Mein Sohn 24 kifft und hat hohe Schulden muss ich als Elternteil dafür aufkommen?

5 Antworten

Du haftest gar nicht.

Was die Unterhaltspflicht angeht:

Die besteht nur, wenn der Sohn in der Lehre ist bzw die Schule besucht. dabei hat der volljährige Sohn eine erhöhte Erwerbsobliegenheit...verbummelt er sein leben wie bei dir, hat er das recht auf unterhalt ohnehin verwirkt!Und bei arbeitslosen Sprösslingen endet die unterhaltspflicht mit 19, nicht mit 25!

Was seine Lebenssituation angeht:

Auch wenn es hart klingt: Erst wenn er ganz unten angelangt ist udn NIEMAND ihm mehr hilft, wird er mit etwas Glück zur vernunft kommen und seine Situation zum besseren ändern wollen. Ohne diese eigenen Willen, diesen Entschluß aus sich selbst heraus, wirs tdu ihn weder von seiner Drogensucht noch generell aus dem Sumpf heraus bekommen.

Ja es tut weh, sein Kind ins Elend rutschen zu sehen. Aber erst wenn er merkt, er hat nicht mal mehr bei Mama und Papa ne Schnitte, die helfen ihm auch nicht mehr aus dem Dreck, dann erst wird er bereit sein, etwas gegen die Drogensucht zu unternehmen.

Und bevor er das nicht tut, ist jeder Hilfsversuch vergebliche Liebesmüh!

wende dich an eine Beratungsstelle von der Diakonie, die können dir mit Sicherheit weiterhelfen, jedenfalls mehr als es einer von uns kann, ruf auch beim Arbeitsamt an und sprich mit denen , die ziehen ihre Sache echt hart durch, wenn man nicht zu vereinbarten Terminen erscheint und dann gehst du am besten zum Sozialamt und erkundigst dich mit ihm zusammen, welche Unterstützung er bekommen könnte, wenn jemand sein Kind unterstützen müßte bzw. könnte dann ist es der Vater der ihn unterstützen müßte

Mein Sohn wohnt 200 km von mir entfernt und ich kann immer nur am Tel. oder übers Inet. mit ihn reden. Mir wäre es lieber, er würde sich ein Zimmer in unserer Nähe suchen, aber das lehnt er ab. Werd mal die Drogenberatungsstelle anrufen und schaun was ich machen kann. Es ist erschreckend zu sehen das er sich so zu Grunde richtet.

du haftest nicht für schulden von deinem kind

was du da bis 25 gefunden hast, ist etwas anderes

wenn du nicht freiwillig für ihn zahlst, haftest du nciht für ihn

wenn er mit dem amt wieder redet und auch deren anweisungen folgt, bekommt er auch wieder geld von denen

er braucht nicht mal nen entzug dafür, das interessiert die nicht, nur dass es sich um arbeit bemüht

Rein theoretisch müsste er das alleine bezahlen. Da ich hier aber wenig Ahnung habe kann ich dir nur raten einen Anwalt zu fragen.

.. und wer bezahlt den Anwalt ?

Ich bin selbst 22 und habe hohe Schulden, doch meine Mutter muss für nichts aufkommen.

Was möchtest Du wissen?