bei einem Mieterverband wie die rechtliche Lage ist. 

Wasser- und Glasschäden (z.Bsp. ein kaputtes Aquarium) bezahlt die Hausratversicherung. Wasserschäden durch geplatzte Leitungen bezahlt die Gebäudeversicherung

Diese Unterscheidung ist so nicht korrekt. Bei der Frage "Gebäude- oder Hausratversicherung" geht es nicht darum wodurch der Schaden verursacht wurde, sondern was beschädigt ist.

Beispiel Wasserschaden durch geplatze Leitung: Schäden am Gebäude (nasse Wände, Böden etc.) reguliert die Gebäudeversicherung des Eigentümers. Schäden am Inventar (Möbel, Klamotten usw.) zahlt hingegen die Hausratversicherung des jeweils betroffenen, dem diese Dinge gehören.

"Glasschäden bezahlt die Hausratversicherung" ist grundsätzlich falsch. Wenn die beschädigte Sache aus Glas ist und zum Hausrat gehört und durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel oder Einbruchdiebstahl beschädigt wurde, zahlt die Hausratversicherung. Sonst nicht. 

Wenn die Verglasung eine Aquariums reißt, zahlt für den Schaden am Aquarium keine Hausratversicherung (dafür wäre die Glasversicherung nötig). Der Folgeschaden durch das austretende Wasser, kann sowohl von der Hausrat- als auch von der Gebäudeversicherung reguliert werden (je nach dem was beschädigt ist, siehe oben). Aber das wiederum nur, wenn Wasser aus Aquarien bedingungsgemäß dem bestimmungswidrig ausgetretenem Leitungswasser gleichgesetzt wird. 

@NamenSindSchwer

Danke für die Belehrung. Ändert aber nichts an der Grundaussage, dass keine zusätzliche Versicherung abgeschlossen werden muss.

@soga57

Es ist völlig richtig, dass der Mieter keine Versicherung abschließen muss.

Der Vermieter ist aber auch nicht verpflichtet, diesem Mieter seine Wohnung zu vermieten.

Grundsätzlich ist es immer schwierig wenn der Hauseigentümer selbst im Haus wohnt

Grundsätzlich? Es sind doch nicht alle Hauseigentümer gleich auch böse Vermieter, wenn sie mit im Haus wohnen. Aber scheinbar sind viele deiner Ansicht.....

@TrudiMeier

Sag ich ja nicht, dass es böse Vermieter sind, aber dem Eigentümer  fehlt in der Regel die professionelle Distanziertheit wenn es um sein Eigentum geht. 

Dein Vermieter darf dich i.d.R nicht dazu zwingen bestimmte Versicherungen abzuschließen. Wenn es sich um einen Rohrbruch handelt, ist meistens der Vermieter für die Reparatur verantwortlich, denn als Mieter ist man nur für die direkte Zuleitung zum Wasserhahn zuständig.
Wenn er am Balkon etwas machen wollte um zu verhindern das bei ihm Wasser reinläuft dürfte er große Schwierigkeiten haben, dir das in die Schuhe zu schieben, zumal Mängel an der Bausubstanz/Haus i.d.R vom Vermieter zu beseitigen sind sofern du die nicht verursacht hast.
Zum Schluss: Dein Balkon gehört zur Wohnung und für die Nutzung zahlst du mit deiner Miete, wenn du den Balkon also nicht nutzen darfst oder kannst, kannst du die Miete mindern. Über die genaue Höhe und die genauen Vorraussetzungen für die Mitminderung solltest du dich aufjedenfall beraten lassen, z.B beim Mieterbund.

Darf er mich dazu zwingen?

  1. Nein, darf er nicht. Nichts von deinem Vermieter aufschwatzen lassen.
  2. Wende dich an den Mieterschutzbund und lass dich dort beraten
  3. Mal ernsthaft über einen Umzug nachdenken

Wenn ich einen Balkon hätte und diesen länger nicht nutzen könnte, mich längst bezüglich Mietminderung schlau gemacht hätte. Genau das solltest du tun. Daher wende dich an den Mieterschutzbund und lass dich dort beraten. 

Nein, musst Du nicht und kannst Du nicht.

Kannst Du nicht: Eine Wohngebäudeversicherung, die für Schäden aufgrunf von Leitungswasser, Sturm, Elementarereignisse aufkommt, kann nur der Eigentümer abschließen. Als Mieter kannst Du das gar nicht.

Musst Du nicht: Eine Glasversicherung kostet ca. 40 € pro Jahr. In 10 Jahren also 400 €. Stell Dich in Deine Wohnung, schau Dich um und überlege zu jedem Fenster und zu jeder Tür- oder Mobiliarverglasung, wieviel die Scheibe wohl wert ist und was Du wohl machen würdest, wenn eine Scheibe zu Bruch gehen würde. Könntest Du den Schaden ohne Versicherung direkt bezahlen? Wenn ja, spar Dir das Geld für die Prämie.

