Monatsstunden berechnen - 20 Std. Teilzeitkraft

1 Antwort

Das Monatssoll wird mit der exakten Zahl von Arbeitstagen des laufenden Monats berechnet. Du hast mit Deinen 20 Wochenstunden bei einer 5-Tage-Woche ein Tagesarbeitspensum von 4 Stunden.

Das hättest Du mit der Zahl der Arbeitstage des laufenden Monats ab dem 15.10.12. zu multiplizieren. Bei der 2,5-Tage-Woche entsprechend.

So jedenfalls wird es mit Arbeitsverträgen im ÖD gehandhabt.

Um annähernde Jahreswerte zu errechnen, wird ein Monat übrigens nicht mit 4 Wochen multipliziert, da er die nicht zählt. Es gibt nämlich 52 Wochen pro Jahr, aber 12 Monate. Es müssten 48 Wochen sein, damit ein Monat 4 Wochen zählt.

Darum zählt ein Monat durchschnittlich 4,33 Wochen. Wenn man Tag genau arbeiten will, multipliziert man mit 4,345 um das Phänomen der 365 Tage und Schaltjahrestag auszugleichen.

Ich verstehe das nicht wirklich. Ich arbeite ja 20 Std./Woche. Ich habe diesen Monat am 15.10.12 angefangen zu arbeiten. Ich arbeite Montags 8 Std. Mittwochs 5 Std. und Freitags 7 Std.

Normalerweise habe ich doch einen Monatssoll von 86,8 Std. soweit ich richtig gerechnet habe. Aber diesen Monat arbeite ich ja 2,5 Wochen, also sind es doch normalerweise mehr als 40 Std. für diesen Monat oder?

@julymaus

Diese 86,8 Stunden sind doch ein Durchschnittswert pro Jahr!

Überleg doch mal: wenn Du immer so ein festes Pensum hättest, was würde denn dann in einem Monat passieren, in dem es 23 Arbeitstage gibt? Jetzt mal mit der einfacheren Variante der 5-Tage-Woche?

Dein Arbeitgeber braucht 92 Arbeitsstunden, damit die Arbeitskraft alle 23 Tage anwesend ist, richtig? Und wie ginge das mit den 86,8 Stunden?

In einem Monat mit nur 20 Arbeitstagen (bspw. Februar sehr häufig) gleicht sich sowas wieder aus, weil da doch nur 80 Stunden gearbeitet werden können. Richtig?

Die Monate sind nämlich verschieden lang. Es gibt welche mit nur 28 Tagen, 30 oder 31. Schon mal bemerkt?

Und es fallen auch verschieden viele Dienstage und Freitage in die Monate. Bei 52 Wochen gibt es nämlich 104 Stück davon. Rechne mal nach.

Wie sollen die denn gleich auf 12 Monate verteilt werden? Die verschieden lang sind?

Die Monate liegen zu den Wochen zudem verschoben. Schau mal: Monate fangen nicht immer mit einem Montag an.

Du musst Dir schon einen Kalender nehmen und abzählen, wieviele Dienstage und Freitage noch kommen. Deren Anzahl multiplizierst du mit Deinem Tagesarbeitszeitsoll und dann hast du die Monatsarbeitszeit.

Die Feiertage, die zufällig auf diese Tage fallen, sind natürlich auch erfüllte Arbeitszeit.

Da Du 52 Wochen im Jahr hast und 20 Wochen Wochenarbeitszeit, hast Du pro Jahr genau 1.040 Arbeitsstunden zu leisten. Abzüglich Feiertage und Urlaub natürlich.

Was möchtest Du wissen?