Minijob neben Ausbildung steuerfrei?

5 Antworten

Da ich immer wieder online lese, dass man neben seiner Ausbildung problemlos ein Minijob bis 450 € steuerfrei verdienen darf.

Du kannst neben deiner Hauptbeschäftigung/Ausbildung einen 450-Euro-Minijob ausüben, solange dein Ausbilder nichts dagegen hat. Dieser ist jedoch weder steuer- noch sozialversicherungsfrei!

Falls dein AG vom Minijob die 2% Pauschalsteuer entrichtet, müßtest du diesen Minijob nicht in deiner Einkommensteuererklärung angeben ;-)
Falls dein AG des Minijobs dies nicht für dich entrichtet, könntest du mit ihm vereinbaren, dass er diese 2% Pauschalsteuer vom Nettolohn einbehält...

Wg. der Rentenversicherungspflicht (aktuell 3,7% vom Bruttolohn) kannst du eine Befreiungsantrag beim AG des Minijobs beantragen.

Infos findest du in der minijob-zentrale.de bzw. in dem Link hier:
www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/08_steuerrecht/node.html

www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/05_rentenversicherungspflicht/node.html

Gruß siola55

Dein Arbeitgeber vom Minijob darf dich nicht mit Steuerklasse 1 eintragen - die ist dem Hauptjob und damit deiner Ausbildung vorbehalten.

Du solltest ihn bitten, statt Lohnsteuerklasse 6 die Pauschalbesteuerung anzuwenden - dabei werden 2% deines Wahnsinnseinkommens an die Minijobzentrale überwiesen, der Rest gehört dir.

https://www.steuerklassen.com/minijob/steuerklassen-und-minijobs/

Versuche, diese Regelung auch rückwirkend durchzusetzen, zuerst mit deinen Arbeitgebern und deren Steuerberatern - auch beim Finanzamt arbeiten Menschen, die manchmal sogar Verständnis für Leute haben, die mit all den Paragrafen überfordert sind!

Ich kenne einen Steuerberater und es heißt dass man IMMER einen Minijob steuerfrei nebenher haben darf

Wobei die Betonung nicht auf "immer" sondern auf "einen" liegen sollte. Bei mehreren sieht es wieder anders aus. Aber das nur am Rande, hat mit der gestellten Frage ja nichts zu tun.

Das wird ja nicht vom Finanzamt so eingestuft, sondern durch den Arbeitgeber des Minijobs oder ggf. durch den von ihm beauftragten Steuerberater.

Fazit: Du musst Deinen Arbeitgeber ansprechen und um entsprechende Änderung bitten!

Kennt sich jemand etwas genauer aus?

Dein Minijob Arbeitgeber ist ein Vollpfosten. Der soll ohne Steuerklasse pauschal anmelden. Was für ein Clusterfuck.

Was möchtest Du wissen?