Bei Mobiliar, das dem Vermieter nichts angeht, ist es oft so, dass das gute Stück, wenn denn mal wirklich eine Glasplatte zerbricht, einfach durch ein neues Möbel ersetzt wird, das vielleicht gar kein Glas mehr enthält. Wieviel würde von der Versicherung kommen?

Alles in allem, wenn man nicht gerade Panoramaverglasungen hat, halten sich die möglichen Schäden sehr in Grenzen und mit 10 Jahresprämien hat man vermutlich eingespart, was ein Schadensereignis kostet. Insofern sollte man sich wirklich gut überlegen, ob sich eine Glasversicherung lohnt.

Dass Dein Vermieter gerne hätte, dass Du eine Glasversicherung abschließt, liegt vielleicht daran, dass in Deiner Wohnung Gläser enthalten sind, die ihm gehören und bei denen er nicht das Risiko eingehen will, dass Du evtl. Schadensersatz nicht leisten kannst oder willst.

Nochmal zur Wohngebäudeversicherung, die auch Leitungswasserschäden einschließt:

Diese Versicherung muss der Hauseigentümer abschließen und er kann dann die Prämie anteilsmäßig auf Dich umlegen. Insofern kann er Dich natürlich nicht zwingen, dass Du eine solche Versicherung abschließt, aber er kann die anteiligen Kosten ohne weiteres von Dir verlangen und umgekehrt kannst Du dann auch von ihm verlangen, dass er Dir im Schadensfall alle Leistungen zukommen läßt, die Dir aus der Versicherung zustehen. Im konkreten Fall eines Wasserschadens, der eine aufwändige Trocknung durch Bautrockner erfordert, z. B. die Ersatzunterbringung in einer Pension oder Ersatzwohnung, bis Deine Bude wieder trocken ist.

Ich habe keine Glastüren oder sonst was. ihr ging es um die Fenster, wenn mal Hagel kommt und die Scheiben darunter leiden. dabei sind die Fenster so tief im Mauerwerk, das die Scheiben nicht mal bei starkregen nass werden. der Vermieter meinte, wenn durch ein hagelsturm das Dach kaputt geht und es bei mir rein regnet und ich einen Wasserschaden habe, muss ich dafür eine Versicherung abschließen.

@jackyich

Oh Gott, wie ahnungslos!

Hagel, der von der Seite kommt und die Fenster zerschlägt?

-> Sturmschaden, also Sache der Wohngebäudeversicherung

-> Dachschaden durch Hagelsturm? Gleiches!

Für Deinen Wasserschaden hast Du bereits eine Hausratversicherung und für Wasserschaden am Gebäude ist es wieder die Wohngebäudeversicherung.

Als ist alles klar und eine Glasschadensversicherung, die Du abschließt, würde sicher nicht für die Fenster des Vermieters eintreten.

Hast Du einen guten Versicherungsagenten? Dann schick ihn doch mal bei Deinem Vermieter vorbei.

Ergänzend sei noch erwähnt, dass in der Wohngebäudeversicherung (des Gebäudeeigentümers) Mietausfallschäden eingeschlossen sein können. Die Kosten für die externe Unterkunft im Schadenfall sollte jedoch über die Hausratversicherung abgesichert werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Zagessatz nicht ein kleiner prozentueller Wert der Versicherungssumme ist, sondern ein Wert, der tatsächlich die Unterkunftskosten deckt z.B. je Tag 100,00 EUR bis max 100 Tage oder ähnlich.

Sowohl die Hausrat- als auch die Haftpflichtversicherung beinhalten das bereits! Bei der Haftpflich musst Du nur schauen, ob Du die Miethaftpflicht mit drinn hast!

Das ist grundsätzlich empfehlenswert, unabhängig davon, dass das Dein Vermieter fordert!!! Denn es gibt auch Schäden, für die Du verntwortlich bist/sein kannst!! 

Beispiel:

Badewannenwasser läuft über, Waschmaschienschlauch platzt, Du schläfst mit Zigarette ein, Du vergisst Kerzen, ......

Und das kann ohne Versicherung richtig teuer für Dich werden!

Glasversicherung kann er nicht verlangen, nur dann zahlst Du das selbst, wenn Du schuldhaft ein Fensterglas kaputt machst!

Der Balkon und das einlaufende Wasser hat mit den Versicherungen NICHTS zu tun, für Instandhaltungen ist ganz alleine der Vermieter zuständig! Hier kann er NICHTS über Deine Versicherung einreichen, das wird abgelehnt, hier reden die anderen Blödsinn!!!!

Was möchtest Du wissen?