Mietrecht Mieter verschweigt Schaden 1,5 Jahre

5 Antworten

Der Schaden als solche, also die Rohreparatur nciht, aber die folgeschäden, die bei rechtzeitiger Medlung nciht entstanden wären. Das dürfte in diesem fall der weitaus größte Teil sein.

bei den meißten antworten geht wieder einiges verquer. ich versuche, aus meiner kenntnis richtig zu stellen: die mietvertragliche verpflichtung, mängel / schäden unverzüglich dem vermieter anzuzeigen zielt darauf ab, den schaden zu minimieren und nicht, dass der mieter für den fall der nichtanzeige, zumal er nicht der verursacher ist, diesen dann generell zu bezahlen hätte. in diesem konkreten fall war es ja vermutlich eine undichtigkeit in der benachbarten wohnung. wenn nun eine fläche von 20cm² befallen ist, ist das eigentlich ein bagatellschaden, der außerdem einer regulierung durch die haftpflichtversicherung nicht unterlägen wäre, ich wüsste jedenfalls keinen grund dafür. es ist davon auszugehen, der mieter hat den schaden nicht verursacht und dieser hat sich durch die nichtanzeige auch nicht vergrößert. es bleibt dementsprechend sache des vermieters, den schaden auf seine kosten zu beseitigen und zu prüfen, ob möglicherweise die ursache fortbesteht und diese dann gegebenfalls zu beseitigen.

Stellt der Mieter in der Wohnung einen Schaden fest, muss er dies dem Vermieter unverzüglich anzeigen (AG Köln WM 74, 27). Unterläßt der Mieter eine rechtzeitige Anzeige, kann er sich schadensersatzpflichtig machen und verliert u.U. das Recht zur Mietminderung. Das gilt auch, wenn er den Mangel grob fahrlässig übersehen hat (BGH WM 78, 88).

Obhutspflicht: Während der Dauer des Mietverhältnisses ist der Mieter verpflichtet, die Wohnung pfleglich zu behandeln und Schäden von ihr abzuhalten, soweit dies in seiner Macht steht.

Bloss wenn der Schaden fristgerecht gemeldet worden wäre, dann wäre die Gebäudeversicherung auch für Rohrbrüche und Co eingetreten, jetzt da die Meldung nicht in der Frist liegt verweigert sie die Zahlung und die gesamte Schadensbehebung würde auf unsere Rechnung laufen

Bitte schreibe keine neuen Antworten sondern kommentiere!
Ich wuerde es darauf ankommen lassen und einen Rechtsanwalt einschalten! Gegen den Mieter und gegen die Versicherung...

Das regelt das BGB. Grundsätzlich wären die Mieter schadensersatzpflichtig, wenn nachzuweisen ist, dass das Gebäude nachhaltig geschädigt wurde. Wenn ein größerer Schaden nicht entstanden ist und Sie als Vermieter diesen Schaden auch hätten instand setzen müssen, dann würde ich von rechtlichen Schritten abraten und den Schaden beheben. Wenn es auf Kondenswasser hinausläuft, ist wie immer die Beweislast bei Ihnen. Wenn ansonsten keine Probleme bei der Abnahme entstanden sind würde ich von diesen Forderungen absehen. Die Haftpflicht/Gebäudevers. hätte den Schaden nur im Falle eines Leitungswasserschadens übernommen. MfG

Wenn es nur Kondenswasser ist, wäre es ja garkein Problem, das kann man ja schnell beheben. Da aber genau an der benachbarten Wand das Badezimmer ist und in der benachbarten Ecke der Duschabfluss ist, nehmen wir eben an, dass es sich um eine Undichtigkeit der Abflussrohre der Dusche handeln kann.

@Starlet

Folgenden Vorschlag, vermerken Sie den Schaden und auch das Versäumnis der Mieter im Abnahmeprotokoll, mit dem Hinweis, das eine abschließende Klärung erst nach Abschluss der Ursachenforschung erfolgen kann. Bei Gericht ist es nicht so einfach Recht zu bekommen. Der Mieter hat zwar die Melde- und Mitwirkungspflicht. Doch die Richter hängen sich oft daran auf, ob der Mieter hätte erkennen können um welchen Schaden und um welchen Umfang es sich handelt. Deshalb auch der Rat, möglichst alles vorher zu klären. Eine genaue Beurteilung kann erst erfolgen, wenn die Ursache geklärt ist. MfG

Was möchtest Du wissen?