Mit 18 ausziehen ohne ausbildung oder unterstützung von zuhause?

11 Antworten

Die Ausbilungsvergügung und dein 450 Euro Job reichen für ein WG Zimmer allemal. Du hast Unterhaltsanspruche an deine Eltern, aber nur wenn du eine Ausbildung machst. Jedoch reicht es wenn die dir Kost und Logie stellen. Von einer nicht arbeitenden Mutter hast du nicht zu erwarten.

Zähne zusammenbeißen und durch. Wenn du Ausbildung bekommst, und den Job behältst, abends bei Freunden bist, kommst du nur zum Schlafen heim. Dann gibts wenig Streit

Aber jetzt, den ganzen Tag pennen, das Zimmen sieht aus wie ein..., das Bad wie die Sau, den Tag datteln, danach das erarbeitete Geld versaufen und verkiffen. Wenn wunderts.

Rein rechtlich sind deine Eltern für dich unterhaltspflichtig, bis du volljährig bist. Danach könnten sie dich sogar rausschmeißen.

Das Jugendamt hat recht. Sobald du 18 wurdest, haben die nichts mehr damit zu tun. Und auch das Jobcenter ist nicht dafür da, dich in so einer Situation zu unterstützen.

Wenn du eine Ausbildung hast, könntest du Bafög beantragen oder einen Ausbildungskredit aufnehmen. Klar, du gehst dann mit Schulden in die Berufstätigkeit, die du erstmal abbezahlen musst, aber wenn du es ÜBERHAUPT nicht zu Hause aushälst, musst du das wohl in Kauf nehmen...

Wenn du volljährig bist und deine Mutter zu wenig verdient, um dich zu unterstützen, dann reicht ein 450 Euro Job eben NICHT aus, um davon ausziehen zu können. Das Jobcenter zahlt dir nichts, da du noch nie richtig gearbeitet hast. Dann musst du bei deiner Mutter wohnen bleiben, oder eben ARBEITEN gehen, so wie alle anderen Menschen das auch tun. Warum willst du keine Vollzeit-Stelle annehmen? Dann wäre das Problem sofort gelöst.

Man bekommt auch Ausbildungsbeihilfe wenn man will. Dann ist der Problem auch gelöst

@Mystic56

Dazu müsste man sich aber erst mal in einer Ausbildung befinden. Das ist der Fragesteller aber nicht.

@gretchenklein

Er ist Ausbildungssuchend, ich weiß nicht, es wäre sinnvoll wenn er erstmal eine Ausbuldung findet und dann erst auszieht.

@Mystic56

Ausbildungssuchend ist aber KEINE Ausbildung. Was - bitte - gibt es daran eigentlich nicht zu verstehen?? Es gibt keine Stütze für den Fragesteller. Entweder arrangiert er sich mit seiner Mutter oder geht richtig arbeiten.

@gretchenklein

Ist mit schon bewusst das Ausbuldungssuchend KEINE Ausbildung ist, deswegen hab  ich ja gesagt wenn er eine findet 

Schau dich nach einem kleinen WG zimmer oder Wohnheimzimmer um.

Dein Geld wird allerdings sehr knapp werden. Bis nach der ersten Ausbildung sind deine Eltern für dich zuständig. Wenn deine Mutter finanziell keinen Unterhalt aufbringen kann, dann hast du in der hinsicht Pech gehabt.

Was ist mit deinem Vater?

Würdest du eine Ausbildung beginnen könntest du zusätzlich Bafög beantragen und eine Übertragung des Kindergeldes an dich.

Ob deine Mutter derzeit für dich Kindergeld bekommt ist fraglich und davon abhängig wie lang du den Job schon ausführst. Kindergeld wird für Übergangszeiten weiter bezahlt (ich glaube bis 4 Monate) aber wenn dann immer noch keine Ausbildung oder Studium läuft, wird die Zahlung erstmal eingestellt.

Dennoch musst du selbst in der Ausbildungszeit fürs erste mit einem Höchstbetrag von 730 € rechnen für alles zusammen(Kindergeld+ Ausbildungsgehalt+ Unterhalt bzw Bafög) Richte dich also bei der Suche nach einer Bleibe an diesem Betrag. 

Nein, niemand MUSS für Dich die Wohnung bezahlen, weder Deine Mutter noch das Arbeitsamt(Jobcenter) oder das Jugendamt.

Du hast eine Bleibe und wenn Du persönliche Problme hast (oder ihr habt), dann geht jeder davon aus, daß ihr das regeln könnt. Warum sollte der Steuerzahler dafür aufkommen, daß Du in eine eigene Wohnung ziehen kannst ? Und Deine Mutter muß Dir eine Unterkunft im Rahmen ihrer Möglichkeiten bieten - was sie ja wohl tut. Keiner kann sie zwingen sich zu verschulden, damit Du ne einen Wohnung haben kannst.

Wenn mein Sohn 18 wäre und hätte deine Einstellung, hätte ich jeden Tag Streit. Nimm  eine Ausbilldungstelle an,es gibt mehr Stellen als, als Bewerber.Nimm sie in einer anderen Stadt.Und lieg deiner Mutter nicht länger auf der Tasche.Du bekommst zur deiner Ausbildungsvergütung noch Kindergeld,vielleicht Wohngeld und Ausbildungsbafög.Aber steh endlich auf eigenen Beinen.

@Hundefreund1966

Du meinst jetzt nicht mich mit deiner Rede ?

Was möchtest Du wissen?