Muß ich als mieter die teure Gebäudeversicherung des Vermieters mitbezahlen?

10 Antworten

Einem Vermieter ist es nicht gestattet, eine ungewöhnliche teure Hausversicherung abzuschließen, in dem Gedanken, daß es ja die Mieter zahlen müssen.

Ein Vermieter ist verpflichtet, wirtschaftlich zu haushalten. Ruf mal bei einem Mieterschutzbund an und erkundige Dich.

Was heißt "ungewöhnlich teuer". Quelle mit evtl. Urteil wäre wünschenswert.

Hallo smitty,
sprich deinen Vermieter mal darauf an, ob es nicht eine günstigere Art der Versicherung gibt. Man soll gar nicht glauben, wie viele Eigentümer sich in diesen Belangen nicht richtig auskennen und z.B. eine zu hohe Versicherung nach einem Nutzungswechsel einfach weiterlaufen lassen, weil ihnen selbst gar nicht klar ist, dass sie über- oder sogar falsch versichert sind.
Eine günstigere Versicherung dürfte ja auch im Interesse des Vermieters liegen, da er ja schließlich mit einem Anteil von grob zwei Dritteln an den Gesamtkosten auch selbst sparen kann.
Ich würde deinem Vermieter also gar nicht vorrangig Arglist sondern eher Unwissenheit unterstellen.
Mit freundlichen Grüßen
Larmid

Uiui, jetzt kommt es drauf an was in Deinem Mietvertrag steht. Gebäudeversicherung und Haftpflicht sind umlagefähige Nebenkosten. Sind sie in Deinem Mietvertrag angekreuzt oder irgendwie anders aufgeführt?

es gibt einen Posten Sach-und Haftpflichtversicherungen. aber über die Höhe stand nix drin

@smitty

und der Posten ist angekreuzt?

@Vinc1

ja...nach m² Der hat noch ne Sauna unterm Dach, von der ich nix hab und leistet sich ne Gebäudeversicherung für 1278 € und ich zahl mehr als ein drittel davon. fühl mich grad übern tisch gezogen.

@smitty

Was um Gottes Willen ist das denn für eine Versicherung??? Ich zahle gerade mal knapp 200€ fürs ganze Haus + Garage und meine Hütte ist nicht klein. Ich bin sprachlos.

@Vinc1

mir wird grad schlecht. von der Haftpflicht (396€) zahl ich auch 130 €. Das Haus war früher mal ne Firma. Was mach ich denn nu?

@smitty

Hmmm, Du könntest Dich beim Mieterschutzbund mal informieren, weil das ist ja nicht normal!!!

@Vinc1

mir bleibt nix anderes übrig. vielen dank+schönen abend.

Du schreibst "... war früher mal ne Firma". Die Versicherungsprämien für Gewerbebetriebe sind höher. Die für Wohngebäude sind niedriger. Vermutlich hat dein Vermieter die Nutzungsumwandlung des Gebäudes der Versicherung nicht gemeldet; vielleicht darf auch keine Nutzungsumwandlung gemacht werden.

M.E. brauchst Du nur die Anteile für eine angemessene Wohngebäudeversicherung (auch bei Haftpflicht) zu zahlen. Sofort zum Mieterverein oder Anwalt! Guck Dir die Prämienrechnungen u. ggfls. die Policen an. Wenn da nicht "Wohngebäude...." auftaucht, dann sofort eine Kopie verlangen. Aber nicht über die Zulässigkeit mit dem Vermieter argumentieren, sondern erst die Kopie als Beweismittel besorgen. (;-)

Für ein Zweifamilienwohnhaus ca. 200,00 - 300,00 Euro für die Gebäüdeversicherung.

Mit freundlichen Grüßen

ReiMa-Baudienstleistungen


PS. Unsere Beiträge hier im Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Aus diesem Grund kann in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung übernommen werden.

Was möchtest Du wissen?